Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: November 2017 79 RSS


Wer regiert uns demnächst?

Die geplante Jamaika-Koalition ist geplatzt. Wie nun weiter? Gleich nach Abschluss der Wahl tönte es von Seiten der SPD, dass eine Koalition mit der CDU/CSU nicht in Frage kommt. Der Wähler hätte mehr...

30.11.2017 | Willi Behnick, Neubrandenburg


Persönliche Freiheit?

Nicht selten liest man in der Tagespresse über Verkehrsunfälle, die durch Unachtsamkeiten von Fußgängern verursacht werden, die nicht nur Sach-, sondern auch tragische Personenschäden zur Folge haben. mehr...

30.11.2017 | Brigitte Schneider


Entehrung

Werter Herr Spantig, Ihre private DDR-Nostalgie in allen Ehren. Sie behaupten, dass die Volksmarine entehrt wurde und von einer "Friedensmarine" zur Kriegsmarine gemacht wurde! 1. Die NVA mit allen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "DDR-Schmäh"
im Wismarer Blitz vom


29.11.2017 | Manfred Statzkowski, Rostock


Eigener Bereich

Zu »Vergessenes ins (Museums-) Licht gerückt«, 26. November.

Dank dem Blitz für den Artikel über die Brabant-Ausstellung im Staatlichen Museum Schwerin. Auch ich sah die 150 Werke der klassischen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Vergessenes ins (Museums-) Licht gerückt"
im Schweriner Blitz vom 29.11.2017


29.11.2017 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Geile Böcke

Mit Interesse habe ich die Einträge im Internet vom Blitz gelesen. So habe ich erfahren, dass das Kopftuch eine Form des Anstandes sei und ebenso das Vermeiden von Händeschütteln. Es soll vermieden mehr...

29.11.2017 | Helmut Kurzmann, Görslow


Trump und die US-Präsidentschaft

Die Seniorenakademie 55 Plus Stralsund hatte Mitglieder, Gäste und Prof. Rösel von der Uni Rostock in den Stralsunder Remter geladen, um die Person des US-Präsidenten D. Trump etwas näher zu mehr...

29.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Danke für die Wollspenden

Auch dieses Jahr möchte ich mich im Namen aller Stricklieseln für die Wollspenden zum Anfertigen warmer Kleidung für die Obdachlosen in Rostock bedanken. Gleichzeitig möchte ich eine besinnliche mehr...

29.11.2017 | jeanette patelschick, rostock


Regierungsbildung nach Bundestagswahl

Nachdem eine Jamaika-Koalitionsregierung in Berlin nicht zustande kam, wollte die SPD-Spitze dies vor allem der Bundeskanzlerin anlasten. Sie habe einen Scherbenhaufen angerichtet. Nur sie? Wird nicht mehr...

28.11.2017 | Dr. H. Bomke, Schwerin


Putsch, Staatsstreich oder Revolution?

In seiner Zuschrift vom 19.11.17 hat Karl Scheffsky aus Schwerin seiner Verwunderung über eine Veranstaltung zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution Luft gemacht und mir völlig aus dem Herzen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Der Oktoberputsch"
im Schweriner Blitz vom 19.11.2017


28.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Rostocks erste Schnellstraße für Radfahrende entsteht in der Südstadt

Die Beschaffenheit der Infrastruktur wirkt sich unmittelbar auf die Fahrgeschwindigkeit aus. Fahrräder könnten in der fahrradfreundlichen Hansestadt Rostock die Fahrzeuge sein, mit denen man auf mehr...

27.11.2017 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Oewerlegg di't

»Harrst mitkam‘ süllt, Fritz.

De Kirch wier fast vull.

Ick weit ja, dei spält

för di kein grod Rull.

Doch Wiehnachten kann‘

sick up ehr besinn‘

un, oewerlegg di‘t,

taun Globen trüch finn‘.

Den mehr...

27.11.2017 | Dieter Niebuhr, Parchim


Ehr Wiehnachten

»Heff Deinst oewer Wiehnacht«, röppt sei. »Hest mi hürt?«

»Ick ok«, kümmt‘t von baben.

»Nich dat di dat stürt.«

»Mi is nicks bi wegg«, segg‘s,

»na Kranken tau seihn.«

»Mien Tock führt ja ok nich  mehr...

27.11.2017 | Dieter Niebuhr, Parchim


DDR-Schmäh

Es vergeht kein Tag, an dem nicht Chefredakteure Freude am DDR-Schmäh haben. Warum, das ist mit dem Konter zur DDR-Nostalgie begründet worden, einer Wesensart, die der BRD sehr gefährlich werden kann. mehr...

27.11.2017 | Siegfried Spantig, Hagenow


Von wegen!

»Lebenshauptstadt« will Schwerin bereits sein. Das sollten wir erst mal werden wollen. Für Menschen, die hochbetagt vom Land in die Stadt ziehen, um hier der ärztlichen Grundversorgung näher zu sein, mehr...

27.11.2017 | Karin Missal, Schwerin


Neuwahl?

Neuwahl – halb Europa klappt der Unterkiefer runter, nur »Wir« finden das alles demokratisch - normal. Da wünscht man sich schon einen Bundespräsidenten, der Weitblick und Nachdenken über Sprache für mehr...

27.11.2017 | Karin Missal, Schwerin


Radweg behinderten-ungerecht

Zu dem geplanten Radweg Dwang-Krössnitz hat der Behindertenbeirat Schwerin eine Stellungnahme vor der Stadtverordnetenversammlung abgegeben. Hierbei hat er sich für die Variante 1 am Südufer des mehr...

27.11.2017 | Karin Loleit, Schwerin


Über Gerechtigkeit und Ausbeutung

Der immense Reichtum durch Nichtarbeit der einen gründet auf der Ausbeutung der menschlichen Arbeitskraft auf der anderen Seite. Es scheint, als würde sich durch das Mitregieren der FDP dieser mehr...

26.11.2017 | Martina Plischka, Plau am See


Kindersprint 2017

Am 25. November fand das Finale des Kindersprintes in Stralsund statt. Im Vorfeld gab es schon einige Vorläufe in verschiedenen Grundschulen der Hansestadt. Dort wurden durch die Bewegungskampagne mehr...

25.11.2017 | Simone Schirrmeister, Stralsund


Der Weberglockenmarkt in unserer Stadt

Ein Jahr ist um, und ehe man sich versieht, ist der Weihnachtsmark - oh Sorry der Weberglockenmarkt - wieder da. Genau wie im letzten Jahr und all die Jahre zuvor ist er doch wieder an derselben mehr...

25.11.2017 | Anonym, Neubrandenburg (Name dem Verlag bekannt)


Zwei Paar Schuhe

In seinem Leserbrief beschwert sich der Leser, dass in vielen Leserbriefen angeblich nur gemeckert und zu wenig das Positive gesehen wird. Das kann ich so nicht stehen lassen. Kritik ist keine mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Positiv sehen"
im Schweriner Blitz vom 25.11.2017


25.11.2017 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Schill in Stralsund

Die Seniorenakademie 55 plus in Stralsund traf sich wieder im vollbesetzten Speisesaal der Volkssolidarität am Knieperdamm zum Vortrag mit Ralf Leuschel. Als Schüler der früheren Hainholzschule führte mehr...

24.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Wer war eigentlich Sankt Martin...

Unter diesem Motto startete dieses Jahr das Lichterfest der ILL Kita »Am Grünhain« und der Kita »Sundwelle«. Der Einladung des Elternrates folgten sehr viele Besucher und Gäste. Der Elternrat wollte mehr...

24.11.2017 | Toralf Horn


Nato will bessere Straßen

Als ich dem Text einer größeren Lokalzeitung gelesen hatte, kam es mir so vor, als wenn ich in die Vorkriegszeit zurückversetzt würde.

Auch damals wurden viele Straßen- und Eisenbahntrassen neu mehr...

24.11.2017 | Helene Ullrich, Stralsund


Leseclub

Der Leseclub im Haus der Wirtschaft Bildungszentrum Stralsund ist schön und die Kinder verbringen hier gerne Dienstag- und Donnerstagnachmittag ihre Stunden mit Lesen und Basteln. Der Leseclub ist mehr...

24.11.2017 | Barbara Mahnke, Stralsund


Pflegelotsen ungeliebt

Ja, ich kann Herrn Wruck nur zustimmen. In seinem Artikel in der vergangenen Woche brachte er das Problem auf den Punkt. Auch in unserem Landkreis leben immer mehr alte Menschen und die Unterstützung mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Politik gegen die Menschen"
im Schweriner Blitz vom 12.11.2017


23.11.2017 | Karina Feser, Lübz


Ferdinand von Schill in Stralsund

Die Seniorenakademie 55 plus in Stralsund traf sich wieder im vollbesetzten Speisesaal der Volkssolidarität am Knieperdamm zum Vortrag mit Ralf Leuschel. Als Schüler der früheren Hainholzschule mehr...

23.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Arbeitslosengeld aus dem Supermarkt

Zu diesem Artikel vom 15.11.2017 möchte ich wie folgt reagieren:

 

Es ist von den Behörden nicht zu verstehen, so etwas zu veranlassen und dann noch unter dem Pseudonym „Kosteneinsparung“. Mehr kann mehr...

22.11.2017 | Peter Ahrend, Sellin


Sinnloser Straßenbau in Pampow

Auf der letzten Gemeindevertretersitzung am 17. 10. 2017 hat die Mehrheit der Gemeindevertreter in Pampow unter Ausschluss der Öffentlichkeit beschlossen, parallel zur vorhandenen Straße am Hort “auf mehr...

22.11.2017 | Horst G., Pampow


Abzocke

Den Artikel über die GEZ-Zwangsgebühr habe ich mit großem Interesse gelesen. Auch ich habe schon meine Erfahrung mit dieser Zentrale gemacht. Klageweg einleiten, doch trotzdem zahlen. Nur bekäme ich mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Zwangsweiser GEZ-Beitrag«"
im Rostocker Blitz vom 19.11.2017


22.11.2017 | Irmgard B., Rostock


Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Seit 1996 werden die Farben Jamaikas folgendermaßen interpretiert:

• Grün steht für Hoffnung in die Zukunft und landwirtschaftlichen Reichtum (Die „Grünen“)

• Gelb (Gold) steht für das Sonnenlicht mehr...

21.11.2017 | Hartwig Niemann, Rostock


Zum Thema Pflege

Anlässlich des Besuches der Sozialministerin im Ferdinandshofer Brandstall sei dies einmal angemerkt. Angesagt ist/war Diskussion um Pflege - die Situation ist aber viel komplexer, und das mehr...

21.11.2017 | Angelika Janz, Ferdinandshof


Mensch und Zukunft

Der Klimawandel, der Mensch und seine Zukunft, die Apokalypse!

 

Der Mensch zerstört seinen Lebensraum,

gar hundertfach sterben die Arten!

Vertrocknet und kahl steht der Lebensbaum

vergiftet des mehr...

21.11.2017 | Horst König, Gnevkow


Seniorenbesuch

19 Mitglieder der Seniorenakademie 55 Plus besuchten die Möbelwerke in Stralsund. Die Leiterin für Kalkulation/Logistik, J. Schumacher, gab einen Überblick über die Entwicklung des mehr...

21.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Eislaufhalle auf dem Marktplatz

Es ist ja wieder kurz vor Weihnachten und der Weihnachtsmarkt in Neubrandenburg wird wieder in der Turmstraße unter beengten Verhältnissen aufgebaut. Dabei hätten wir so einen schönen großen mehr...

21.11.2017 | Rainer Gutz, Neubrandenburg


Fernsehzwangsgebühren

Man kann eigentlich nur abschalten, wenn in Talkshows wie bei Maischberger (15.11.17) die Hilflosigkeit der Schwätzer Raum greift. Man zankt sich bloß, um sich selbst darzustellen. Jeder weiß mehr...

21.11.2017 | Rainer Stankiewitz, Crivitz


Menschenunwürdig

Als ich diese Information hörte, vermutete ich zunächst einen Irrtum. Doch nein, es ist der ernsthafte Versuch einer staatlichen Institution, sich einer ihrer Aufgaben zu entledigen und Geld zu mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Arbeitslosengeld aus dem Supermarkt«"
im Rostocker Blitz vom 19.11.2017


20.11.2017 | Hildegard Röming


Zweierlei Maß

Auf der einen Seite wird mitgeteilt, dass die Landesmittel für die Frauenhäuser für Frauen in Not, eingefroren wurden und diese Einrichtungen ihre Aufgaben damit nicht mehr richtig erfüllen können. mehr...

20.11.2017 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Der Oktoberputsch

Durch Zufall nahm ich in Schwerin an einer bemerkenswerten Veranstaltung zu 100 Jahren Oktoberrevolution mit dem Titel Oktoberputsch teil. Trotz meines Alters hatte ich noch nie von einem Putsch mehr...

19.11.2017 | Karl Scheffsky, Schwerin


Der Impresario

Er, der Impresario, berührte damals ihren Po. Einerseits war sie empört, weil sich so was nicht gehört. Doch andererseits war es auch nicht schlecht, sie kam ganz gut damit zu recht. Das Schicksal mehr...

19.11.2017 | Rüdiger Christoph, Stralsund


Schreckliche Vorstellung ...

Sehr geehrter Herr Wendt! Gratulation! Besser hätte ich es auch nicht sagen können! Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Arbeitslosengeld aus dem Supermarkt"
im Rostocker Blitz vom 12.11.2017


16.11.2017 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Nicht jeder ist verdächtig ...

Einerseits kann ich verstehen, wenn jemand Sicherheitsmaßnahmen wie Kameraüberwachung begrüßt, auch wenn dies gewisse Fragen aufwirft in Hinsicht auf gewisse Freiheiten.

Andererseits ist es mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wer das Eine will ..."
im Schweriner Blitz vom 12.11.2017


16.11.2017 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Ohne Echo

Angesichts immer wieder mal wiederkehrender pauschalisierender anti-islamischer Polemik ist es merkwürdig still bei einem furchtbaren und mörderischen Unrecht, welches unter unser aller Augen sogar mehr...

16.11.2017 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Der Mensch Luther

[mein Kommentar:]

Martin Luther und Antijudaismus darf und muss selbstverständlich thematisierbar sein. Auch das gehört zu Luther. Das auszuklammern hieße, das Lutherbild zu verfälschen, zu schönen. mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leben und Werk Luthers nicht gerecht"
im Wismarer Blitz vom 12.11.2017


16.11.2017 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Brandstiftung in Manschenhagen

Kokelnde Kinder/Jugendliche (10-15) haben am letzten Sonntag um 16 Uhr, den 12.11.2017, ein offenes Feuer neben einer Heu-/Strohmiete in Manschenhagen bei Velgast enzündelt. Dank riesiger mehr...

16.11.2017 | christian bothe, Velgast


Arbeitslosengeld aus dem Supermarkt

Am Sonntagmorgen schockierte mich die Meldung im Radio, dass ab Frühjahr 2018 Arbeitslose, die kein Konto bei einer Bank haben, sich ihre Bezüge im Drogerie- und Supermarkt abholen sollen. Ausführlich mehr...

15.11.2017 | Berthold Wendt, Kröpelin


Zum Gedenken am Volkstrauertag

Herr Müller hat mir völlig aus der Seele geschrieben, als er den Niedergang der Gedenkkultur in Deutschland im Sinne einer notwendigen Gleichbehandlung der Opfer schilderte. In den am Volkstrauertag mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Ehrloses Gedenken am Volkstrauertag"
im Vier Tore Blitz vom 12.11.2017


15.11.2017 | Jörg Metelmann, Neubrandenburg


Lange Straße Fahrradstraße?

Das Fahrrad ist das umweltfreundlichste zum Straßenverkehr zugelassene Fahrzeug. In Zeiten des Klimawandels würde es der „Fahrradfreundlichen Hansestadt Rostock“ gut zu Gesicht stehen, diesem Fahrzeug mehr...

14.11.2017 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Ist das schon Alltag?

Was ist nur los in der Truppe? Wieder ist die Bundeswehr in die Schlagzeilen geraten. Ein neuer Skandal mit sexuellen Übergriffen durch einen Unteroffizier und zwei Soldatinnen hier aus dem Norden. mehr...

14.11.2017 | Karl-August Puls, Schwerin


Revolutionsruinen

Die westliche Skyline der ehemaligen Kreisstadt Hagenow an der Mündung der Schmaar in das weite Sandergebiet der Griesen Gegend, die von Schwerin herunter kommt, wird beherrrscht von der mehr...

14.11.2017 | Siegfried Spantig, Hagenow


Luthers andere Seite

Zu »Leben und Werk Luthers nicht gerecht«, 12. November, Seite 2.

Die im Blitz erschienene Gastkolumne der Reformationsbeauftragten war sehr wohl berechtigt und notwendig, meine ich. Luthers mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leben und Werk Luthers nicht gerecht"
im Schweriner Blitz vom 14.11.2017


14.11.2017 | Dr. H. Bomke, Schwerin


Wer das Eine will ...

Zu »Jeder ist verdächtig«, 12. November, Seite 1.

Herr Heiko Wruck befürchtet die totale Überwachung von Straßen und Plätzen, und hat Angst um seine persönliche Freiheit. Ich bin da anderer Ansicht! mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Jeder ist verdächtig"
im Schweriner Blitz vom 14.11.2017


14.11.2017 | Helmut Kurzmann, Görslow


Positiv sehen

Viele Leserbriefe nicht nur des „Schweriner Blitz“ beschäftigen sich mit Missständen und Unzulänglichkeiten, sie kritisieren und nörgeln auch zuweilen. Es geht aber auch anders: Besonders die Älteren mehr...

14.11.2017 | Jürgen Kühne, Schwerin


Bänk up'n Kirchhoff

As ick up dei eins nasinn‘ künn,

ein Fru sick tau mi setten dün.

»Sei möten«, säd‘s, »von utwards sien. Süss is ehr Platz üm dis Tied mien.

Von dor ut kannt‘ck den lütten Stein bi Rosis Graff ja mehr...

13.11.2017 | Dieter Niebuhr, Parchim


Ich will nicht reich sein

Ich will nicht reich werden wie die sogenannten Eliten unserer Gesellschaft. Sie leiden offenbar alle an verminderter Wahrnehmungsfähigkeit und Vergesslichkeit, zumindest dann, wenn es um ihr Geld mehr...

11.11.2017 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Gutes tun

Ich habe kürzlich einen dicken Brief mit Weihnachtskarten, Geschenkpapier, Band, Kuli und dazu eine vorbereitete Überweisung erhalten. Ich wurde daran erinnert, dass es geht wieder los geht – Spenden mehr...

09.11.2017 | Gisela Reuter, Rostock


Stressabbau im IGA-Park

Die Bürger der Hansestadt haben sich mehrheitlich dafür entschieden, dass das Tradi in Schmarl bleibt. Das größte schwimmende Museum Deutschlands soll auch weiterhin im IGA-Park beheimatet sein. Seit mehr...

09.11.2017 | Kerstin Schnegula, Rostock


Reformation in Stralsund

Die Seniorenakademie 55 plus Stralsund lud erneut den Historiker Christoph Wunnicke ein, um über die Reformation in M/V und in Stralsund zu berichten. Einen ersten Schwerpunkt bildete das Lied „Ein mehr...

08.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Wohin soll das führen?

Zu »Muslimische Feiertage?« 5. November, Seite 2.

Es ist für mich immer schwer, mir bei den gelegentlichen antimuslimischen Ausfällen einiger Leser bissige Kommentare zu verkneifen. Aber manchmal mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Muslimische Feiertage?"
im Schweriner Blitz vom 08.11.2017


08.11.2017 | Uwe-M. Troppenz, Parchim


Kleine Nachhilfe

Eine Rennstrecke für Jetskis und Powerboote im »EU-Vogelschutz-, FFH- und Landschaftsschutzgebiet« verträgt sich nicht mit den in den Gesetzen aufgeführten Grundsätzen des Naturschutzes, vom dem auch mehr...

08.11.2017 | Dipl.-Ing. Fred-Rüdiger Knaak, Schwerin


Gerechtigkeit

Nun hat das Volk gewählt. Und alle Parteien haben sich zum Gewinner erklärt. Und alle hatten u.a. auch das Thema Gerechtigkeit entdeckt. Nun ja der letzte Armutsbericht ist ja auch erst ein halbes mehr...

08.11.2017 | Olaf G., Dudinghausen


Leben und Werk Luthers nicht gerecht

Bezieht sich auf die Gastkolumne im BLITZ, 29. Oktober.

Mit großem Befremden haben nicht nur ich, sondern auch andere interessierte Leser die Gastkolumne am 29. Oktober im BLITZ von Pastorin Gesine mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Luthers Thesenanschlag vor 500 Jahren am 31.10.1517"
im Wismarer Blitz vom 05.11.2017


08.11.2017 | Dorothea Michel, Wismar


Im Westen nichts Neues

Ja, das Christentum ist hier zu Haus - die meisten Leute sind jedoch nicht religiös. Dass Christentum in Deutschland Staatsreligion sei, ist mir neu. Ich dachte, dieser Staat ist säkular. mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Muslimische Feiertage?"
im Schweriner Blitz vom 05.11.2017


07.11.2017 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Wir sitzen alle im gleichen Boot

Dem kann man nur zustimmen. Es ist erschreckend, wozu Menschen in der Lage sind. Die Gefahr geht uns alle an. Wir sitzen alle im gleichen Boot. Wir wären alle gleichermaßen betroffen, wenn er seinen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Terror nun auch bei uns"
im Schweriner Blitz vom 05.11.2017


07.11.2017 | Haikol Hoffmann, Schwerin


Übers Ziel hinaus geschissen

Zu »Geben – Nehmen«/»Jagd auf die Hexen«, 5. November.

In seinem Bemühen satirisch zu schreiben, ist Heiko Wruck in der Ausgabe vom 5.11. gleich zwei mal nicht sehr treffsicher. So sehr ich dafür mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Geben - Nehmen / Jagd auf die Hexen"
im Schweriner Blitz vom 07.11.2017


07.11.2017 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Von Paradis-Papers und Reichen, die den Hals nicht vollkriegen.

Jetzt erhält der Bombenanschlags-Mord an der Journalisin, die an den ersten Enthüllungen über die Steueroasen der Superreichen mitwirkte, eine andere Bedeutung. Knapp zwei Wochen nach dem Anschlag mehr...

06.11.2017 | Martina Plischka, Plau am See


Klimaschutz auf Kosten der Steuerzahler

Da werden jetzt also 25.000 Deligierte ganz "umweltfreundlich" per Flugzeug aus aller Welt nach Deutschland gekarrt, um dem Rest der Menschheit ein Diktat zum richtigen Umgang mit der Umwelt mehr...

06.11.2017 | Ramona Noah, Plau am See


Amerikanisierung

Wenn man einem Volk seine Muttersprache nimmt, nimmt man diesem Volk auch seine Identität als Volk. Seit Jahren nimmt im Rahmen der sogenannten Globalisierung die Amerikanisierung in unserem Land mehr...

06.11.2017 | Willi Behnick, Neubrandenburg


Feststellungsversuche scheitern

Wer der WSPI (0385 555760) Verstöße mitteilen will, kann es tun, läuft aber oft ins Leere. »Kein Boot da.« Eine ausreichende polizei- und ordnungsrechtliche Überwachung findet nicht statt. Sie kann mehr...

06.11.2017 | Hartmuth Lorenz, Schwerin


Nicht nur Reduzierung der Geschwindigkeit

Seit einigen Jahren beklagen viele Schweriner, besonders Angler, Kanuten, Ruderer, Schwimmer, jetzt auch die »Stehpaddler«, dass die Störungen und Gefährdungen durch Jetskis und andere Raser an mehr...

06.11.2017 | Initiative Naturschutz Schwerin, Schwerin


Jetski-Strecke - ja oder nein

Beim 2. Forum Schweriner Seen im Schleswig-Holstein-Haus überlagerten zwei Themen die Diskussion: Jetski und Wasser-Tankstelle. Dadurch wurde die Klärung wichtiger Fragen erneut verdrängt: Welche mehr...

06.11.2017 | Baumann, Kamrath, Claaßen, Schwerin


Keine Erwartung

Ich kenne keinen, der darüber klagen würde, dass Politik und Massenmedien zu wenig Futter unter die Leute brächten. Man hört aber: Davon satt zu werden, das gelingt selten. Selten deshalb, weil über mehr...

06.11.2017 | Siegfried Spantig, Hagenow


Rund um die Kartoffel

In unserer Projektwoche beschäftigen wir, die Schüler der Klasse 4b von der Grundschule „Boddenwind“ aus Putbus, uns mit dem Thema Kartoffel. Viel Wissenswertes erfuhren wir über den Ursprung der mehr...

06.11.2017 | Grundschüler Klasse 4b, Putbus


Seltene Nachricht Sotschi

Gegenwärtig feiern Jugendliche aus 180 Ländern ihre 19. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Sotschi. Die Eröffnung dieser Spiele entsprach der Größenordnung und dem künstlerischem Niveau der mehr...

03.11.2017 | Karl Scheffsky, Schwerin


Menschen von heute

In der Kritik zu 100 Jahren Oktoberrevolution wird gegenwärtig oft die Suche der Menschen nach dem eigenen Vorteil ins Feld geführt, um die Abwegigkeit solcher Gesellschaftsalternativen zu beweisen. mehr...

01.11.2017 | Willi Lauterbach, Schwerin


Endlich Klartext

Die Bundestagswahl ist vorbei, die Ergebnisse sind hinreichend bekannt. Herbe Verluste vor allem bei den beiden großen Volksparteien waren zu verzeichnen. Ein Aufwachen der Parteien ist erforderlich, mehr...

01.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Nicht nur die Weltfestspiele

Sehr geehrter K. Scheffsky, daran müssen wir uns erst gewöhnen. Die Berichterstattung über möglicherweise politisch angehauchte oder von Unliebsamen organisierten Veranstaltungen werden mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Seltene Nachricht Sotschi"
im Rostocker Blitz vom 29.10.2017


01.11.2017 | D. Langer, Kritzmow


Radfernweg Hamburg-Rügen

Ich verfolge seit einiger Zeit die Diskussion zum Radfernweg Hamburg-Rügen südliches Dwang Ufer in Schwerin. Jetzt nach Öffnung dieser unwegbaren Strecke muss ich leider sagen, diese Alternativstrecke mehr...

01.11.2017 | Christa Walewski, Schwerin


Chortreffen in Polen

Der Frauen-Shanty-Chor „Keja“ Swinemünde und der hiesige Shanty-Chor „De Prohner Hafengäng“ hatten anlässlich des 60. Geburtstages der „Opera na Zamku“ Stettin im August 2017 ein erneutes Chortreffen mehr...

01.11.2017 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Terror nun auch bei uns

Wer geglaubt hat, Terrorakte wären immer woanders und ganz weit weg, der sieht sich getäuscht angesichts der Festnahme in Schwerin. Zum Glück ist es der Polizei diesmal rechtzeitig gelungen mehr...

01.11.2017 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.