Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: Mai 2012 75 RSS


Zum Tarifabschluss verdi-Unikliniken

Dass Schwestern, Ärzte und anderes Personal der Uni-Kliniken Rostock und Greifswald Einkommenszulagen von gut 12 Prozent im Laufe der nächsten zwei Jahren bekommen sollen, hat mich sehr gefreut. Ich mehr...

31.05.2012 | Hans Bremerkamp


Klangnacht Göhren vom 21.05.2012

Liebe Redaktion,

erschüttert mußte ich zur Kenntnis nehmen, dass zur Klangnacht Göhren nur über die Buchlesung berichtet wurde, die angeblich ein Erfolg war. Ich war vor Ort und kann nur sagen, die mehr...

27.05.2012 | Claus-Peter Barth, Hirschfeld


Klüng ein Leed

Hettt ein Leed

in mi eins klung’.

Heff dat ierst

för mi blots sung’.

Güng mi nich

mehr ut de Uhrn.

Wegger hett

dit Leed woll burn?

Keem dat mit

den’ Abendwind?

Summte dat

ein lüttet Kind?  mehr...

25.05.2012 | Dieter Niebuhr, Schwerin


Vorzeigeprojekte

Kaum schlägt man die Zeitung auf, was sieht man da? Die wunderschönen Vorzeigeprojekte der Stadt Schwerin, privater Investoren und der beiden großen ortsansäßigen Wohnungsgesellschaften. Leider wird mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""
im Schweriner Blitz vom 20.05.2012


25.05.2012 | R. Perl, Schwerin


Wildparken am Berliner Platz

Seit geraumer Zeit, nämlich seit das Ordnungsamt keine zusätzlichen 1Euro-Jobber mehr hat, hat das wilde Parken mitten auf dem Platz zugenommen. Und das, obwohl sich nur knapp 50m weiter ein mehr...

25.05.2012 | Burkhard Gierck, Schwerin


Spende für Selbsthilfegruppe

Die »Frauenselbsthilfe nach Krebs e. V. Gruppe Stralsund« blickt auf 21 Jahre intensive ehrenamtliche Vereinsarbeit zurück. Wir fangen an Krebs erkrankte Frauen und Männer der Stadt Stralsund und des mehr...

25.05.2012 | Gruppenleitung der "Frauenselbsthilfe nach Krebs e. V. Gruppe Stralsund


Funkamateure

Der Ortsverband Wismar des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC), der Wismarer Hafen und die Seefahrt

Die Funkamateure der Amateurfunkklubstation mit dem Rufzeichen DL0HWI (dl0hwi.de) mit dem mehr...

25.05.2012 | Werner Augustat


Kultur mit den Bürger/-innen planen

Liebe Rostocker Kultur- und Kunstfreunde, vielleicht haben Sie es schon in der Presse gelesen, Rostock will in der Kulturpolitik längerfristig planen und sich eine Kulturvision – Kulturleitlinien – mehr...

25.05.2012 | A. Ludwig


Mangelhafte städtische Grünpflege

Am vergangenen Wochenende waren über 50.000 Besucher in unserer schönen Heimatstadt Bad Doberan und konnten eine großartige NDR-Landpartie rund um das Münster erleben.

Viele der Besucher sind im mehr...

25.05.2012 | Siegfried E. Paap


Zur Stätte des Erinnerns

Ein Pavillon des Erinnerns wäre historisch und ethisch gerechtfertigt. Nicht wegen bunter Glasfenster, wohl aber zur Aufbewahrung eines ungefilzten Archivs zum DDR-Recht. Dann könnten öffentliche mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Pavillon zur Erinnerung«"
im Rostocker Blitz vom 20.05.2012


25.05.2012 | Lieselotte Hörnke


»Defizite«

Wie groß sind denn die Defizite in der Bundesrepublik, wenn Sie die DDR kleinreden?

Ein Leben auf »Pump« zwischen Schuldenbergen, irrer Müllproduktion und wie Sie sagen Profitjagd. Unverschämte mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Kein DDR-Denkmal«"
im Rostocker Blitz vom 20.05.2012


25.05.2012 | G. Brüning


Blutspende rettet »Doppelherz«

Der Spruch »Blutspende rettet Leben« ist allgemein bekannt und nichts Neues. Mancher macht es auch sich zu eigen, indem er sein Blut oder Blutplas­ma spendet. Der Entnahme geht eine Untersuchung des mehr...

25.05.2012 | Karlheinz Schmidt


Frei, aber gehorsam

Geld regiert zwar nicht die Welt, verleiht aber Macht über andere Menschen, die durch Verkauf ihrer Arbeitskraft Geld verdienen müssen. Daraus resultierende Abhängigkeit prägt das Wesen dieser mehr...

25.05.2012 | Dieter Obschernings


Beseitigung von wildwachsenden Kräutern

Eine Bitte an alle Schweriner!

 

Unterstützen Sie die städtischen Betriebe bei der Pflege und Säuberung der Baumscheiben! Die lang anhaltende Trockenheit kann die Entwicklung der Gehölzer nachhaltig mehr...

24.05.2012 | Rolf Steinmüller, Schwerin


Schwerin erhöht Schuldenberg

Wer Schulden macht, ist schuldig! Warum für die private Hochschule am Schweriner Pfaffenteich vier Millionen Euro neue Schulden aufgenommen werden, ist mir unklar. Geht es nicht eine Nummer kleiner, mehr...

23.05.2012 | Hartmuth Lorenz, Schwerin


Kritik in den Medien

Man kennt das ja, keiner weiß etwas wirklich, aber jeder muss unbedingt kritisieren.

Bei den Kritikern in den Medien verhält es sich meist genauso.

Öffentlich ächtet man jemanden und wirft ihm auch mehr...

23.05.2012 | Peter Fuchs, Hörsching


Einfach weiter gefahren

Am 22.5. fuhr ich mit der Straßenbahn Linie 5, Nr. 657 von der Stadt kommend Richtung Südstadt. Da ich am Leibnitzplatz aussteigen wollte, drückte ich rechtzeitig

den Knopf mit dem mehr...

23.05.2012 | Johann Helbig, 18o55 Rostock


G. Puchta

Interessant - da entzündet sich eine Diskussion über Verfälschungen der Geschichte der letzten Jahrzehnte, schon werden (beabsichtigt oder nicht) weitere Unwahrheiten verkündet. E. Richter aus Rostock mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Pavillon zur Erinnerung v. E. Richter"
im Rostocker Blitz vom 20.05.2012


22.05.2012 | Gerdt P., Rostock


Agbesagte Asbestmülltransporte von Nidersachsen nach Mecklenburg-Vorpommern

Endlich hat der Spuk ein Ende. Ob es sich jedoch dabei um ein glückliches Ende handelt, sei dahin gestellt. Geschäftsleute und Müllhändler in Niedersachsen und Bremen hatten die Absicht, 140 mehr...

22.05.2012 | Uwe Lembcke


Literaturlesung im Rahmen der Göhrener Klangnacht

Erstmals präsentierte die Göhrener Klangnacht am Freitag, 18. Mai, ab 18 Uhr auch eine Buchautorin. „Bernsteinsommer“ heißt das Debutwerk der Hamburger Autorin Susanne Schomann, das in diesem Frühjahr mehr...

21.05.2012 | Ulrike Plessow, Berlin


Schloß-Konzepte

Als Vertreter des Residenzschloßvereins konnte ich in Schwerin als Sachpreisrichter an der Wettbewerbauswertung teilnehmen. Betrachtet man die strengen, einschränkenden Vorgaben durch das Land für mehr...

21.05.2012 | Prof. Dr.-Ing. Helmut Böhme, Neustrelitz


Theaterschutz

Um vom – durch jahrelang unzureichendes Handeln der Landespolitik – bereits in akute Gefahr geratenen Image des Schweriner Theaters weiteren Schaden

abzuwenden, schließe ich mich dem Aktionsbündnis mehr...

21.05.2012 | Horst Zänger, Schwerin


Angenehme Überraschung

Auf Grund von Hartz IV, prekären Arbeitsverhältnissen, Kinderarmut, langen Wartelisten bei Fachärzten und anderen Widrigkeiten mag mancher keine gute Bindung zu der Ministerin für Arbeit, mehr...

21.05.2012 | Karl Scheffsky, Schwerin


Der Fall Julia Timoschenko

Bin auch dafür, dass sich die Regierung in der Ukraine einen humanen Ruck gibt und die Politikerin möglichst bald zur medizinischen Behandlung in die BRD schickt. Schließlich dürfen auch einfache mehr...

21.05.2012 | Erich Weber, Schwerin


Oewerstahn

Ümmer wedder

disse Sorgen,

kümmt man mal

mit wat nicht trecht.

Ümmer wedder

so ein Morgen,

dei so swor

up’t Hart sick leggt.

 

Ümmer weder

düster Stunden,

wo sick oft

de Twiewel mellt, mehr...

21.05.2012 | Dieter Niebuhr, Parchim


Merkel-Murks führt zu Staatskrisen

Vorweg: Schulden hat es bereits vor Jesus gegeben, und sie wurden bis in die Gegenwart mehr oder weniger elegant gelöst. Aber (!) ausschließlich »Sparen« gab es nur einmal (Deutschland-Brüning), was mehr...

21.05.2012 | Harald Suschka, Boizenburg


Ohne Abendessen

Seit nunmehr acht Jahren bin ich ständiger Besucher des Filmkunstfestes in Schwerin. Die ersten drei Jahre arbeitete ich für die unabhängige Begleitzeitschrift »filmab!« des JMMV, anschließend wurde mehr...

21.05.2012 | Johannes Haefke


Klüng ein Leed

Hettt ein Leed

in mi eins klung’.

Heff dat ierst

för mi blots sung’.

Güng mi nich

mehr ut de Uhrn.

Wegger hett

dit Leed woll burn?

Keem dat mit

den’ Abendwind?

Summte dat

ein lüttet Kind?  mehr...

21.05.2012 | Dieter Niebuhr


Der Mutter

Bei allem was sie tut, bleibt sie Bescheiden

kaum das sie sich beschwert.

Grad darum muss sie es erleiden,

dass man sie heut am Sonntag ehrt.

Der Name Mutter spricht doch Bände

braucht es der mehr...

21.05.2012 | Klaus Rosin


Große Koalition

Nun in Schleswig-Holstein, später in anderen Bundesländern oder auch Bundesregierung wären politischer Selbstmord für die SPD! Weil dann ihr wichtigstes Anliegen einen generellen Mindestlohn mehr...

21.05.2012 | Erich Weber


Schweigegeld

Im Augenblick liegen die Piraten auf gutem Kurs. Aber, die Piraten, die das Staatsschiff entern und dessen Kurs bestimmen wollen, die müssen erst noch geboren werden, denn auch Deutschland ist fest in mehr...

21.05.2012 | Siegfried Spantig


Mehr Sicherheit für blinde und Sehbehinderte

In der riesigen Flut von Straßenübergängen mit Lichtsignalisierung in unserer verkehrsreichen Stadt haben blinde und sehbehinderte Menschen oft große Schwierigkeiten eine sichere, selbständige mehr...

21.05.2012 | Gudrun Buse


Zu: Schweriner Paulsstadt steht vor Sanierung (SB vom 20.5.12)

Kaum schlägt man die Zeitung auf,was sieht man da? Die wunderschönen Vorzeigeprojekte der Stadt Schwerin,privater Investoren und der beiden großen ortsansäßigen Wohnungsgesellschaften.Leider wird mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""
im Wismarer Blitz vom 13.05.2012


19.05.2012 | Ronny Perl, Schwerin/Krebsförden


Marko – ein wahrer Freund und Beschützer

Im Rahmen des Sachunterrichts in der Zentralen Grundschule F. A. Nobert in Barth besuchte Herr Zwar vom Hundeverein Barth die Kinder der 2. Klassen am Freitag, dem 4. Mai 2012, im nahegelegenen Park mehr...

18.05.2012 | Die 2. Klassen der Zentralen Grundschule F.A. Nobert


Nächtliche Unruhe im Meeresmuseum

Nachts gehen fast alle Fische im Meeresmuseum schlafen und für die Kinder ist spätabends eigentlich auch Schlafenszeit.

Anders war es am Freitag, dem 4. Mai für die Vorschulkinder der Kita mehr...

18.05.2012 | Kirsten Maleck, Kita Klabautermann


Eine wunderschöne Wanderfahrt

Die Wanderfreunde der Stralsunder BRH-Gruppe können nicht genug bekommen: schon zum 10. Mal unter der bewährten Regie von Wanderleiter Wolfgang Bremer ging es auf eine mehrtägige Wanderfahrt. Diesmal mehr...

18.05.2012 | Eberhard Gärtner


Kein DDR-Denkmal

Ich weiß nicht, warum das Ost-West-Thema erneut losgetreten wurde. Dieses unangebrachte Gezeter erscheint mir fehl am Platze. Es besteht offenkundig die unterschwellige Auffassung, von der jüngeren mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Pavillon zur Erinnerung«"
im Rostocker Blitz vom 13.05.2012


18.05.2012 | M. Went


Jazz, Pop et cetera pp.

Im vollbesetzten Katharinensaal der hmt, wo man ansonsten gewohnt ist klassische Musik zu hören, war Donnerstag- und Freitagabend u.a. Pop und Jazz mit ekstatischem Trommelwirbel angesagt. »Round the mehr...

18.05.2012 | Barbara Groß


"Schiffe gucken"

Ist dieses Event eigentlich nurfür Urlauber und Touristen gedacht? Es gibt nämlich Einheimische Werktätige, die diese maritime Stimmung gerne an einem Sonnabend genießen würden; schließlich sind ja mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""Schiffe gucken""
im Rostocker Blitz vom 06.05.2012


17.05.2012 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Zweierlei Maß bundesdeutscher Politik?

Nur eine kurze Notiz in den Medien, die Nachricht, dass knapp 1600 palästinensische Häftlinge gegen die menschenunwürdigen Bedingungen in israelischen Gefängnissen und ihre Inhaftierung, teilweise mehr...

16.05.2012 | Anonym, Elmenhorst/ Lichtenhagen (Name dem Verlag bekannt)


Wildparken am Berliner Platz

Seit geraumer Zeit, nämlich seit das Ordnungsamt keine zusätzlichen 1Euro-Jobber mehr hat, hat das wilde Parken mitten auf dem Platz zugenommen. Und das, obwohl sich nur knapp 50m weiter ein mehr...

16.05.2012 | Anonym, Schwerin (Name dem Verlag bekannt)


Ehrlicher Journalismus

Ziele des ehrlichen Journalismus sollten sein, aufzuspüren, oder genauestens zu untersuchen.

Journalistischen Beiträgen gehen meist langwierige, genaue und umfassende Recherchen, voraus. Themen sind mehr...

16.05.2012 | Peter Fuchs, A-4064 Oftering


Fleißige Bienen bei den “Weinbergschnecken”

Frühjahrsputz in der Kita “Weinbergschnecken” der Volkssolidarität e.V.

 

Im Rahmen des Abschlusspraktikums haben wir Praktikantinnen, zur staatlich anerkannten Erzieherin der HIS des Landkreises mehr...

14.05.2012 | Franziska Sempf, Güstrow


Pavillon zur Erinnerung

Ihr Leserbrief, Herr Ewald Melzow, der am letzten Sonntag veröffentlicht wurde, gab mir zu denken. Nämlich deswegen, dass Sie, Herr Melzow, den meisten DDR-Bürgern unterstellen, mit der Wende ging es mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Pavillon zur Erinnerung«"
im Rostocker Blitz vom 13.05.2012


14.05.2012 | E. Richter


Muttertag

Herzlichen Glückwunsch an alle Mütter und besonders an unsere

liebe Mutti.

Hab Dank für frohe Kinderjahre, wir denken gern daran zurück.

Du hast uns gebadet, gewickelt und gefüttert.

Du hast uns, mehr...

11.05.2012 | Karin Vahl


Der abgewiesene Laienchor

Obwohl der Generalmusikdirektor des Theaters Vorpommern Karl Prokopetz in der Vergangenheit schon mehrere Konzerte (Carmina Burana und 9. Sinfonie) mit der Singakademie Stralsund absolviert hat, mehr...

11.05.2012 | Leserbriefschreiber der Redaktion bekannt


Sondermillionen für Schwerin

Der Betriebsrat der Theater Vorpommern GmbH ist fassungslos. Die Meldung über die zusätzliche Landeshilfe in Höhe von zwei Millionen für das Staatstheater in Schwerin löste bei der Belegschaft mehr...

11.05.2012 | Sabrina Sadowska, Betriebsratsvorsitzende


..wie aus einem Pflegefall eine glückliche Tante Inge wurde..

dafür möchte ich mich heut und hier auf diesem Weg ganz herzlich bedanken. Meine 78jährige Tante hatte schon mit dem Gedanken gespielt, in ein Pflegeheim zu ziehen. Doch dann willigte sie ein, es mehr...

11.05.2012 | Jana Bindig, Güstrow


Wir hatten keinen Marschallplan

Als Kind habe ich noch das Hitlerdeutschland kennen gelernt. Nach der Befreiung habe ich meine Lehre gemacht und habe die DDR mit aufgebaut. Aus dem was noch einigermaßen brauchbar war, haben wir das mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Wehren gegen Verunglimpfung«"
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


10.05.2012 | Manfred Lehmann


LANDFRAUEN bedanken sich

Die Frühlingssonne lockte am vergangenen Sonnabend (5. Mai) viele Besucher anlässlich unseres 8. Frühlingsmarktes zum Hofladen »Querbeet« von Familie Gloede in Garvsmühlen bei Rerik und sie wurden mehr...

10.05.2012 | Vorstand Kreislandfrauenverband


Alltag ohne Barrieren

Rasante Trommelwirbel empfingen Touristen und Einheimische am 5. Mai am Universitätsplatz und darüber hinaus. Grund: Der 5. Mai ist der Tag der Menschen mit Handicap, der europaweit für Gleichstellung mehr...

10.05.2012 | B. Groß


Wer kann helfen?

Liebe Leserinnen und Leser, Charisma e.V. – der Rostocker Verein für Frauen und Familie – feiert im Dezember dieses Jahres sein 20-jähriges Bestehen. Der Charisma-Treff Stadtmitte, Fischerstraße 1, in mehr...

10.05.2012 | M. Ewald


Ganoven mit System

Was in diesem »Rechtsstaat« Deutschland möglich ist, zeigten mir zum wiederholten Male die letzten Tage: Vor zwei Tagen wurde ich von einem mir völlig unbekannten »Klosterbruder« angerufen.

Er mehr...

10.05.2012 | Hans Bremerkamp


Pavillon zur Erinnerung

Die Resonanz auf den Leserbrief von Frau/Herrn A.W. aus Kröpelin ist der Beweis der noch immer nicht vollzogenen Einheit Deutschlands auf fast allen Gebieten. Geschichtsfälschungen ohne Ende, schon mehr...

10.05.2012 | Ewald Melzow


Segeln im Rollstuhl

Segeltörn auch im Rollstuhl

 

Ein lange gehegter Wunsch wird sich am 5. Juni für 12 Schüler der Landesschule für Körperbehinderte Neubrandenburg erfüllen. Ein ganzer Tag auf dem Segelschiff „ Wappen mehr...

10.05.2012 | Dr. Ingolf Friede, Hilfswerk


Was wahr ist muß aber auch richtig wahr sein!

Ich Jahrgang 1950 beziehe mich auf die Leserbrife u.a A:W. aus Kröpelin und andere zum Thema "Wehren gegen Verunglimpfung"

 

Ich stimme in vielen Punkten der Kritik an heutigen Lebensumständen voll mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Was wahr ist mus auch wahr bleiben"
im Rostocker Blitz vom 06.05.2012


09.05.2012 | Manfred Statzkowski, Rostock


Depressionen

Nicht nur Erwachsene sind betroffen, sondern sehr viele Kinder und noch mehr Jugendliche erkranken bereits an Depressionen.

Leider werden bei ihnen die Symptome aber meist als ''entwicklungsbedingte mehr...

09.05.2012 | Peter Fuchs, A-4064 Oftering


M-V - Ein Paradies für Angler

M-V - Ein Paradies für Angler ist die Hölle für Fische! Nicht nur hierzu schwiegen die Anglerbosse und Autoren dieser großen SVZ-Serie, die, wie so oft im Thema, unkritisch, unkommentiert einseitig mehr...

08.05.2012 | Hartmuth Lorenz, Schwerin


Mit der Reporterband durchs Weltall

Die Erde ist ein Planet, der sich um die Sonne dreht. Welche Planeten gehören noch zu unserem Sonnensystem? Was hat die Sonne zu tun mit Tag und Nacht? Der Mond ist unbewohnt, aber warum sieht er mehr...

07.05.2012 | Die Hortkinder der Kita "Lütt Matten" Binz


Das "Menschliche Versagen"

Kaum ein Tag vergeht, wo es durch »Menschliches Versagen« in unserer Gesellschaft Schicksalsschläge gibt, die im schlimmsten Fall den Tod eines oder mehrerer näherer Angehörige zur Folge haben kann.  mehr...

07.05.2012 | Manfred Butter


Flagge zeigen für den F.C. Hansa Rostock

Liebe Mitbürger, Fans und Symphatiesanten des F.C. Hansa Rostock, unsere Kogge ist nicht nur sportlich, sondern auch finanziell in schwere See geraten. Die Ursachen sind vielschichtig. Es geht jetzt mehr...

07.05.2012 | Bernd Mahnke, Bürgermeister Stavenhagen, Andreas Parlow, Centermanager EKZ Reutereiche Stavenhagen; Arne Sandström, Inhaber Schweden Apotheke Stavenhagen Gerhard Wolff, Inhaber Elektro Wolff Stavenhagen


Riesige Sauerei

Der Leser H. Wendt hat vollkommen Recht, wenn er schreibt, wem tut MV gut? Sicher nicht den tausenden bewegungsbehinderten Mastschweinen in den zunehmend entstehenden agrarindustriellen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »MV tut gut«"
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


07.05.2012 | Inge Kullak


Die Gemeinschaft zählt

Die andauernden Diskussionen um das Kinderbetreuungsgeld muten an wie eine Sache aus dem Mittelalter. Die Frau nichts wert, weil sie mit der Kindererziehung, Kochen und Waschen beschäftigt ist. Heute, mehr...

07.05.2012 | G. Barthoff


Rentenzulage 2012

Mehrere Leser haben sich die Mühe gemacht und die angekündigten Daten für die Rentenerhöhung 2012 genauer unter die Lupe genommen. Und das ist auch notwendig. Schaut man nur auf die beiden Anstiege in mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief "Genau hinsehen""
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


07.05.2012 | Hans Bremerkamp


Rentenangleichung in Ost und West erst in 72 Jahren

Die Darlegungen in den Beiträgen von Peter Heinemann und A.W. aus Kröpelin waren mir eine Freude.

Zur Altersrente möchte ich hinzufügen, dass ich rechnerisch ermittelt habe, wann wohl eine mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe "Wehren gegen Verunglimpfungen" und "Genau hinsehen""
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


07.05.2012 | K. Strehlow


Abstand wird nicht geringer

Den Aussagen der Frau oder des Herrn A. W. in Kröpelin stimmen wir, meine Frau und ich, voll zu. Auch in der Bundesrepublik gibt es ein agierendes, staatssicherndes Organ mit den zugehörigen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief "Wehren gegen Verunglimpfung""
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


07.05.2012 | H. Feldmann


Was wahr ist, muss auch wahr bleiben

Ich bin ebenfalls in der DDR geboren und aufgewachsen. Endlich ist mal einer, der mir voll aus der Seele spricht. Wie ich finde, was wahr ist, muss auch wahr bleiben. Und mich ärgert auch schon länger mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief "Wehren gegen Verunglimpfungen""
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


07.05.2012 | Petra Werpel-Bauer


Wer sich nicht wehrt, dem wird verwehrt

Die von Herrn Heinemann aufgezeigte Rechnung ist vollkommen korrekt; wie schon bei der »Rentenerhöhung« des Jahres 2011 (die Anpassung der aktuellen Rentenwerte erfolgte in alten und neuen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Genau hinsehen« von Peter Heinemann aus Rostock"
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


07.05.2012 | R. Neuwardt


Tage der Menschen mit Behinderungen

Tage der Menschen mit Handikap

Wenn ich richtig orientiert war,sollten am 4. und 5. Mai

in Rostock Tage der "Menschen mit Behinderungen"

statt finden.Davon hat man nicht viel gespürt. Es waren  mehr...

06.05.2012 | Johann Helbig, 18055 Rostock, Blücherstrasse 32 a


Missachtung der Lebensleistung

Ich möchte mich persönlich und mit mir eine größere Anzahl von Gesprächspartnern, die den Artikel gelesen haben, bei Herrn A.W. aus Kröpelin für seinen sachlichen Leserbrief bedanken.

Meine mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""Wehren gegen Verunglimpfung""
im Rostocker Blitz vom 29.04.2012


06.05.2012 | Peter W., Rostock


Inklusionsveranstaltung

Am vergangenen Sonnabend fand in der Malzfabrik in Grevesmühlen eine Fortbildung des Landeselternrates MV für Interessierte und Fachpublikum zum Thema „Inklusion“ statt.

Was ist Inklusion? Inklusion mehr...

04.05.2012 | Andreas Voigt


Kanitverstan !

Wismar ist weit weg von Schilda.

Unsere Bürgerschaft entscheidet weise.

Aber ist es immer so?

Ist die geplanter Untertunnelung der Poeler Strasse wirklich der

Weissheit letzter Schluss.

Eine mehr...

04.05.2012 | Anonym (Name dem Verlag bekannt)


Kita Purzelbaum mit neuem Windschutz

Wir, die Kinder des Kindergartens Purzelbaum in Elmenhorst haben eine wunderschöne Kindertagesstätteneinrichtung mit neuem Spielzeug, neuen Fußböden, neuen Türen, die mehr Sicherheit für uns bedeuten mehr...

03.05.2012 | Karin Vahl


Spiel, Sport und Spaß

Am 21. 4. 2012 fand – zum wiederholten Male – das Schüler-Eltern-Lehrer-Sportfest an der Grundschule Andershof statt, diesmal auch unter aktiver Beteiligung der Horterzieher. Viele lustige Wettbewerbe mehr...

03.05.2012 | i. A. Baumann, Schulsekretariat Grundschule Andershof


Erziehungsmethoden

„Es gibt leider nicht sehr viele Eltern, deren Umgang für ihre Kinder wirklich ein Segen ist.“, zitierte einst Marie von Ebner-Eschenbach.

Gott sei Dank, Rohrstock, Gürtel, oder Teppichklopfer, mehr...

02.05.2012 | Peter Fuchs, A- 4064 Oftering


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.