Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: März 2015 71 RSS


Arbeiten am Geh- und Radweg

Am 29.03.15 las ich im Blitz über den Bau eines getrennten Geh- und Radwegs in der Hundsburgallee von der A.-Krusenstern-Straße in Richtung S-Bahn-Haltestelle. Es soll dort in Fahrtrichtung (den die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "In Schmarl wird gebaut"
im Rostocker Blitz vom 29.03.2015


31.03.2015 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Flugzeugkatastrophe französische Alpen

Die Fassungslosigkeit über den Flugzeugabsturz mit 150 Toten in Seyne-Ies-Alpes entsteht insbesondere dadurch, dass ein Pilot der Verursacher war. War es seine Angst vor einem Entzug der mehr...

31.03.2015 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Gelungener Scherz

Zu "Noch eine Gebühr!", Blitz vom 29. März.

Ich gebe es zu, im ersten Augenblick war ich echt empört über die neue Masche, wie die Kommunen die Bürger noch mehr abzocken wollen. Dann fiel es mir mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Noch eine Gebühr!"
im Schweriner Blitz vom 31.03.2015


31.03.2015 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Bitte an die Menschen der MVGIDA

Menschen der MVGIDA, ihr bringt Themen auf die Straße, die auch in meinen Augen kritikwürdig und vorallem veränderungswürdig und notwendig sind. Doch solange ihr Faschisten und ihre Mitläufer in euren mehr...

30.03.2015 | suse h., stralsund


Es wird einfach weiter vertuscht

Neulich beim Windkraftgipfel in Warnemünde, bei der berechtigte Kritik zur Energiewende in MV diskutiert wurde: Keine Einsicht von politischer Seite und vertuschen von der Windkraftlobby. Andree mehr...

29.03.2015 | Mike Harnisch, 18442 Steinhagen


M(a)utlos - Der Irrsinn

Diese ganze Mautangelegenheit ist so überflüssig wie blöd.

Mein Vorschlag:

1. Senkung der Kraftfahrzeugsteuer in Deutschland

2. Einführung einer EU- Vignette einheitlich für alle beteiligten mehr...

27.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Kultur-Vandalismus

Herrn Latchinian, dem Intendanten unseres Volkstheaters in Rostock, droht die Entlassung durch den OB, weil er sich in seiner offenen Kritik leidenschaftlich gegen die »Verstümmelung« des Theaters mehr...

26.03.2015 | Brigitte Schneider, Warnemünde


WVG Greifswald macht bei manchen Problemen kurzen Prozess

Die WVG ( Wohnungsverwaltungsgesellschaft ) Greifswald macht sich bei einigen Problemen offensichtlich das Leben einfach. So erhielten Mieter in der Max-Planck-Straße ein Schreiben, dass an 2 Tagen in mehr...

26.03.2015 | Anonym, Greifswald (Name dem Verlag bekannt)


Schmarler Zentrum 2015

Ein emsiges Treiben herrscht gegenwärtig auf den Bürgersteigen in Schmarl, denn das marode Pflaster wird ausgewechselt und somit so manche Unfallursache behoben. Auch die Schulen und die meisten mehr...

25.03.2015 | Annelie Hesse, Rostock


Skandalös

Ablasshandel war bekannt

schon seit Luthers Zeiten

und nun ist er wieder da –

wer will das bestreiten?

Wenn man es sich leisten kann,

finanziell zu blechen,

kann man ohne jede Scheu

die mehr...

25.03.2015 | I. Surgies, Rostock


Die Verpflichtung

Die Landtagsfraktion der Linkspartei teilte mit, dass ihr Raum in der Schweriner Puschkin­straße nun Bertholt Brecht heißt. Da kommt Freude auf. Zumal sie darauf verweist: »Welche Frage könnte mehr...

25.03.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Grüne Bäumchen wachsen in den Himmel - Wrack der „Undine“ im Rostocker Stadthafen

Das waren noch Zeiten als für das ehemalige Territorium der DDR der „Goldene Westen“ ausgerufen wurde, Helmut Kohl uns „blühende Landschaften“ versprach und die Treuhand nach dem Motto handelte: mehr...

24.03.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Steuergelder verwendet oder verschwendet?

Ich wohne in Lichtenhagen und habe den Bau des Spielplatzes neben der Hundertwasser-Schule von Anfang bis Ende verfolgt. Auch wenn ich keine bautechnischen Fachkenntnisse besitze, schätze ich den mehr...

24.03.2015 | Dirk Jan Bouw, Rostock-Lichtenhagen


Beschämend

Am 22. März brachte NDR1 im Nordmagazin um 19.30 Uhr eine Sendung aus den Gebäuden der ehemaligen Schweriner Brauerei. Ein ehemaliger Angestellter informierte den Reporter, wie damals gearbeitet mehr...

24.03.2015 | Hans-J. Kaufmann, Rostock


Glauben heißt nicht Nichtwissen- oder Hoffmanns Erzählungen

Lieber Leser Haiko Hasan Hoffmann aus Schwerin.

Sie wollen nicht verstehen und erfüllen wie schon mehrfach kritisiert, das Klischee des kritikrestistenten Muslim.

Konzentrieren Sie sich bitte mehr...

24.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Falsche Helden

Es ist schon komisch in unserem Land. Immer wieder suchen wir uns die falschen Helden aus. Erst soll ein abtrünniger amerikanischer Geheimdienstmitarbeiter, der in Moskau (wo sonst) Unterschlupf mehr...

23.03.2015 | Ulrich B., Ludwigslust


Tri-Tra-Tralalla

Zu "Der Puppenspieler" vom 23.03.2015

Glaubt der Schreiber aus Schwerin wirklich, was er da behauptet?

Obama und der Westen zettelten gegen Putin einen Staatsstreich an und über 140 Millionen mehr...

23.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Der Puppenspieler

Die amerikanische und europäische Außenpolitik besteht darin, in Russland mit dem Ziel eines Staatsstreichs Instabilität und Unruhen auszulösen. Doch ca. 80 Prozent der Bevölkerung steht hinter der mehr...

23.03.2015 | Werner Edig, Schwerin


Das wissen macht´s

Zu »Solange gemordet wird«, Blitz vom 15. März, Seite 2

»!!!« … Heißt es nicht, wer schreit, hat Unrecht? Dass Herr Kurzmann »auch so ein böser Mensch!!!« sei, bedaure ich. Andere Meinungen sind doch mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Solange gemordet wird"
im Schweriner Blitz vom 23.03.2015


23.03.2015 | Haiko Hasan Hoffmann, Schwerin


Hilfe für in Not Geratene unabdingbar

In diesen Tagen und Wochen habe ich mich intensiver und öfter an die Zeit meiner schwersten Kindheit erinnert. Es war Herbst 1945 als ich mit einem Kindertransport aus dem heutigen Hinterpommern in mehr...

23.03.2015 | Brigitte Schneider, Warnemünde


Zu ,Zweifel an der Rostocker Bürgerschaft

Da fragt Frau oder Herr U.R.welcher Rostocker Bürger ein Zwei-Sparten Theater gut heißt?

Meine Antwort heißt ich und viele mehr.

Bei gut gemeinten 500 beim ersten und 300 Menschen beim zweitem mehr...

22.03.2015 | Niels Dettweiler, Rostock


Die Verdammten der Nato unter Mitwirkung der Medien

Die sehr guten Leserbriefe der Protagonisten Liermann/Bremerkamp ermutigen mich mal wieder selbst einen Leserbrief zu schreiben. Mittlerweile ist mir dass nämlich grundlegend vergangen, dank der mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Griechenland und seine Forderungen/Zustand der Welt - katastrophal"
im Rostocker Blitz vom 22.03.2015


22.03.2015 | Jörn Jonischkies, Rostock


Alkohol am Steuer?

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass der Begriff "Alkohol am Steuer" falsch ist.

Ein PKW ist nun mal mit einem Lenkrad ausgerüstet und das wird auch in Zukunft hoffentlich so bleiben.

Wenn der mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Doch zur MPU"
im Schweriner Blitz vom 22.03.2015


22.03.2015 | Jörg Fagin, Hagenow-Heide


Wie schön, wenn man raten kann

Im genannten Artikel, werden wir aufgerufen teilzunehmen.

 

Aaaaaaber wannnnn ????

 

 

Das Datum ist geheim, oder ???????

 

mfg Erich

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Neubrandenburg radelt an"
im Vier Tore Blitz vom 22.03.2015


21.03.2015 | Erich P., 17039 Wulkenzin,OT Neuendorf


Die Räuberin

Die Dramatik zwischen den Regierungen Deutschlands und Griechenlands spitzt sich weiter zu. Das griechische Volk spürt einen für uns nicht vorstellbaren sozialen und wirtschaftlichen Niedergang am mehr...

19.03.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Familien und eine Politik, die ihr gerecht wird

Seit Jahren beschäftigen sich die Medien, Verwaltungen Ministerien, auch unser Parlament in Berlin mit dem Älterwerden der Gesellschaft in Deutschland. Ja, es werden sogar Befürchtungen in die Welt mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Mütter des Grundgesetzes ?? 16.03.2015, Hartwig Niemann, Rostock "
im Wismarer Blitz vom


19.03.2015 | Hans Jürgen Grebin, 18107 Rostock


Das Paradies der Frauen

Bezugnehmend auf Leserbrief " Mütter des Grundgesetz...."

Natürlich mal wieder Lobhudelei für die "alte Zeit" und Kritik am Heute!

Frauen und Gleichberechtigung in der DDR , Herr Niemann?  mehr...

18.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


GG gleich Verfassung?

Die Herrschenden in Deutschland und ihre Mitläufer/Nachbeter können nicht überschwänglich genug das GrundGesetz - vorgeschrieben von den westlichen Alliierten (vorrangig USA) 1949 und von Adenauer mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Mütter des Grundgesetzes ?? 16.03.2015, Hartwig Niemann, Rostock Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Mütter des Grundgesetzes - Ausstellung im Rathaus, Blitz vom 15. März 2015""
im Wismarer Blitz vom 15.03.2015


18.03.2015 | Hans Jürgen Grebin, 18107 Rostock


ICH, geprellter Ökocabriobenutzer!!

Am 17.03.2015 bin ich mit meinem Fahrrad, nach Ankauf eines Personenbeförderungsschein selbstverständlich, in die S-Bahn in der Parkstraße eingestiegen. Das erste was einem auffällt ist die makabere mehr...

17.03.2015 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Griechenland-Drama

Sehr geehrte Frau oder sehr geehrter Herr E. Weber

Auch ich bin gegenwärtig für einen Schuldenschnitt gegenüber Griechenland.

Es wurde festgestellt , dass sich Griechenland stark verschuldet hat, mehr...

17.03.2015 | Johann Helbig, Rostock Blücherstrasse 32 a


Mütter des Grundgesetzes ??

Dogmatischer geht es wirklich nicht. In der ehemaligen DDR gab es 40 Jahre kein Grundgesetz, sondern eine Verfassung.

In der Wahrnehmung der Verantwortung zwischen den Frauen in der alten mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Mütter des Grundgesetzes - Ausstellung im Rathaus, Blitz vom 15. März 2015"
im Wismarer Blitz vom


16.03.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Gesundheitswesen

Die Sozialministerin von MV sprach sich kürzlich gegen eine landesweite Impfpflicht aus. Gleichzeitig war zu erfahren, dass es in diesem Jahr bereits zehn Masern-Fälle in MV gab. Eine mehr...

16.03.2015 | Dr. H. Bomke, Schwerin


Dank an Busfahrer

Ich möchte heute an dieser Stelle allen Busfahrern ein großes anerkennendes Dankeschön sagen. Gleich auf welchen Strecken und Linien – ob im In- oder Ausland – sie unterwegs sind, tragen sie eine mehr...

16.03.2015 | Karl-August Puls, Schwerin


Mehrfach falsch

Gegenwärtig wird das Ehrenamt besonders hoch gehalten, gilt doch das Ehrenamt in der DDR heute gar nichts. Ein Beispiel: Im Altkreis Hagenow gab es die im Kulturbund verankerte und von der mehr...

16.03.2015 | Siegfried Spantig, Hagenow


Die Freiheit des Wortes

Zu: »Bibel und Koran«, Blitz vom 8. März, Seite 2.

»Punkt, Aus und Schluss« … trotzdem erlaube ich mir, etwas zu sagen. Das Zusammenleben von Menschen unterliegt notwendigen Regeln. Hierzulande mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Bibel und Koran"
im Schweriner Blitz vom 16.03.2015


16.03.2015 | Haiko Hasan Hoffmann, Schwerin


Straßenreinigung

Seit über zwei Jahren wohne ich in der Augustenstraße. Genauso lange, mit kurzer Unterbrechung stehen in der ganzen Straße, Schilder die auf ein Parkverbot am Donnerstag von 10 bis 11 Uhr wegen mehr...

15.03.2015 | Stefanie L., Rostock


Auto-, und Radfahrer

Als ich am Sonntag nach Hause kam und mich auf meinen Feierabend und den aktuellen Blitz freute, musste ich feststellen, dass mich einer der Leserbriefe sehr aufregte.

In dem Brief wurde eröffnet, mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""Frauen am Steuer""
im Rostocker Blitz vom 15.03.2015


15.03.2015 | Stefanie L., Rostock


Grüne begrüßen das Karlsruhe-Urteil zum Kopftuchverbot

Warum wundert das mich nicht?

Während laut Umfragen die Mehrheit der Bevölkerung das Urteil kritisiert, zeigen die Grünen wieder einmal welch Geisteskind sie sind.

Man wünscht sich ja nichts weiter, mehr...

14.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Nur noch Mogelei und Lügen

 

1995 wurde die „Heinkelmauer“ unter Denkmalschutz gestellt. Wer, so frage ich: war eigentlich im Zeitraum von 1995 bis 2015 für die Pflege und Instandhaltung dieses Denkmals verantwortlich.

Wer, mehr...

12.03.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Frauen am Steuer

Es war mal wieder so weit. Am Mittwoch 11.03. wurde mir wie so oft die Vorfahrt genommen. Wie immer von einer Frau. Ich war wie jeden Tag mit meinem Fahrrad unterwegs. Diesmal war es wirklich mehr...

12.03.2015 | Cornelia K., Rostock


Umweltzone in Rostock

Der Grenzwert für Stickstoffdioxid wird seit Jahren an der L 22 überschritten. Nach EU-Vorgaben war die Stadt verpflichtet, bis Ende 2014 für die Einhaltung der Grenzwerte zu sorgen. IHK und ADAC mehr...

11.03.2015 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Immer langsam voran,

Immer langsam voran,

 

schließlich leben wir in einer K l e i n stadt.

Bereits am 06.02.2015 hatte die OZ über die teilweise eingeschränkte Erreichbarkeit von gewählten Bürgerschaftsmitgliedern mehr...

11.03.2015 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Der IS und der Missbrauch

Machen wir uns das nicht allzu einfach?

Das junge Menschen verführt und missbraucht werden haben Wir Deutsche

leidvoll selbst erlebt.

Vielen dieser Verführten denken erst nach, bei der brutalen mehr...

11.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Gerechtigkeit muss sein

Unsere Bundesregierung sollte den Griechen analog damals den Jugoslawen unter Tito einen gewissen Schuldenerlass ermöglichen, da auch sie im 2. Weltkrieg tapfer als Partisanen gegen die Nazis gekämpft mehr...

11.03.2015 | Erich Weber, Schwerin


Irrtum – wir waren genauso

Sie sitzen im Wartesaal und lesen Zeitung. Plötzlich wird die Tür aufgerissen und herein stürmt eine Schar halbwüchsiger Jungen und Mädel. Lachend und schreiend stürzen sie zu einem der Tische. Dabei mehr...

11.03.2015 | Karlheinz Schmidt, Rostock


„Wenn man weiß, wer der Böse ist, hat der Tag wieder eine Struktur.“

Feindbilder haben eine Funktion. Vor allem, wenn man Macht ausüben will. Feindbilder sorgen dafür, Massen zu lenken. Daher ist das Kreieren von Feindbildern die Voraussetzung, wenn man plant, einen mehr...

10.03.2015 | Helmut Weber, 19057 Schwerin


Die andere Sprache

Zu: »Wer verführt wen?«, Blitz vom 8. März.

Herr Hubert zitiert aus meinem Leserbrief »Die Verführung« und fragt: »Was ist das für eine Sprache?« Aber er weiß doch, dass die Sprache der Aufklärung mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wer verführt wen?"
im Schweriner Blitz vom 09.03.2015


09.03.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Sehr geehrter Herr Bachmann

wissen Sie ich bin ja nicht so vermessen zu glauben, dass meine Meinung für

Russland und Putin relevant ist.

Und Putin liest bestimmt nicht den "Rostocker Blitz"!

Dagegen glaube ich, das mancher mehr...

08.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Zweifel an der Bürgerschaft Rostock

Ich möchte mich mal zu der Rostocker Bürgerschaft äußern. Eigentlich sagt der Name Bürgerschaft aus: Sie vertritt die Rostocker Bürger. Aber seit kurzem habe ich meine Zweifel daran. Denn welcher mehr...

08.03.2015 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Ein kluger Kopf Herr Krause in HST!

H. Krause, Ihre Kritik am sehr kurz gehaltenen Brief des Herrn Dr. Heyden finde ich sehr merkwürdig. Wie alt Sie sind und was waren Sie? Seine Sätze sind sicher nur ein Teilchen von dem, dass er sagen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Panorama im TV,"
im Vorpommern Blitz vom 06.03.2015


06.03.2015 | R. Mißbach, 23972 Dorf Mecklenburg


Beschwerde

Beschwerde über die Panorama-Sendung ARD 19.02.2015 von Herrn Dr. Heyden

Werter Herr Heyden, ich weiß nicht wie alt Sie sind und was Sie erlebt haben.

Aber mit ihrer Äußerung über die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Beschwerde über die Panorama-Sendung ARD 19.2.2015"
im Vorpommern Blitz vom 06.03.2015


06.03.2015 | H. Krause, Stralsund


Turniersieg für Pommern

Am letzten Wochenende fand in der Stralsunder Diesterweg Sporthalle der 1. Zimmerei Hübner Cup 2015 des ESV Lok Stralsund statt. Zu diesem Turnier wurden die Mannschaften vom PSV Stralsund, FC Pommern mehr...

06.03.2015 | Sven Kuschnierz, Stralsund


Wir sagen Dankescnhön

Wir, die Schüler der Klasse 4b, der Grundschule »Karsten Sarnow« sagen großen Dank an die Theaterpädagogin Frau Kuhnert.

Sie bereitete uns als Premierenklassen auf die Kinderoper »Die kleine Nixe mehr...

06.03.2015 | Klasse 4b Grundschule "Karsten Sarnow", Stralsund


Zurück zu den Tatsachen

 

Was Hitler 1945 nicht mehr erreichen konnte, obwohl seine höchsten Repräsentanten sich in der Schweiz mit Allen Dulles die Klinke in die Hand gaben, damit sie einen Separatfrieden mit den mehr...

06.03.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Danke Herr Grebin

 

So einen inhaltsreichen, exzellenten, niveauvollen und der Wahrheit entsprechenden Beitrag habe ich lange nicht gelesen. Einfach toll –nix für Oberlehrer und Besserwisser.

Bleiben Sie gesund und mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Kulturbanausen aus CDU und SPD in Rostock am Herrschen. Beitrag vom 4.3.2015"
im Wismarer Blitz vom


06.03.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


OB-Theater

Es ist doch bezeichnend, wenn der OB zusammen mit dem SPD-Kulturminister vor ausgewählten Fraktionen der Bürgerschaft tritt und äußert, dass man auf diese Entscheidung, nämlich die Amputation des mehr...

05.03.2015 | Dietrich Jacobs, Rostock


Evangelische Akademie der Nordkirche fordert eine offene Diskurskultur

Nicht erst seit den Aktivitäten von „Pegida“ und deren Ablegern sowie dem Auftreten der AfD wird eine kontroverse Diskussion um die Möglichkeiten und Grenzen eines Dialoges in der Auseinandersetzung mehr...

05.03.2015 | Evangelische Akademie der Nordkirche


Geldauflage für Edathy

Ich kann aus meiner eigenen 25-jährigen Erfahrung ehrenamtlicher Tätigkeit in verschiedenen sozialen Vereinen bestätigen, wie schmerzlich es ist, wenn man beantragte Fördermittel und erhoffte Spenden mehr...

05.03.2015 | Brigitte Schneider, Warnemünde


"Dauerbrenner" Volkstheater

Der Streit zwischen Vier- oder Zweisparten-Theater hat zwar mit der xten Runde den Gong erreicht, der Kampf geht allerdings in die nächste Runde. Über wie viel Runden ist er eigentlich angesetzt? Ein mehr...

05.03.2015 | Karlheinz Schmidt, Rostock


Das ist schon ungerecht

Ich muss dem Artikel von Herrn Dieter Wulff aus Lenzen leider Recht geben. Auch in meinem Umfeldt gibt es solche Leute. Erst wird der Tafel einen Besuch

abgestattet, anschliessend bei der Caritas.Es mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Hartz IV zu niedrig?"
im Schweriner Blitz vom 01.03.2015


04.03.2015 | Gesche Hävelmann, Schwerin


Einladung zum Austausch

Sehr geehrter Herr Busch, ich bin nicht Vertreter der Muslime in Deutschland, sondern nur ein gewählter Vorsitzender einer der beiden Gemeinden Schwerins. Zuviel der Ehre! Und ich habe einen Namen. mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Paradox"
im Schweriner Blitz vom 01.03.2015


04.03.2015 | Haiko Hasan Hoffmann, Schwerin


Solange gemordet wird

Herr Haiko Hasan Hoffmann will wieder einmal beweisen, dass der Islam eine ganz friedliche Religion ist, nur böse Menschen behaupten das Gegenteil.

Ich bin auch so ein böser Mensch!!! Sehr paradox mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Das ist paradox"
im Schweriner Blitz vom 22.02.2015


04.03.2015 | Helmut Kutzmann, Görslow


Staatsverschuldung durch Spekulationen

Von 1,8 Billionen, hauptsächlich durch unsere und andere ausländische Banken verursacht. Da gibt es durch einige Bürger unseres Landes die Vermutung, unsere Bundesbank ist davon nicht betroffen, weil mehr...

04.03.2015 | Erich Weber, Schwerin


Kulturbanausen aus CDU und SPD in Rostock am Herrschen

Erschütternde Nachrichten in der Heimatpresse muss ich in diesen Tagen mit vielen anderen Rostocker Bürgern zur Kenntnis nehmen. Das Volkstheater soll den Bach runtergehen, einst eine mit ihren mehr...

04.03.2015 | Hans Jürgen Grebin, Rostock


Mein Gedicht zum Frauentag

Die Frau, das unbekannte Wesen

So kann jeder es in Büchern lesen

 

Aber: Unbekanntes sollte man kennen lernen

Wir finden es gewiss nicht nur in den Sternen

 

Mit uns kann man weinen und lachen  mehr...

04.03.2015 | Heike Schäfer, Rostock


Sehr geehrter Herr Statzkowski,

wissen Sie, im Falle Putin ist Ihre und auch die Meinung Deutschlands und der EU/USA völlig Irrelevant.

140 Mill. Russen haben Putin nun schon zum zweiten Male mehrheitlich gewählt und stehen in mehr...

04.03.2015 | Wolfgang Bachmann, Rostock


Gesetzliche Vollverpflegung in Kitas: WEHRT EUCH!

Die im Kindertagesförderungsgesetz (KiföG M-V) seit 1. Januar 2015 geltende Neuregelung zur Vollverpflegung sieht vor, dass allen Kindern ein gesundes Essen zu jeder Mahlzeit in der Kita angeboten mehr...

03.03.2015 | Anonym (Name dem Verlag bekannt)


Zustand der Welt – katastrophal!

Amnesty international hat es auf den Punkt gebracht: Die menschlichen Daseinsbedingungen auf unserer Erde sind katastrophal. Unter den schier unzähligen Arten von Lebewesen gilt der Mensch als so mehr...

02.03.2015 | Hans Bremerkamp, Rostock


Gegendemos in Rostock

Nun ist es heraus. Nicht Rogida kämpft hier mit Nazimethoden.

Die Polizei meldet Übergriffe der Gegendemonstranten vom Steinewerfen bis zu Molotovcoktails auf Polizisten und sich friedlich mehr...

02.03.2015 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Eigenartig

Es ist doch schon mal überlegenswert, welches Schicksal Putin-Kritiker in der Gegenwart und Vergangenheit ereilt!

Ich traue diesen "lupenreinen" Demokraten nicht über den Weg.

In meinen Augen mehr...

02.03.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Das ist doch paradox ; vom 22.Febr.15

Herr Busc,.sie haben mir aus dem Herzen gesprochen. ich hätte es nicht besser formulieren können. Genauso sieht es in der Realität aus. Immer sind es wir Deutschen, welche Nachsicht mt den Ausländern mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Das ist doch paradox"
im Schweriner Blitz vom


01.03.2015 | Lothar V., Parchim


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.