Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: November 2014 64 RSS


Das Wunder von Plau

Die C-Junioren-Fußballer II des Wittenburger SV haben sich mit dem 4:2 gegen den Plauer FC II in der letzten Partie 29.11.14 ein vorträgliches Weihnachtsgeschenk bereitet. Sie fuhren den ersten Sieg mehr...

30.11.2014 | Ines J., 19243 Wittenburg


Vorlesewettbewerb

Am Dienstag, dem 18. November fand am Regionalschulteil des Gymnasialen Schulzentrums Barth der Vorlesewettbewerb aller 6. Klassen statt.

Zuvor wurden in den einzelnen Klassen die besten Vorleser im mehr...

28.11.2014 | Greta Rochow, Barth


Pflege im Alter

Im Leben ist leider nicht alles vorhersehbar. Keiner weiß, was der nächste Tag bringen wird vor allem, wenn man in die Jahre kommt.

Um zu erfahren was man tun kann, um das Unvorhersehbare abzusichern mehr...

28.11.2014 | K. Thoß, Grimmen


Mauer in den Köpfen

Es ist doch wirklich grotesk! Vor wenigen Tagen noch, zu 25 Jahren Mauerfall, sprachen wir davon, diskutierten darüber, welche Mauern auch nach 25 Jahren noch in den Köpfen der Menschen östlich und mehr...

28.11.2014 | J. Steffen


Was bedeutet Demokratie?

Zur Gastkolumne von Erwin Sellering, Blitz vom 23. November.

Die Zukunft unseres Bundeslandes liegt in der Energiewende. Das sind Ihre Worte, Herr Sellering. Wer hat Sie gezwungen, diese Aussage zu mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Gastkolumne Erwin Sellering"
im Schweriner Blitz vom 27.11.2014


27.11.2014 | Erich Bechmann, Loosen


Hilferuf für 4 Kinder-Notfälle und für das Internat in Bishnica

1992 wurden im Rahmen der sozial-diakonischen Arbeit des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V. (CHW) im Bergdorf Bishnica Räumlichkeiten für ein Schülerinternat angemietet. Der Grund hierfür war, dass mehr...

27.11.2014 | Frieder Weinhold, Christlicher Hilfsverein Wismar e.V.


Arroganz einer Macht auf Zeit

 

Während anderenorts die Einsicht erheblich gewachsen ist, dass B ü r g e r n ä h e das Gebot der Stunde ist, versucht ein von einer machtverliebten CDU nebst dazugehörigen Steigbügelhaltern mehr...

25.11.2014 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Tanzabend im "Nordlicht"

Auf dieser Seite wird viel kritisiert. Wir möchten uns an dieser Stelle mal lobend mitteilen. Mein Mann und ich gehören nicht zu den regelmäßigen Besuchern von Tanzveranstaltungen. Wir sind beide über mehr...

25.11.2014 | Karin Schroeder und Ehemann, Rostock


Danke an die netten Autofahrer

Am Sonntag, den 16.11.2014 hatte ich einen Wildunfall um 11Uhr, zwischen Usadel und Ehrenhof. Ich hatte leider keine Chance zu reagieren, das Auto wurde stark beschädigt. Positiv für mich war, das mehr...

24.11.2014 | Birgit Hannemann, Berlin


Kundenfreundlich?

Eine Abholbenachrichtigung für Postsendungen etc. erhält man, wenn man nicht zu Hause ist. Für Dierkower Bürger, viele alt und berufstätig, beginnt damit ein Marathonlauf. Nämlich ca. 2 km zu Fuß oder mehr...

24.11.2014 | Edeltraud Laubach, Rostock


Wann sind wir endlich wieder Deutschland?

Gegenwärtig wird mit allen Konjunktivkanonen, die zur Verfügung stehen auf die untergegangene DDR geschossen. Man greift tief in die Mottenkisten von „Gestern“ und „Heute“. Es geht in dieser mehr...

23.11.2014 | Hartwig Niemann, Rostock


Wie ist eigentlich die finanzielle Bilanz des "OPen Air" vor dem Staatstheater ?

einmal möchte ich dem letzten Leserbrief " So ein Humbug - Ope Air (!) unterm Dach" voll und ganz zustimmen, besonders was die Zerstörung des Gesamtbildes dieses architektonischen Ensembles betrifft.  mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief Ausagbe 47 und Artikel v. 16.11.Seite 1"
im Wismarer Blitz vom


22.11.2014 | Eberhard H., 19067 Retgendorf / Am Brandenfeld 26


Keine exakte Arbeit

Zu »Kampf um die Schornsteine«, Blitz vom 16. November.

So kann man diesen Artikel nicht stehen lassen. Bei einem Einkommen, wie die einer Ärztin ist der Schornsteinfegermeister ein doch sehr gut mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Der Kampf um die Schornsteine"
im Schweriner Blitz vom 20.11.2014


20.11.2014 | Gerhard Kowalski, Schwerin


Ossi und Wessi

Da schreibt der Herr Strübing, jedenfalls erweckt er diesen Eindruck, dass er vor DDR-Gründung im Osten gelebt habe und als dortiger Unternehmer enteignet worden sei und dass er fliehen musste. mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Schuld sind nicht immer die Westdeutschen«"
im Rostocker Blitz vom 16.11.2014


18.11.2014 | Heinz Seidler, Rostock


Blinde und Sehbehinderte im Ehrenamt

Das Jahr neigt sich und es war wieder gefüllt mit etlichen Stunden für das Ehrenamt. In der Gebietsgruppe Rostock des Blinden- und Sehbehinderten-Vereins Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist es bereits zu mehr...

18.11.2014 | Gudrun Buse, Vorsitzende Gebietsgruppe Rostock Blinden- und Sehbehinderten-Verein Mecklenburg-Vorpommern e.V.


Ja warum wohl?

Biermann ist im Bundestag aufgetreten und die linke Szene schäumt. Der Auftritt sei mit der Würde des Hohen Hauses unvereinbar, liest man da. Ein anderer wünscht sich Biermann »sonst wohin«. Einer mehr...

18.11.2014 | Hartwig Wischendorf, Schwerin


Fernseh-Flaute

Was uns derzeit auf dem Bildschirm entgegenflimmert, ist doch erbärmlich. Wiederholungen, Flops und alte Formate sind an der Tagesordnung. Fällt den Fernsehmachern denn gar nichts mehr ein. Es ist mehr...

18.11.2014 | Karl-August Puls, Schwerin


Handeln gefragt

Selten habe ich soviel Unsinn gehört und gelesen, wie in den letzten Tagen.

Erstes Beispiel: der Weihnachtsmarkt in Warnemünde. Es sei dieses Jahr kein Platz auf dem Kirchenplatz und/oder anderswo mehr...

18.11.2014 | Anonym, Warnemünde (Name dem Verlag bekannt)


Gedenktafeln

Der Volkstrauertag, ein Tag in Gedenken an die Toten beider Weltkriege und als Mahnung zugleich. Tafeln in den Kirchen, Gedenksteine in den Orten erinnern an diese Geschehnisse.

Befremdend wirkt auf mehr...

18.11.2014 | Edelgard Hesse, Crivitz


An alle denken

In Gedenken an den Fall der innerdeutschen Grenze wurde medienwirksam an die Toten erinnert, die beim versuchten Grenzdurchbruch starben oder denen es gelang. Warum auch nicht.

Wer aber zählt die mehr...

18.11.2014 | Edelgard Hesse, Crivitz


So ein Humbug - "OPEN AIR (!)" unterm Dach

Der Alte Garten - im Herzen des angestrebten Weltkulturerbes - wird jedes Jahr im Sommer mit zunehmend größeren Kisten zugestellt. Dann, wenn die meisten Touristen die Stadt besuchen, ist der schönste mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Gut beschirmt oder unter vollem Segel?"
im Schweriner Blitz vom 16.11.2014


18.11.2014 | Erhard A., Schwerin


KEINE neuen Bahnen für Rostock!

Warum sind die neuen Bahnen so laut? Mit einem nervenden Geräusch (Pfeiffen?, Fauchen?) sind diese Bahnen eine einzige Lärmbelästigung insbesondere für Anwohner entlang der Trassen. Stellen Sie sich mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel " Stadt. Land. Strand. Neue Bahnen... "
im Rostocker Blitz vom 16.11.2014


17.11.2014 | Uwe L., Rostock


Schon wieder nichts begriffen!

 

Auf die einen wartet Margot Honecker, auf die anderen Vladimir Putin.

Ich empfehle, nun endlich konsequent zu sein, und Margot Honecker in Chile nicht nur Gesellschaft zu leisten sondern sie auch mehr...

17.11.2014 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Ich möchte nicht erneut einen Weltkrieg miterleben

Die Haltung der Bundesregierung gegenüber Russland halte ich für unverantwortlich.

Die US-Administration unter dem Kommando von Präsident Obama missbraucht Europa und insbesondere Germany als mehr...

17.11.2014 | Hartwig Niemann, Rostock


Wat meinst't?

»Führn‘w wegg? Blieben‘w in?« Hei fröggt ehr an‘ Hierd.

»Taun Fest ut‘n Hus

wier gor nich verkiehrt.«

»O Dannboom‘ an‘ Strand,

segg, wat is dorbi?«

»In Badbüx?« Sei grient.

»Dat is nicks för mehr...

17.11.2014 | Dieter Niebuhr, Parchim


Krumme Beine

Wenn ich richtig gehört habe, hat sich auch Herr R. aus Westdeutschland für das entschuldigt, was »Ich liebe euch doch alle« gemacht hat. Und wenn diese Entschuldigung noch in hundert Jahren immer mehr...

17.11.2014 | Siegfried Spantig, Hagenow


Problematik in der Ukraine

Nun hat sich auch der ehemalige UdSSR-Staatspräsident Herr Gorbatschow zu Wort gemeldet und ich finde, er hat Recht. Es gibt z.Zt. eine neue Art der Kriegshetze, insbesondere gegen den Präsidenten der mehr...

17.11.2014 | Erich Weber, Schwerin


Fragen eines Bürgers

Wer im Mittelalter gefesselt am Pranger stand, durfte straflos bespuckt und besudelt werden, und als letztes Mittel gegen Folter und Feuertod half oftmals nur das (auf den Knieen) abgegebene mehr...

17.11.2014 | Dr. Heinz Sänger, Schwerin


Nichts Neues an Argumenten

zu so "So nicht mit mir!!"

 

Sehen Sie Herr Dr.Grünwoldt wie angekündigt das Argument" Ich blieb -Sie haben sich vom Acker gemacht!"

Der Autor des o.g. Leserbriefes betont, das er freiwillig in der mehr...

14.11.2014 | Manfred Statzkowski, Rostock


So nicht mit mir!!

Herr Dr. med. vet. Horst Grünwoldt (Jg. 1945, 1966 DDR-Ostseeflüchtling nach Schweden) liefert mit dem Inhalt seines Leserbriefes für mich den besten Beweis, das ich mit meinem Beitrag zur Thematik mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel " "Unbelehrbar" "
im Wismarer Blitz vom 12.11.2014


13.11.2014 | Hartwig Niemann, Rostock


Danke, danke,

einem Menschen, der mir große Freude einige Male machte und folgenden Spruch senden:

Willst Du glücklich sein im Leben, trage bei zu anderen Glück. Denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene mehr...

13.11.2014 | Loni J., Schwerin


Nicht Unbelehrbar sondern Realitätsresistent

zu Unbelehrbar von Dr.med.vet. Horst Grünwoldt

 

Diese Leute sind resistent gegen reale 40 Jahre DDR-Geschichte. Ihr Glaube ist die Partei, die immer Recht hatte.

"Nicht die Partei-und Staatsführung mehr...

12.11.2014 | Manfred Statzkowski, Rostock


Unbelehrbar

Da ist mir die Spucke weggeblieben angesichts eines solchen »Dummgeschwätzes« im o.g. ellenlangen Leserbrief am Tag der Maueröffnung. Die verquasten Sätze und abstrusen Gedanken aus dem alten mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Dummschwätzer brauchen wir nicht!«"
im Rostocker Blitz vom 09.11.2014


12.11.2014 | Dr. med. vet. Horst Grünwoldt (Jg. 1945, 1966 DDR-Ostseeflüchtling nach Schweden), Rostock


Eine gezielte Provokation

Was sich kürzlich im Bundestag aus Anlass des 25. Jahrestages des Mauerfalls zugetragen hat, ist äußerst beschämend und als gezielte Provokation zu werten. Ein Herr Biermann, für seine hasserfüllten mehr...

12.11.2014 | Werner Edig, Schwerin


Hundesteuer

Recht mühsam schleppt sie sich dahin

und fühlt sich nicht gesund.

Doch hat ihr Leben einen Sinn

durch einen kleinen Hund.

Der zeigt ihr das Vermisste neu

bringt Lachen ins Gesicht.

Bleibt selbst mehr...

12.11.2014 | Klaus Rosin, Schwerin


Deutschland einig Vaterland

Angesichts des Tages der »Deutschen Einheit« stellt sich doch nun die Frage, was ist jetzt mit dem »Grundgesetz«? 25 Jahre nach dem Beitritt der DDR, nach Artikel 23 des Grundgesetzes der BRD, wird es mehr...

11.11.2014 | Walter Rodewald, Peckatel


Schuld sind nicht immer die Westdeutschen

Leserbrief »Dummschwätzer brauchen wir nicht«, BLITZ vom 2. November.

Ich möchte mich mal zu dem Artikel »Dummschwätzer brauchen wir nicht« von einem Diplomingenieur Herrn Niemann (Name war gekürzt). mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief "Dummschwätzer brauchen wir nicht""
im Rostocker Blitz vom 02.11.2014


11.11.2014 | Torsten Strübing, Rostock


Erster Ehrenamtsmarkt erfolgreich gestartet

Am 18. Oktober 2014 startete der erste dezentrale Ehrenamtsmarkt im Rostocker Freizeitzentrum. Da ich persönlich als Mitglied dieses Fachkreises an der Konzeptentwicklung mitgearbeitet habe, war ich mehr...

11.11.2014 | Dorothea Marckwardt, Ehrenamtskoordinatorin im Stadtteil-und Begenungszentrum Südstadt/Biestow


Antwort auf Leserbrief v. 9.11. von G. Puls

Liebe Blitz-Redaktion,

ich war über den Leserbrief des Herrn G.Puls sehr erschüttert, weil ich die Krankheit Lungenemphysem, meist einhergehend mit COPD, viele Jahre mit meinem Mann miterlebte. mehr...

10.11.2014 | Resi S., Rostock


Margot Honecker wartet

Sehr geehrter Herr Stankiewitz

 

nachdem Sie im Rahmen Ihres Leserbriefes Ihre "geistige Notdurft" verrichtet habe, empfehle ich Ihnen, nun endlich konsequent zu sein und Margot Honecker in Chile  mehr...

10.11.2014 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Was nach der Mauer kam

In Freiheit leben heißt, sich innerhalb von Regeln bewegen. Wenn jene Regeln in der DDR nur hinter Mauern funktionierten – so schlimm es für manche Mitbürger war – lag der Grund dafür auch im mehr...

10.11.2014 | Rainer Stankiewitz, Crivitz


Der elende Rest

Der Deutsche Bundestag gedachte des 25. Jahrestages des Falls der unseligen Mauer. Gefallen war sie im Herbst 1989 infolge der Massendemonstrationen der Ostdeutschen, die nicht länger vom diktatorisch mehr...

10.11.2014 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Beleidigend und anmaßend

Es ist einfach nicht zu fassen, dass im Bundestag während einer Erinnerungsstunde aus Anlass des 25-jährigen Mauerfalls eine Fraktion dermaßen primitiv beleidigt werden darf, obwohl es doch feierlich mehr...

10.11.2014 | Brigitte Schneider, Warnemünde


Ehrliche Darstellung

In diesen Tagen fanden vielerorts Gedenkveranstaltungen anlässlich der Reichspogromnacht vom 9./10. November 1938 statt. Die Erinnerung an die von den Nazis ermordeten und verfolgten jüdischen mehr...

10.11.2014 | Brigitte Schneider, Warnemünde


Alide lässt das Wandern nicht ...

... sie läuft ganz ohne Ende. Ja, ich möchte hier einmal eine »Powerfrau« vorstellen, die schon weit die 60er Jahre überschritten hat, aber fit wie ein Turnschuh ist. Alide Behnke hat nach ihrer mehr...

10.11.2014 | Rosemarie Zimmermann


BILD(d)ung

Während fast 25 Jahren deutscher Einheit ist man vom "Volksverdummungsblatt" mit den vier weissen Großbuchstaben Einiges gewohnt.

Doch die in Millionenauflage verteilte Sonderausgabe zum 25. mehr...

09.11.2014 | Manfred Statzkowski, Rostock


Bornout

Noch immer ist es erschreckend, wie viele Menschen von Burnout „ereilt“ werden.

Aber wenigstens wird diese Krankheit nicht mehr als "Idiotenkrankheit" abgetan,

sondern als Folgeerscheinung unserer mehr...

07.11.2014 | Peter Fuchs, Hörsching


Dank für Besuch im Deutschen Bundestag

Dank für Besuch im Deutschen Bundestag

 

Am Donnerstag, dem 6. November 2014 reisten 14 Politikinteressierte auf Einladung von Peter Stein MdB (CDU) zum Deutschen Bundestag nach Berlin.

 

Diese mehr...

07.11.2014 | Nurcahya K., Rostock


"Weiß" ist die Farbe der Unschuld!

Man sollte sehr behutsam mit dem Begriff der politischen Willkür „Unrechtsstaat“ umgehen.

Die gegenwärtig laufende Campagne über „DDR Unrecht“ in den Begriff „Unrechtsstaat“ einzuordnen ist mehr...

07.11.2014 | Hartwig Niemann, Rostock


Warmer Regen für die kleinen Moosmutzel

Am 3. November fand das Herbstfest der Kita »Moosmutzel« in Klausdorf statt. Die Eltern hatten Kuchen gebacken und die Erzieherinnen die Einrichtung mit bunten Wimpeln geschmückt. Passend zum schönen mehr...

07.11.2014 | Steven Wernecke, Klausdorf


Appell an die Vernunft

Der »nette« Mensch, der am Mittwoch, dem 29.10.14, gegen 14.30 Uhr meine schwarze Damenhandtasche mit roten Henkeln in der Bankautomatenstelle der DB am H-H-Ring gefunden hat, sollte soviel Anstand mehr...

07.11.2014 | Name ist der Redaktion bekannt


Von bettelarm bis superreich

Die einzigen bisher bekannten »vernunftbegabten« Lebewesen sind wir hier auf Erden. Obwohl diese Erde Brot für alle hat, tun wir uns sehr schwer damit, allen auch ihren angemessenen Anteil zu mehr...

06.11.2014 | Hans Bremerkamp, Rostock


Wat ehr wunnern deit

Kurt, ick kann di nich verstahn. Oewern Markt sünd‘w süss doch gahn. Bün‘ck nich dor west, ward dat nich ollig för mi wiehnachtlich.

Leeder hürn, sünd‘s ok bekannt, heite Bratwust in de Hand.  mehr...

06.11.2014 | Dieter Niebuhr, Parchim


Meine Herrn!

Die Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern hat soeben seinen 21. Jahresband herausgebracht, ein glanzvolles Buch, nicht nur dem Papier nach. Die Freunde der ungeschriebenen mehr...

06.11.2014 | Siegfried Spantig, Hagenow


Schuld ist nicht der Mindestlohn

»Schulessen wird teurer – Ursache ist der Mindestlohn« lautete eine Überschrift über einen Artikel in einer Tageszeitung am 1. November 2014. Frecher und dümmer geht’s nimmer. Nicht der Mindestlohn mehr...

05.11.2014 | R. Liermann, Bundesvorsitzender SRF, Bad Doberan


Seemann, laß' das Träumen

Spätestens nach der öffentlichen Präsentation des Gutachtens am 4. November 2014 zum Kauf der „Gorch Fock I“ durch die Stadt, dürfte doch jedem Zuhörer, der RECHNEN und NACHDENKEN kann, klargeworden mehr...

05.11.2014 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Kann es und darf es so etwas geben?

Ich bin 86 Jahre, also Rentner, aber noch einigermaßen aktiv. Auch noch halbwegs gesund, bis auf ein paar Herzrythmusstörungen schon jahrelang, ohne ernsthafte Komplikationen. Seit kurzer Zeit leide mehr...

05.11.2014 | Günther Puls, Rostock


Wie entstehen Dreckecken in Rostock?

Am 4.11.2014 wurde mein Kühlschrank defekt, der neue konnte schon am 5.11.2014 geliefert werden. Als das organisiert war, wollte ich am 5.11. einen möglichst zeitnahen Sperrmülltermin mit der mehr...

05.11.2014 | Walter C., Rostock


Nun ist es gut

Ein Leserbriefschreiber aus einer Vorstadt von Hagenow bewundert die Genauigkeit meiner Angaben, wenn sie auch schon weit in der Zeit zurückliegen. Kunststück: Im zur Rede stehenden Falle habe ich nur mehr...

04.11.2014 | Siegfried Spantig, Hagenow


Haben Putin-Versteher Recht oder nicht

Die Meinungen in der Russischen Föderation und in den ausländischen Staaten sind sehr verschieden und da gibt es z.B. überraschender Weise von ausländischen Prominenten, Politiker, Journalisten usw.  mehr...

04.11.2014 | Erich Weber, Schwerin


„Gemeinsam Leben in Neuendorf“ e.V.3.11.2014

 

Unseren 4.Neuendorfer Weihnachtsmarkt eröffnen wir am 30.November um 13.Uhr

auf dem Gelände der „Alten Schäferei“. Wir laden Sie ein zu einem mehr...

03.11.2014 | Roswitha Clüver, Neuendorf


Egozentrisch!

Ich bin zwei Jahre älter als der „Bundespräsident der Herzen“ (ehemals Pastor und Stasiaktenverwalter) Herr Gauck. Seine Ausführungen zu den Ereignissen nach der Wahl in Thüringen halte ich für mehr...

03.11.2014 | Hartwig Niemann, Rostock


Leuchtturm in Kassebohm?

Eigentlich sollte man meinen, Kassebohm liegt nicht direkt an der Ostsee und braucht somit keinen Leuchtturm. Es scheint aber irgendwo doch einen zu geben, der mehrmals in der Stunde und auch bei mehr...

03.11.2014 | Olaf Possehl


Die richtigen Fragen gestellt

Die richtigen Fragen gestellt

 

Dem nicht unbekannten, überaus eifrigen Leserbriefschreiber aus Hagenow mit den profunden Rechtskenntnissen aus dem DDR-Alltag wurden die richtigen Fragen gestellt. Ob mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wacker bemüht"
im Schweriner Blitz vom


03.11.2014 | Rudolf Hubert, Schwerin


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.