Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: Oktober 2015 83 RSS


Kann Hansa die Sorgen mal beseitigen?

Jedem Interessierten ist die derzeitige Tabellensituation von Hansa bekannt, leider nichts Neues im Vergleich zum Vorjahr. Damals tönte es schon: "Hansa hat so in der dritten Liga nichts zu suchen." mehr...

31.10.2015 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Heuchelei

Wenn plötzlich eigentlich selbstverständliche Grundrechte, die einem Bürger dieses Landes über Jahre hinweg von regierender Seite verweigert wurden, über Nacht per Gesetz möglich sind wie zum Beispiel mehr...

30.10.2015 | Martina Plischka, Plau


Zum Beitrag von Frau oder Herrn Rudek über "Das Flüchtlingsdrama RBl. 25.10.

Sehr geehrte Frau oder sehr geehrter Herr Rudek

Ich will kein Besserwisser sein, doch ich möchte über Ihren Beitrag zum

Flüchtlingsdrama "Rostocker Blitz vom 25.10." meine Meinung schreiben.

Ich mehr...

29.10.2015 | Johann Helbig, Rostock,Blücherstrasse 32 a


Die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Margaret Chan hat das cubanische Gesundheitssystem wegen seiner Nachhaltigkeit und der Kapazität, in Notfallsituationen agieren zu können, mehr...

28.10.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Wer hat etwas davon?

»Wer hat etwas davon?« – diese zum Thema Syrienkonflikt gestellte Frage stellt sich wohl jeder TV-Zuschauer angesichts der grauenvollen Bilder. Sind es nicht, wie bei den meisten militärischen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Syrienkonflikt und Beklemmendes Gefühl"
im Schweriner Blitz vom 18.10.2015


28.10.2015 | Bomke Dr. H., Schwerin


Brandstifter

Darf es wahr sein?! Kürzlich wurde in Boizenburg das ehemalige Belzhaus-Wohngebäude, Fachwerk, abgefackelt, in dem – neu renoviert – Flüchtlinge untergebracht werden sollten. Glückwunsch, Euch mehr...

28.10.2015 | Anonym, Boizenburg (Name dem Verlag bekannt)


Sünndag

Hei fangt morgens

an för mi,

gäw’ck an’ Klenner

ick em frie,

 

kam’ck belütten

in de Gäng’.

Ick will’t liekers

anners seggn.

 

Hei fangt abends

vörher an,

wiel’ck den Wecker

wegstelln kann.

28.10.2015 | Dieter Niebuhr, Parchim


Da hat er Recht!

M.E. hat Herr Fehrmann absolut Recht. Aber welchen Sinn hat denn überhaupt öffentliche Meinung heute in den Medien? Die Machtbefugnisse liegen doch eindeutig bei den Medien. Besonders bei solchen, die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Kampf gegen Windmühlen"
im Schweriner Blitz vom 18.10.2015


28.10.2015 | Günther Belling, Schwerin


Jahrestage

70 Jahre demokratische Bodenreform, 70 Jahre Kulturbund sind 70 Jahre Volkssolidarität. Sie verdienen weit mehr Würdigung als sie es in diesen Tagen in den Medien erfahren. Das kommt aber nicht in mehr...

28.10.2015 | Willi Lauterbach, Schwerin


Wahn ist kurz

Der Wahn ist kurz, die Reu’ ist lang.

Nur so lassen sich die Äußerungen der Deichbeschauer kommentieren, dass die Deiche im Raum Boizenburg zu niedrig sind. Jedoch ist die Feststellung insofern mehr...

28.10.2015 | Karl-Heinz Niemann, Boizenburg


Gewissen

Das Einheitsgedenken war diesmal kurz, vor allem deshalb, weil uns das massenhafte Flüchtlingselend nicht los lässt, zumal wir wissen, das ist erst der Anfang, und es wird solange kein Ende geben, mehr...

28.10.2015 | Siegfried Spantig, Hagenow


Der vergessliche Poet

zu "Manöver"

Nun erwartete ich eine Fortsetzung o.g. Gedichtes lieber Autor.

Schmieden Sie Verse über die russischen "Manöver" über dem Ärmelkanal,dem Baltikum,Krim,Mittelmeer etc.

Wahrheit statt mehr...

27.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Stralsunder Blitz am Sonntag 25.10.2015 Seite 2 „Wo sind die Stralsunder denn…“ anonym, Verfasser bekannt Guten Tag bekannter Anonymer,

was wollen Sie mit diesen Beschimpfungen erreichen? Wo ist die politische Kultur in Deutschland geblieben? Werden alle Bürger, die die Asylpolitik kritisch hinterfragen in die rechte Ecke gesteckt, mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "„Wo sind die Stralsunder denn…“ "
im Vorpommern Blitz vom 25.10.2015


26.10.2015 | Dirk Müller, Stralsund


Eine Fahrt ins Blaue

Am 2. Oktober 2015 feierte der Förderkreis JUL gemeinnützige GmbH, zu dem auch der Hort Proseken gehört, sein 10 jähriges Bestehen im Norden. Aus diesem Anlass planten die Erzieherinnen am 1. Oktober mehr...

26.10.2015 | Michaela K., Wahrstorf


Manöver

Riskante Manöver in Portugal

wer kann diesen Wahnsinn verstehn ?

Die Flüchtlinge kommen von überall,

doch die NATO schafft neu ein Problem.

 

Die Westmächte hadern erneut mit dem Krieg

der mehr...

26.10.2015 | Klaus Rosin, Schwerin


Wer hat was davon?

Das Flüchtlingselend in der Welt lässt keinen kalt. Wenn man die erschreckenden Bilder in den Medien jeden Tag vor Augen hat, kann man nur aus der Haut fahren!!! Was ist aus den Worten von Emanuel mehr...

26.10.2015 | Walter Rodewald, Peckatel


Wenn Zuwanderung, dann aber richtig

Es gibt doch tatsächlich Politiker und Medienvertreter, die uns die derzeitige Völkerwanderung nach Deutschland als Chance zur Lösung unseres vermeintlichen Fachkräftemangels auf dem Arbeitsmarkt mehr...

26.10.2015 | Dr. Hagen Brauer


Dumm- und Mutmacher

Zunächst zum Dummmacher. Herr Gabriel warb noch vor der Berliner Großdemonstration am 10. Oktober, die sich gegen das Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada richtete, in ganzseitigen Anzeigen in mehr...

26.10.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Anfrage zu einem Sachverhalt von 1959, frühe Jahre der DDR-Ereigniss auf (SSS) Segelschulschif der GST, der Wilhelm-Pieck

Liebe Leserinnen und Leser dieser Zeitschrift!

Ich bin Heimatforscher und suche eine abschließende Klärung zu einem möglichen tödlichen Unfall (Ertrinken vor Mucran) von zwei jungen Kadetten des GST mehr...

25.10.2015 | Anonym, 12529 Schönefeld (Name dem Verlag bekannt)


Anmerkung zu Frau Hoppe, bezüglich der Demokratie

Zu Frau Hoppes Leserbrief möchte ich anmerken, dass die Demokratie in dem Sinn, in dem wir sie verstehen nicht mehr existent ist. Angesichts des NSU-Untersuchungsausschusses tritt immer mehr an die mehr...

25.10.2015 | Martina Plischka, Plau


Neue Sichtweise auf die Flüchtlingsdebatte und Nah-Ost-Konflikte

Viele Meinungen hört und liest man zu diesem Thema, und irgendwie stimmt alles bei genauerer Betrachtung wie zum Beispiel, dass Menschen, die vor dem Krieg und Leid flüchten und um ihr Leben bangen, mehr...

25.10.2015 | Martina Plischka, Plau


Hilfen im Alter

Am 20.10.15 trafen sich wieder knapp 100 Teilnehmer und Gäste der Seniorenakademie 55 plus Stralsund im Rathaus der Stadt. Wir begrüßten als Referenten Frau Jenny Kempka und Herrn Andre´ Huysmann von mehr...

25.10.2015 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Verjagt,vertrieben ,heimatlos

Sehr geehrte(r) Frau oder Herr Anonym !

Auch meine Familie wurde aus Danzig vertreiben.Den Weg von Danzig - Langfuhr durch die Hitler-Allee in die Langen Gasse vergesse ich nie.Ich erlaube mir,Ihnen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Flüchtlingsfrage"
im Wismarer Blitz vom


25.10.2015 | Rüdiger Christoph, Stralsund


kommentar zum beitrag "wo sind die stralsunder denn"

An die Redaktion

Der anonyme Verfasser des Artikels "wo sind die Stralsunder denn" war wohl auf der falschen Veranstaltung.Ich war am Freitag dabei,und wenn er Frauen und Kinder mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "wo sind die stralsunder denn"
im Vorpommern Blitz vom 25.10.2015


25.10.2015 | ingo badendieck, Niepars


Antwort auf "Angst lähmt"

Hallo Herr Hoffmann aus Schwerin, sorry, dass ich erst heute antworte, hatte einen traurigen Familientermin, der mich Zeit gekostet hat. Ich will nicht kneifen.

Ich freue mich über Ihre Anfrage. mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""Angst lähmt" von H. Hoffmann, Schwerin, 21.10.15 Online-Portal"
im Wismarer Blitz vom


24.10.2015 | Wolfgang Mengel, StralsundAntwort


Schämt euch!!

 

Ich unterstütze mit allem Nachdruck die Menschenrechtsgruppen und die Vereinten Nationen, die Saudi Arabien dazu aufgerufen haben, „die Exekution eines jungen Mannes zu stoppen, der zum Zeitpunkt mehr...

22.10.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Hoffnung stirbt nun mal zuletzt

Lieber Herr Statzkowski,

ich hoffe, wir können mal gemeinsam 'ne schöne Hühnersuppe schlürfen und uns bei der Gelegenheit einfach mal zwanglos unterhalten. Ihrer humorvollen Einladung würde ich sehr mehr...

22.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Qualität und das öffentlich Rechtliche

Auch wenn man es eigentlich schon wusste – der am Montag zur späten Stunde gesendete ARD Check hat es öffentlich bestätigt. Der Zuschauer bekommt das als Information,was er sehen soll und so mehr...

22.10.2015 | Fehrmann Karl-Heinz, Schwerin


Ländervergleich

Ländervergleich !

Sieh an die Bayern,das sind Bazis und hoffentlich doch keine Nazis ?

Sie lassen sich vom Landesvater leiten und der spricht vom "grandiosen Scheitern".Und einer sagt, gebt mehr...

22.10.2015 | Rüdiger Christoph, Stralsund


Miteinander nicht N E B E N E I N A N D E R

 

Für viele Muslime ist Deutschland inzwischen zur Heimat geworden. Sie sehen sich aber mit einem Negativ-Image konfrontiert, das durch eine Minderheit von radikalen Islamisten geprägt wird.

Unter mehr...

22.10.2015 | Ulf-Harry Kugelmann, Neuwied/Rh.


Freude und Hoffnung

Danke Haiko Hoffmann,daß Sie meine humorvoll gemeinte Einladung richtig verstanden haben!

Mein Hinweis auf die Flüchtlinge ist von dem Ihn erwähnten Hinweis auf extreme

Pauschalaussagen Richtung mehr...

21.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Angst lähmt

Herr Mengel spricht vieles an, was stimmt bzw. was darauf hinweist, dass da was anders laufen muss. Und auch ich bin dagegen, alle Teilnehmer von Pegida usw. pauschal als Rechte zu diffamieren. Es mehr...

21.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Klar darf man fragen.

Die Fragen von Herrn Statzkowski sind berechtigt. Allerdings würde nicht in den Chor einstimmen, der da schon auffällig oft allewege von den jungen Männern singt. Immer wieder werden junge Männer aufs mehr...

21.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


irre real

Lieber Herr Statzkowski,

danke gleichfalls! ...

Das ist doch mal ein Wort. Ihre Einladung zum gemeinsamen Hühnereintopf würde ich sehr gerne annehmen. Wann und wo?

 

Schwerin grüßt Rostock

21.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Darf man fragen?

In Anbetracht der Bilder von der sogenannten "Balkanroute" mit frierenden Kindern,verzweifelten Müttern kommen bei mir schon Fragen auf.

Heute in N3 "Unser Land in 30 Minuten" wurden ein Bericht mehr...

20.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Wir schaffen das ?

Wenn ich die Medien verfolge (vor allem "Spiegel online") wird deutlich, dass der Unmut in der Bevölkerung betr. der Asylpolitik der Regierung immer größer wird. Die Volksseele kocht. Die Frage ist, mehr...

20.10.2015 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Rezeptvorschlag Herr Hoffmann (zu irreal real)

da ich davon ausgehe ,das Sie islamgläubig sind, würde ich Ihnen als

gemeinsames Eintopfessen einen Hühnereintopf servieren.

Das ist dann gelebte Toleranz,denn ich esse gern Eintöpfe mit mehr...

20.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Realitätswahrnahme

Angesichts der Bilder von der Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschland fragt man sich ,ob bei den permanenten Protestieren jegliche reale Wahrnehmung abhanden gekommen ist.

Da wird die Aufnahme mehr...

20.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Wann ist die Denokratie gestorben oder war sie gar nicht lebendig?

Jeden Tag verfolge ich die Nachrichten. In Zeitungen, im Internet, im Radio usw.

Auffällig dabei ist gerade in den letzten Monaten und wenn man ein wenig weiter nach hinten blickt, zeichnete sich mehr...

20.10.2015 | Heidrun Hoppe, Klein Pravtshagen


Attentat auf Frau Reker, OB Wahlen in Köln

Zu der OB-Wahl in Köln möchte ich folgende Anmerkung machen:

Das Attentat auf Frau Reker ist fürchterlich und durch keine politische Gesinnung zu rechtfertigen.

Trotzdem möchte ich meine mehr...

20.10.2015 | Martina Plischka, Plau


irreal real

Eines scheinen Herr Statzkowski und ich gemeinam zu haben. Wir essen (hoffentlich) beide gerne Eintopf.

Ich frage mich immer wieder, wieso Leute so allergisch reagieren, wenn Religion irgendwo eine mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Realitäten"
im Schweriner Blitz vom 04.10.2015


19.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Jeder hat wohl so seine Realität

Lieber Herr Busch, wie können Sie, ohne rot zu werden, behaupten, dass wir von einer Masse testosterongesteuerter junger muslimischer, arabischer Männer überschwemmt werden (Wir reden übrigens von mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Real ist, Herr Haiko Hoffmann"
im Schweriner Blitz vom 04.10.2015


19.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Zur Wahrheit gehören immer zwei: einer, der sie sagt,und einer, der sie versteht.

Lieber Leserblitz

 

Mich wirft ja sonst nichts aus den Pantoffeln, aber ihr Beitrag über Jürgen Baumgarten hat es geschafft. Da stellt sich dieser Mensch hin und verkündet die frohe Botschaft, jeder mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wer helfen kann,sollte sich nicht zieren"
im Schweriner Blitz vom 18.10.2015


19.10.2015 | Norbert Höfs, Schwerin


Wo sind die Stralsunder denn....

Wo sind die Stralsunder denn....

 

wenn regelmässig seit geraumer Zeit alle 14 Tage Freitags bis zu 600 Nazi´s durch Stralsund marschieren? Getarnt als "gute Deutsche" brüllen sie ihre faschistischen mehr...

18.10.2015 | Anonym, Stralsund (Name dem Verlag bekannt)


Deutsche zweiter Klasse (Rostocker Blitz vom 18.10.)

Im genannten Beitrag wird spekuliert, dass die Menschen in den neuen Bundesländern noch weitere 25 Jahre als Menschen zweiter Klasse in

Deutschland eingestuft werden. Das wird keine 25 Jahre mehr...

18.10.2015 | Johann Helbig, Rostock,Blücherstrasse 32 a


Handarbriet für Obdachlose in Rostock

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Wir, das Team Handarbeit für Obdachlos in Rostock suchen freiwillige Helfer/innen die gerne Stricken/Häkeln.

 

Wir sind eine kleine private Gruppe und haben es zur mehr...

17.10.2015 | Anonym, 18107 Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Herbstspaziergang

Herbstspaziergang

Laub raschelt unter meinen Füßen,

rot und gelb und braun.

Vom Himmel hell die Sonne lacht,

um mich herum die schönste Farbenpracht.

Es ist so herrlich, dies zu schaun.

 

Leise mehr...

17.10.2015 | Brigitte Wilde, 19243 Wittenburg


Wahnsinn ist bei Einzelnen...

Die gegenwärtigen Verhältnisse in der Politik sind durch ein zutreffendes Zitat

geprägt. "Wahnsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes,bei Parteien,Massen und Organisationen die Regel"

Aus dem Roman mehr...

17.10.2015 | Rüdiger Christoph, Stralsund


Zustimmung

zu "Die Vernunft wird siegen!"

Ja, Recht haben Sie Herr Niemann.

Wenn Sie nun als ausländerfeindlich,als Rechter "beschmutzt" werden sollten,sage ich nur herzlich willkommen.

Realitätssinn, mehr...

15.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Aufbruch in das gelobte Land

"Die Deutschen denken was sie glauben,aber glauben nicht was sie denken."

Aus dem Roman "Eine Liebe in Deutschland

15.10.2015 | Rüdiger Christoph, Stralsund


Deutsche zweiter Klasse

Als langjähriger Leser des Rostocker BLITZ habe ich mich über das Gedicht von Heike Weber sehr gefreut. Erschienen zum Tag der Einheit öffnete sie uns ihre Glaubenswelt. Anschluss an die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Zum 3. Oktober 2015«"
im Rostocker Blitz vom 04.10.2015


12.10.2015 | G. Pfahl


Herrenhäuser und ihre Hausherren in M/V

Nach einigen Auswärtsveranstaltungen (EK Lubmin, Hiddenseefahrt, Berlinfahrt in den Bundestag) war nun wieder ein Vortrag an der Reihe, den Dr. Wolfgang Karge aus Schwerin am 29.09.15 im Loewenschen mehr...

12.10.2015 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Ehrlicher Finder gesucht!

Am Dienstag, 6. Oktober 2015, habe ich auf einer Einkaufstour von Warnemünde, Schillerstraße – Mühlenstraße, Citti-Park in Schmarl und dem Ostseepark in Sievershagen mein massivgoldenes Gliederarmband mehr...

12.10.2015 | Brigitte Schmidt, Rostock


Herbeigerufene Flüchtlingsflut: Geplantes Chaos?

Über die vielen Verschwörungstheorien mag man bislang unterschiedlicher Meinung gewesen sein, angesichts der derzeitigen Vorkommnisse scheint es merkwürdigerweise so zu sein, als würden die mehr...

11.10.2015 | Martina Plischka, Plau


Die Vernunft wird siegen!

 

Ich bin froh darüber, dass ein profilierter Politiker wie Horst Seehofer, auch „König von Bayern“ genannt, mit Sachkenntnis entsprechend des normalen Menschenverstandes mit der Aufnahme und mehr...

11.10.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Regierung der Flüchtlinge!

Noch nie in meinem Leben war ich von einer Regierung des Landes in dem ich lebe so enttäuscht.Wer stoppt diese Regierung???

Auch wenn dieser Artikel mal wieder nicht veröffentlicht wird,so muss ich mehr...

09.10.2015 | Anonym, Banzkow (Name dem Verlag bekannt)


Zwei Kitas feiern Geburtstag

»Herzlich willkommen« hieß es am 1. Oktober zu der großen Geburtstagsfeier der Kita »Am Grünhain« und der Kita »Sundwelle« vom Institut Lernen und Leben. Der Leiter der beiden Einrichtungen, Herr mehr...

09.10.2015 | Der Elternrat der Kita "Am Grünhain" und der Kita "Sundwelle"


112-jähriges Jubiläum der FFW Sassnitz

Die Zahl 112 – das ist der Notruf für die Feuerwehr, den Rettungsdienst und den Notarzt. Für die Freiwillige Feuerwehr Sassnitz bedeutet diese Zahl zudem einen Grund zum Feiern, denn vor 112 Jahren mehr...

09.10.2015 | Joachim Venz


Asylproblematik

Tausende verlassen seit Jahren ihre Heimat und kommen nach Europa, weil sie in ihrem Land keine Zukunftsperspektive sehen. Andere, die aus Kriegsgebieten kommen, wie nun auch aus Syrien, flüchten, um mehr...

09.10.2015 | Helene Ulrich


Bismarck hatte Recht

Im Falle eines Weltuntergangs wollte er nach Mecklenburg kommen weil dort alles 50 Jahre später geschieht; in der Landeshauptstadt vielleicht sogar noch etwas später. Während man den Wert etlicher mehr...

09.10.2015 | Robert Ernst, Schwerin


Vorwärts Kameraden – wir gehen zurück!!

Die Führungskräfte der „Coca Cola Nato“ sind gegenwärtig sprachlos, weil russische Raketen aus einer Entfernung von 1500 km (vom Kaspischen Meer)abgeschossen werden und in Syrien zielsicher den Ort mehr...

08.10.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Ohne Idee kein Buch !

Vom 14. bis zum 18. Oktober 2015 findet die Frankfurter Buchmesse statt die jedes Jahr eine ideale Möglichkeit für Self-Publisher (Selbst-Herausgeber) darstellt. Diese Methode ist sehr empfehlenswert. mehr...

08.10.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Die Wahrheit über Syrien

Um die Weihnachtszeit 1990 war ich mit dem DDR-Containerfrachter »Havelland« auf Mittelmeerfahrt. Ich war der einzige Passagier an Bord, der diese letzte Fahrt der Havelland als DDR-Schiff erlebte. mehr...

08.10.2015 | Hans Brand, Banzkow


Wichtiges Thema: Flüchtlinge

Habe am Sonntag, den 4.10., auf 3-Sat um 20.15 Uhr »Die Anstalt« im TV gesehen – ein wichtiges Thema: »Flüchtlinge«. Gut dargestellt: Aufnahme von Flüchtlingen durch die Länder Europas – prozentual. mehr...

08.10.2015 | Helmut Bennemann, Kühlungsborn


Hilfe nicht erwünscht?

In mehreren Artikeln konnte man lesen, dass die für die Flüchtlinge zugewiesenen Wohnungen sehr spärlich und einfach eingerichtet sind. Wir haben noch gut erhaltene Möbel, wie Schrankwand, Tisch und mehr...

07.10.2015 | Gesche Hävelmann, Schwerin


Ein großer Dank den Spendern für Nepal-Erdbebenopfer

Jetzt im Oktober konnten meine Frau und ich unser Vorhaben nach einem Aufenthalt in Nepal im Februar 2015 verwirklichen. Durch liebe alte dänische Freunde konnten wir, was nicht vielen Menschen mehr...

07.10.2015 | Anneliese und Hans Jürgen Grebin, Rostock


Irreal

zu "Realitäten" vom 01.10.2015

Da hat der Leser Haiko(Hasan) Hoffmann wieder mal ein emotionalen,realitätsfremden "Eintopf" serviert.

Real ist,das die Mehrheit der Bundesbürger keine christliche mehr...

06.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Mittel für Bildung einsetzen

Die Verantwortlichen dieses Projektes sollten die Rede unseres Bundespräsidenten Joachim Gauck anlässlich des 20. Jahrestages dieses Ereignisses gründlich studieren. Das Versagen der Politik und der mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Lichtenhagen im Gedächtnis"
im Rostocker Blitz vom 04.10.2015


06.10.2015 | R. Fischer, Rostock


Was Gauck vergaß

In seiner großen Rede zum Jahrestag der Einheit zeichnete Joachim Gaauck ein umfassendes Bild vom Beginn der Einheit Deutschlands bis zu den Flüchtlingsströmen der Gegenwart. Er versteht zu mehr...

06.10.2015 | Hans Brandt, VBAnzkow


Gewürze bei Gelenkbeschwerden

Viele Menschen haben mit ihren

Gelenken Probleme. Bestimmten Gewürzen wird seit Jahrhunderten eine Heilwirkung zugeschrieben. Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Muskat und Ingwer sind ein gutes mehr...

06.10.2015 | Klaus Neudeck, Schwerin


Appell an die Hansa-Mitglieder

Hansa möchte gern in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiern. Derzeit ist die Führungsebene zerstritten und Kooperation scheint kaum noch möglich zu sein. Im Interesse aller Hansa-Fans wäre es mehr...

05.10.2015 | Kerstin Schnegula, Rostock


UN-Vollversammlung 2015

Neben mehreren Berichten über das wichtige Oktoberfest in München erfährt man in den Medien über die gegenwärtige UN-Vollversammlung nur ein paar lapidare Sätze. Über die teils bedeutsamen Reden so mehr...

05.10.2015 | Hans Bremerkamp, Rostock


Schrecklich und grausam – aber wahr!

In Saudi-Arabien werden wegen geringfügiger krimineller Handlungen und anderer Vergehen die Hände abgehackt. Im Nahen Osten sind es nicht mehr die Hände die abgehackt werden sondern die Köpfe.  mehr...

04.10.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Leserbrief bezüglich Leserbriefe Deutschland hat eingeladen, Willkommen in der realen Welt u. Aufnahme von Flüchtlingen

Wehe, wenn den Flüchtlingen klar wird, wer ihnen das Leid und Elend eingebracht hat: Die Tötung von Familienangehörigen, der Zerstörung des Heimes und der gesamten Infrastruktur seines einstmals mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Deutschland hat eingeladen, Willkommen in der realen Welt "
im Schweriner Blitz vom 04.10.2015


04.10.2015 | Martina Plischka, Plau


Real ist, Herr Haiko Hoffmann

Real ist auch,daß es junge tetsteron gesteuerte muslimische ,arabische Männer sin, die unser Land überfluten.Real ist auch, daß nur die wenigsten unser Grundgesetz akzeptieren können,da sie in einer mehr...

03.10.2015 | K.H. Busch, 19053 Schwerin


25 Jahre deutsche Einheit

25 Jahre deutsche Einheit

und immer noch keine neue Verfassung entsprechend Artikel 146 Grundgesetz.

Persönlich kann ich Peter Michel Distel (CDU) meine Zustimmung und Hochachtung nicht verweigern, mehr...

02.10.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Kampf gegen Windmühlen

Auch wenn das Bemühen der Bürgervereinigung für mehr deutsche Musik im Radio,wie der Kampf gegen Windmühlenflügel ausgehen wird,haben sie doch meine volle Unterstützung.Radio MV nennt sich oftmals am mehr...

02.10.2015 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Kairo besiegt Rügen

Die lange Anreise hat sich gelohnt! Die Schulsportmannschaft der Deutschen Evangelischen Schule Kairo holte sich in dem internationalen Vergleich mit dem Mixed Team der Insel Rügen den Gesamtsieg. mehr...

02.10.2015 | André Farin


In Trelleborg

Auf Einladung von Monica Rosenquist, Vorsitzende des Trelleborgers Vereins Deutsch-Schwedischer Freundschaft, weilten vom 14. bis 16. September acht Mitglieder der Gruppe 1 der Volkssolidarität in mehr...

02.10.2015 | Dorothea Holtz


Flüchtlingstragödie: Ursachen und Schlussfolgerungen

Als Ursachen werden oft nur Armut, Krisen, Verfolgung und Kriege genannt. Warum sagen die Politiker und die Vertreter in den Medien dem Volk nicht die volle Wahrheit? Die Hauptursache für Armut, mehr...

02.10.2015 | Dr. E.-L. Hischer, Rostock


Zauberlehrlingsprüfung nicht bestanden ...

"Walle, walle ..." Nun weiß ich nicht, wie Herr Statzkowski das meint. Aber bei mir jedenfalls kommt das schräg an. ... Ich fände es auf jeden Fall sehr problematisch, wenn hier Menschen gemeint sind mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Walle,walle........."
im Rostocker Blitz vom 20.09.2015


01.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Realitäten

Die reale Welt ist, dass unzählige Menschen in Not geraten sind. Real ist, dass sie Angst haben müssen um ihr nacktes Leben. Real ist, dass sie ein Recht haben, ihre geliebte Heimat zu verlassen, auch mehr...

01.10.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


zu "Ihre Bemerkung" Herr Helbig 12.09.2015

Kurze Anmerkung Herr Helbig,

wenn beim Austausch unterschiedlichster Standpunkte persönliche Angriffe wie "Troll" etc. geäußert werden, dann ist jede weitere Diskussion nichtig.

Wenn hier 25 Jahre mehr...

01.10.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.