Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: Januar 2016 104 RSS


Zu "Was wäre , wenn ... "

Danke Herr/Frau M.R. für diesen hervorragenden Leserbrief! Mögen der Herr Bundespräsident, alle Bischöfe und alle Politiker diesen Leserbrief lesen und beherzigen! Das gilt auch für jeden Erwachsenen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief "Was wäre, wenn ...""
im Rostocker Blitz vom 31.01.2016


31.01.2016 | Angret w., Rostock


Die Eigentlichkeit des Lebens

Die Eigentlichkeit des Lebens

 

Sollte ich nicht völlig irren, ist die schöne neue Welt,

Eine ohne Herz und Wärme, die nur dem Kommerz gefällt.

Wenn auch manche aufbegehren gegen Hass, Gewalt mehr...

31.01.2016 | Jörg Ulrich Helgert, Parchim


Leserbriefe Was für die einseitige Musikauswahl des NDR gilt, gilt auch für die Berichterstattung im Fernsehen

Den Leserbriefen über die einseitige Musikauswahl des NDR-Radios kann ich nur zustimmen.

Man gewinnt den Eindruck, als könnten die Sender des NDR nur über eine begrenzte Musikpalette von 100 Liedern mehr...

30.01.2016 | Martina Plischka, Plau


Flüchtlingsheime in Lichtenhagen

Enttäuscht vom linken Sozialsenator Bockhahn, der das Wort „Demokratie“ sonst wie ein Schild vor sich her trägt und dann zum wiederholten Mal über die Köpfe der Bevölkerung hinweg eine Entscheidung mehr...

29.01.2016 | Anonym, Rostock-Lichtenhagen (Name dem Verlag bekannt)


Nachrecherche erforderlich

Zum Artikel »Abfallgebühren 2016« im BLITZ vom 24. Januar

Es ist sehr erfreulich, dass dieser ausführliche Leserbrief, ich nehme auch an ungekürzt, veröffentlicht wurde.

Inhaltlich ist er kaum zu mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Abfallgebühren 2016"
im Vorpommern Blitz vom 29.01.2016


29.01.2016 | Wolfgang Pohlmann


Zu Besuch im Hansedom

Fleißiges Üben zahlt sich aus - so auch für einige, sehr musikalische Schüler der Franzburger Sonnenblumenschule. Als Anerkennung ihrer Leistungen am Keyboard beim vorweihnachtlichen Familientag im mehr...

29.01.2016 | T. Schekat-Blahr, Franzburg


Tag der offenen Tür

Zu einem Informationsvormittag, gepaart mit Spiel und Spaß, lud die Regionale Schule in Niepars am 23. Januar ein. Zum Gelingen trugen neben den Mitarbeitern der Schule auch zahlreiche Schüler und mehr...

29.01.2016 | Johanna Hundt, Christine Striesow , Niepars


Jahresabschlusskonzert mal anders ...

Auch in diesem Jahr erfreuten und begeisterten die Schüler- und Schülerinnen der Privateschool-of-Music beim Jahresabschlusskonzert voller Elan und Freude ihr Publikum. Auch der eine oder andere mehr...

29.01.2016 | S. Käske


"Rostock hilft" sucht Nachwuchs!

Noch immer kommen dutzende Menschen täglich in Rostock an auf der Suche nach Zuflucht und einem neuen Leben. Darunter sind immer noch viele, die weiter nach Schweden wollen, aber auch die Zahlen mehr...

28.01.2016 | s. k., "Rostock hilft"


Das »Amerikanische« Jahrhundert

Die zahlreichen Leserbriefe zum »englischsprachigen Dudelfunk« sprechen mir aus dem Herzen. Ende des vergangenen Jahres demonstrierten Bürger des Landes mit demselben Anliegen vor dem Landesfunkhaus mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe zum Thema »Englisches Gedudel«, BLITZ vom 10., 17. und 24. Januar."
im Rostocker Blitz vom


28.01.2016 | Hartmut Jensen, Rostock


Ausgegrenzt

Wir verfolgen seit Wochen in Ihrer Wochenendausgabe die Diskussion. Auch wir fühlen uns vom NDR 1 ausgegrenzt. Die Rentner-Generation wird vom Sender und vom Verfasser des Beitrages am 24. Januar mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe zum Thema »Englisches Gedudel«, BLITZ vom 10., 17. und 24. Januar."
im Rostocker Blitz vom


26.01.2016 | Lamatsch, Bentwisch


Norddeutscher Rundfunk

Feststellung:

Der NDR ist flächenmäßig für 5 Bundesländer zuständig!

Niedersachsen,Bremen,Hamburg,Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und damit die größte Sendeanstallt in Deutschland.  mehr...

26.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Aber,aber

Herr Z. warum so anonym.

Ihr Vorwurf auf Herrn Kurzmann erledigt sich von selbst, wenn man genau Ihre Meinung liest.

Einseitig,Terror verniedlichen und die alte DDR bemühen. Jeder ist ein Nazi der mehr...

26.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Allein das "Aber"

Zu: »Knut redet Unsinn«, Blitz vom 17. Januar.

Hallo Herr Kurzmann, Ihr Leserbrief gibt Anlass zu Kritik. Sie schreiben »Ich bin kein Nazi, aber«. Ein Aufschrei geht durchs Land. Jeder Gutmensch, mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Knut redet Unsinn"
im Schweriner Blitz vom 26.01.2016


26.01.2016 | Harald Z., Schwerin


Mogelpackung

Auch für die umstrittene Musikauswahl des Radiosenders NDR 1 Radio MV gelten die Prinzipien des Rundfunkstaatsvertrages der ARD, der im Paragraf 26 u.a. eine Sicherung der Meinungsvielfalt mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe zum Thema »Englisches Gedudel«"
im Rostocker Blitz vom 24.01.2016


26.01.2016 | Maximilian Went


Was wäre, wenn ...

In der heutigen Zeit wird oft über die verschiedenen Religionen gesprochen. Ich bin christlich getauft und erzogen worden und habe dadurch auch die zehn Gebote kennen gelernt. Die Gebote oder mehr...

26.01.2016 | Anonym, Radegast (Name dem Verlag bekannt)


Zu den Müllgebühren 2016 in Stralsund

Herr Feustel, sie sprechen mir und bestimmt auch vielen Stralsundern mit Ihrem Artikel aus dem Herzen. Ich sehe hier außerdem einen klaren Verstoß gegen den § 138 BGB durch die Verwaltung. Er mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Müllgebühren 2016"
im Vorpommern Blitz vom 17.01.2016


25.01.2016 | Henry L., Stralsund


Nochmal: Müllgebühren 2016

Ja, das war noch ein Paukenschlag, den unsere gewählten Vertreter im Kreistag am 14.12.2015 mehrheitlich beschlossen haben. Für meinen 2-Personen-Haushalt ergibt sich daraus eine Steigerung der mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Aballgebühren 2016"
im Vorpommern Blitz vom 24.01.2016


25.01.2016 | Anonym, 18465 Tribsees (Name dem Verlag bekannt)


Intolerabel

Zu »Endlich die Augen öffnen«, Blitz vom 17. Januar.

Herrn Feldmann kann man nur zustimmen: Übergriffe auf Frauen sind intolerabel und müssen scharf bestraft werden. Und ich bin auch dagegen, mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Endlich die Augen öffnen"
im Schweriner Blitz vom 25.01.2016


25.01.2016 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Recht abstrakt

Zu »Gleiches Recht«, Blitz vom 10. Januar.

Heiko Wruck kommentierte die massenhaften Straftaten in Köln, Hamburg, Bielfeld usw. zum Jahresende und fand, dass es eine Schnittstelle geben würde mit mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Gleiches Recht"
im Schweriner Blitz vom 25.01.2016


25.01.2016 | Anonym (Name dem Verlag bekannt)


Odyssee in Mecklenburg

Wegen eines Termins um 12 Uhr in Malchow fuhr ich mit dem Bus. Um pünktlich zu sein, bestand für mich die einzige Möglichkeit, mit der Linie 735 ab Plau um 9.35 Uhr zu starten.

Der Bus fuhr mehr...

25.01.2016 | Martina Plischka, Plau


Treffen geplant

Nach über 40 Jahren soll es ein Wiedersehen geben. Gesucht werden die FaF-Lehrlinge des WBK Rostock – Ausbildungszeitraum 1969 bis 1971. Bitte meldet Euch bei Bruni Eckhoff (geb. Severing) unter mehr...

25.01.2016 | Bruni Eickhoff (geb. Severing)


Sind Windkraftanlagen ökologisch?

Mecklenburg-Vorpommern soll nach dem Willen unseres Energieministers Pegel (SPD) Windenergie-Exportland werden und flächendeckend in eine Industrielandschaft für Windkraft umgewandelt werden. So wie mehr...

25.01.2016 | Torsten Plitt


Nicht in Ordnung

Der NDR 1 MV sendet gut 80% englische Musik, auch mir ist das zu viel. Deutsche Schlager werden gar nicht gespielt und auch ich finde das nicht in Ordnung. In den Schaltzentralen der Programmgestalter mehr...

25.01.2016 | Helmut Kurzmann, Görslow


Deutsche Sprache ist vielfältig

Wir haben eine schöne deutsche Sprache. Aber warum wird ein Amt in »... House« umbenannt? »Internationales Haus Rostock« ist doch für jeden verständlich. Dabei geht es nicht darum, dass ich »... mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Beitrag »Amt wurde umbenannt«, BLITZ vom 24. Januar, Leserbriefe zum Thema »Englisches Gedudel«, BLITZ vom 10., 17. und 24. Januar."
im Rostocker Blitz vom 24.01.2016


25.01.2016 | Rolf-Peter Radtke


Friedhofzwang ist überholt

Der Leserzuschrift »Das ist Privatsache« stimme ich voll zu. Das gesamte Bestattungswesen ist zu einer Gelddruckmaschine expandiert. Die Anzahl der Sozialbestattungen erhöht sich. Und viele mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Das ist Privatsache«"
im Rostocker Blitz vom 24.01.2016


25.01.2016 | Rolf-Peter Radtke


Musikauswahl NDR 1 Radio MV

Wer hat das denn geschrieben - sehr viel anspruchsvoller ist die Musik von NDR 1 aber nun auch nicht mehr. Und so feige zu sein seinen Namen nicht zu nennen ist sehr Armselig. Ist bestimmt ein mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Musikauswahl NDR 1 Radio MV"
im Rostocker Blitz vom 24.01.2016


24.01.2016 | Dirk Berner, Sanitz


Tanzen, lachen, sich erinnern und sich wohlfühlen

Tanzen und lachen, sich erinnern und wohlfühlen – auch mit Demenz!

 

Demenz heißt nicht, du musst einsam sein.

Demenz muss nicht bedeuten:

Du stehst mit dieser Krankheit ganz allein.

Schenke dem mehr...

24.01.2016 | Heike Marquardt, Rostock


Kurbel und Märchen

Da kurbelte doch unlängst ein Märchenonkel aus Hagenow an seiner Glotze und war tief enttäuscht, Aktuelle Kamera und Schwarzer Kanal nicht empfangen zu können.

Statt dessen, mußte er einen mehr...

22.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Abfallgebühren 2016

Abfallgebühren 2016: Der Beschluss des Kreistages dazu muss überprüft werden!

Am 14.12.2015 wurde durch den Kreistag eine neue Abfallgebührensatzung für Vorpommern-Rügen dekretiert. Sie gilt ab mehr...

22.01.2016 | Kurt Feustel, Stralsund


Nur für Jüngere

Auch ich habe ein Problem mit dem NDR 1 Radio MV.

Zwar gehöre ich noch nicht zur Rentnergeneration – aber auch ich bemängele die Musikauswahl. Ich kann den Udo Lindenberg schon nicht mehr hören und mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief „Englisches Gedudel”"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


21.01.2016 | Karl-Heinz Kermbach, Rostock


Wem dient der so genannte demokratische Staat DEUTSCHLAND

Nach der aller Welt immer wieder verkündeten "f d G" - ausschreiben mag ich es schon nicht mehr - die das GRUNDGESTZ der BRD beinhalten soll, kann ich mir nicht im geringsten vorstellen, es diene dem mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""
im Wismarer Blitz vom


21.01.2016 | Hans Jürgen Grebin, 18107 Rostock


NDR ist Enttäuschung

Seit Januar 2014 bin ich Rentner. Zusammen mit meiner Frau habe ich unseren Wohnsitz aus der Nähe von Zwickau in Sachsen nach dem schönen Rostock verlegt. Es gefällt uns hier sehr gut und wir haben mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe zum Thema "Englisches Gedudel", BLITZ vom 10. und 17. Januar."
im Rostocker Blitz vom 17.01.2016


21.01.2016 | Werner Namyslak, Rostock


Unpassend

Englisches Gedudel auf allen Sendern. Dazu kommt noch, dass vor den »Neuesten Nachrichten« alle halbe Stunde sprichwörtlich Horrormeldungen über Mord und Totschlag und Unruhen in aller Welt mit mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe zum Thema »Englisches Gedudel«, BLITZ vom 10. und 17. Januar"
im Rostocker Blitz vom 17.01.2016


21.01.2016 | Edeltraud Laubach, Rostock


Eigentlich gibt es ja keine dummen Fragen,

sondern nur dumme Antworten.

Die Frage des Einzelkämpfers aus Hagenow beweist das Gegenteil.

"Wer hat nach dem Krieg die Antikommunisten gehegt und gepflegt. Die DDR oder die BRD?"

Es wäre auch mehr...

20.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Für die Hörer da

Ich war wiederholt in England. Niemand käme dort auf die Idee, deutsches »Gedudel« zu senden – oder als Hörer zu erwarten. Weshalb auch?

In einem entsprechenden Telefonat mit dem NDR-Radio MV wurde mehr...

20.01.2016 | I.B. Ostheeren, Sternberg


Die BRD

Unlängst kurbelte ich wieder einmal am Fernseher, um ein schönes Abendprogramm zu finden. Da tappte ich in eine Sendung, die sich mit der Kriegsgefangenschaft in der SU befasste. Ein abgemagerter, mehr...

20.01.2016 | Siegfried Spantig, Hagenow


So fing es an

Wir nehmen 50.000 Flüchtlinge auf. Wir können 100.000 aufnehmen. Die Politiker mussten sich alle überbieten. Wir sind ein reiches Land. Jeder Politiker hat es lauthals verkündet. Dann kamen die mehr...

20.01.2016 | R. Wagner, Schwerin


Die Lebenden und die Toten

Die Kritik um englischsprachige Musik können wir nicht verstehen. Mal abgesehen davon, dass es ein großer Vorteil ist, die meist inhaltslosen und blasierten Texte nicht zu verstehen, besteht in der mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Zu den Leserbriefen "Englisches Gedudel", BLITZ vom 10. und 17. Januar"
im Rostocker Blitz vom 17.01.2016


20.01.2016 | Christian und Renate Nowak, Rostock-Evershagen


Politik Anonymität

Der Begriff Politik wird seit längerem mißbräuchlich verwendet. Dies wird auch durch die öffentlichen Medien gefördert.

Politik: lt. Bertelsmann Universallexikon = Staatskunst; mehr...

20.01.2016 | Anonym (Name dem Verlag bekannt)


24 Stunden lang Schlager

Es gibt seit einiger Zeit eine gute Alternative für alle interessierten Schlagerfans. Der Radiosender »B2«, zu empfangen über Satelit und über Kabel, sendet 24 Stunden am Tag Deutsche Schlager. Wir mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Zu den Leserbriefen »Englisches Gedudel«, BLITZ vom 10. und 17. Januar"
im Rostocker Blitz vom 17.01.2016


20.01.2016 | Karl-Heinz Laux


über das Gedudel

Die Vielfalt des Musikangebots beim NDR1/Radio MV läßt wirklich zu wünschen übrig. Der deutsche Schlager überhaupt ist nicht mehr das was er mal war. Wir werden nicht mehr umfassend über mehr...

19.01.2016 | W. H., Rostock


Großes Dankeschön

Wir möchten uns bei einer Familie bedanken, die im Hochhaus Bertolt-Brecht-Straße in Rostock wohnt. Sie haben meinen Sohn zu sich genommen, als er Sie um Hilfe bat. Er wurde am 12. Januar 2016 von mehr...

19.01.2016 | Familie Dierberg, Rostock


Wir möchten Musik hören ...

Wir geben allen Recht, die sich gegen die Zwangshörerei von englischem, aber zumeist amerikanischem Kultgejaule auflehnen, welche uns Frau Haferburg verordnet hat. Oder gibt es eventuell noch einen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe zum Thema "Englisches Gedudel""
im Rostocker Blitz vom 17.01.2016


19.01.2016 | Gert und Inge Gippner, Rostock


Literatur und Lehrstoffe

zu "Es gibt auch andere Literatur" , Frau B. Schneider vom 13.1.2016

Ja, Sie haben in vielen Dingen recht.

Naturwissenschaftliche Unterrichtsstoffe sind unstrittig.

Die Problematik sind mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief "Es gibt auch andere Literatur""
im Rostocker Blitz vom 13.01.2016


19.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Je nachdem

Ein Mensch steht an der Straßenbahn.

Grad kommt sie-voll von Leuten an.

Die alle schrein-denn sie sind drin:´`s hat kein Sinn!"

Der Mensch der andrer Meinung ist,drückt sich herein mit Kraft und mehr...

19.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Unverständnisse

Freilich ist es nicht zu verstehen, dass das Machwerk eines Verbrechers neu aufgelegt wird, wozu ich bemerken muss, dass ich es gar nicht so bezeichnen darf, denn ich habe es nicht gelesen und werde mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »›Mein Kampf‹ reloaded«"
im Rostocker Blitz vom 17.01.2016


19.01.2016 | Astrid Suchanek, Rostock


Das ist Privatsache

Abschaffung der Friedhofspflicht bedeutet doch nicht, die Abschaffung von Friedhöfen. Wer aus religiösen oder ethischen Gründen seinen Verstorbenen auf die traditionelle Weise bestatten möchte, der mehr...

19.01.2016 | Karl Heinz Fehrmann, Schwerin


Appetit auf Parks und Schlossgärten

Auftakt des Frühjahrssemesters 2016: Erneut war Dr. W. Karge aus Schwerin bei uns zu Gast. Nachdem er uns 2015 mit Guts-, Herrenhäusern und Schlössern bekannt gemacht hat, stellte er uns heute mehr...

19.01.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Weltumspannende Krisenherde

Wer die Geschehnisse rund um unseren Globus mitverfolgt, bekommt wohl fast das Gefühl, dass gerade ein weltumspannender Krieg stattfindet.

Krisenherde hier, Völkermorde dort, Massaker hüben und mehr...

18.01.2016 | Peter Fuchs, Hörsching


Musikauswahl des NDR 1

Ich frage mich, warum einige Menschen sich anmaßen, über den Musikgeschmack eines gesamten Bundeslandes entscheiden zu wollen! Ich glaube, dass diese Menschen sehr erstaunt zu Kenntnis nehmen werden, mehr...

18.01.2016 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Einseitige Musik

Das bedeutet, eine Seite wird überproportional bedient. Hier im Musikprogramm des öffentlich rechtlichen Senders NDR1-Radio MV. Vorweg und grundsätzlich: Die überwiegende Anzahl der Bundesbürger, wie mehr...

18.01.2016 | Karl Bachmann, Schwerin


Theatervorstellung "Mozarts Schatztruhe"

Gelingt es heute, Kinder etwas weg vom Fernseher und dafür in eine Theatervorstellung mit hohem Bildungsniveau zu führen? Dem Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin gelang die mehr...

18.01.2016 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Sie sind wieder in Aktion

Sie sind wieder da, die notorischen Meckerer, mal sind es die Hunde, die den meisten Dreck in Rostock verursachen, dann sind es die Möwen, die zu viel Lärm machen, nun ist es mal der Sender NDR1, der mehr...

18.01.2016 | Cornelia K., Rostock


Technische Lösung für "Englisches Gedudel"

Ich musste in den 1990iger Jahren hin und wieder von Elmshorn nach Stralsund oder Greifswald zu Besuch der Eltern fahren.

Es war für uns immer ein Graus weil hinter Wismar auch der letzte UKW-Sender mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Englisches Gedudel"
im Schweriner Blitz vom 17.01.2016


17.01.2016 | Anonym, Schwerin (Name dem Verlag bekannt)


Karnevalistischer Gedanke

Oft schafft sich mancher "Muselman"

wenn er kann, ein Harem an.

Denk ich an meine eine Frau -

man hat ER Mut!

Helau,helau !!!

Bin ich nun Fremdenhasser - mIt viel Schmäh?  mehr...

17.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Das Musikprogramm nervt

Seit längerem wird das Musikprogramm von NDR 1 Radio MV wegen dem englischen Gedudel in der Presse kritisiert. Positive Meinungen sind mir nicht bekannt, bis auf die Meinung der Funkhauschefin Frau mehr...

17.01.2016 | Dieter Wilkenloh, Rostock


Leserbrief H. Kurzmann (Knut tut gut)

Hallo Herr Kurzmann!

Ihr Leserbrief gibt Anlaß zu Kritik. Sie schreiben :"Ich bin kein Nazi, ABER"

Ein Aufschrei geht durchs Land. Jeder GUTMENSCH, Kabarettist, Politiker (aller Couleur), mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Knut redet Unsinn"
im Schweriner Blitz vom 17.01.2016


17.01.2016 | Harald Z., Schwerin


Hitler im Unterricht!

Zum Leserbrief "Hitler im Unterricht?" (Ausgabe vom 17. Januar 2016) von Herrn Frenz

 

Da Herr Frenz der Meinung ist, dass sich kein Lehrer die neue kommentierte Ausgabe von Hitlers "Mein Kampf"  mehr...

17.01.2016 | Martin Mehlhorn, Demmin


Katastrophe Nahverkehr MV, Verantwortliche setzen auf Taxirufbusse

Wegen eines Termins um 12.00 Uhr in Malchow fuhr ich mit dem Bus.

Um pünktlich zu sein, bestand für mich die einzige Möglichkeit, mit der Linie 735 ab Plau um 9.35 Uhr zu starten.

Der Bus fuhr mehr...

15.01.2016 | Martina Plischka, Plau


Appetit auf Parks und Schlossgärten

Auftakt des Frühjahrssemesters 2016 der Seniorenakademie 55 plus Stralsund: Erneut war Dr. W. Karge aus Schwerin bei uns zu Gast und stellte uns Schlossgärten und -parks in M/V vor. Den Spruch: "Zu mehr...

15.01.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Gehirnwäsche?

Den Zuschriften zur Überschwemmung unserer Sprache mit englischem Gedudel kann ich nur zustimmen. Es ist unerträglich, wie man uns das Englische aufdrückt. Junge Leute schämen sich schon deutsch zu mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe »Englisches Gedudel«, »Das ist entbehrlich«, »Geistiger Wahnsinn«"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


15.01.2016 | Anonym (Name dem Verlag bekannt)


Gedanken

Ich erlaube mir noch einige Gedanken zum Thema "Mein Kampf".

Dieses Machwerk eines der größten Menschheitsverbrecher, genügt nicht verboten zu werden.

Man muß analysieren und diskutieren.

Wenn man mehr...

15.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Mit Vergleichen sollte man vorsichtig sein

Unter der Überschrift "Gleiches Recht/Mordversuch und Massenkriminalität"

kommentierte Herr Heiko Wruck die massenhaften Straftaten in Köln, Hamburg, Bielfeld usw. zum Jahresende und fand, dass es mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Gleiches Recht/ Heiko Wruck"
im Wismarer Blitz vom 10.01.2016


14.01.2016 | Anonym, Schwerin , Eckdrift 65 (Name dem Verlag bekannt)


Und was sagt der Kultusminister dazu?

Ich verfolge nun schon über ein paar Tage die Diskussion über die Veröffentlichung von Hitlers Machwerk. Eine Veröffentlichung, selbst mit Kommentaren, muss verboten werden! Und wer kommt auf die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Viele Lesermeinungen zum angegebenen Thema"
im Wismarer Blitz vom


14.01.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Übergriffe in Köln, Hamburg und anderswo

Ich wundere mich darüber, dass trotz eines massiven massenhaften Abgreifens von Daten, niemand von den verschiedenen Verfassungsschutzorganisationen wie BND, MAD, etwas von den tausendfachen mehr...

13.01.2016 | Martina Plischka, Plau


Verkehrte Welt

Ich kann dem Leserbrief »Geistiger Wahnsinn« vom 10. Januar 2016 von K.-H. Fehrmann meine uneingeschränkte Zustimmung geben. Ich verstehe die Welt nicht mehr! Wie ist so was nur möglich? Das Buch ist mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Geistiger Wahnsinn«"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


13.01.2016 | Petra Wörpel-Bauer, Rostock


Derzeitige Politik erweckt Wut im Bauch

Wo soll ich bei den vielen Fakten anfangen? Selbst im Jahreswechselurlaub im benachbarten Polen boten deutsches und polnisches Fernsehen keine Verschnaufpause, natürlich nicht, denn die Politik und mehr...

13.01.2016 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Offener Brief

Seit seiner Gründung im Jahre 2010 hat sich der Verein „de DROM" e.V. für die Idee der „Regiopole“ stark gemacht, und dies mit dem Namenszusatz „Gesellschaft zur Förderung von Kultur, Bildung und mehr...

13.01.2016 | Hubertus Wunschik Christine Borgwald (Vorstand de DROM e.V.), Sewan Latchinian (Intendant des Volkstheaters Rostock)


Es gibt andere Literatur

Den Leserbriefen von Dr. H. Bomke und K.-H. Fehrmann in der BLITZ-Ausgabe vom 10. Januar 2016 über die Verwendung des neu verlegten Buches »Mein Kampf« als Lehrstoff in der Schule, kann man nur voll mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe »Das ist entbehrlich« und »Geistiger Wahnsinn«"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


13.01.2016 | Brigitte Schneider, Warnemünde


"Mein Kampf"

Ich kann gut auf das Machwerk verzichten.

Mich würde mal interssieren, ob redaktionell bestimmte Leser und deren Zuschriften bei Ihnen auf dem Index stehen,werte Redakteure vom "Blitz"

Nun bin ich mehr...

13.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Danke für die Unterstützung

Am 12. Januar 2016 konnte nach umfangreicher Renovierung – hauptsächlich in Eigenleistung mit Beteiligung vieler Sammlerfreunde – der Vorstand von Hansephil e.V. erstmals seine Vorstandssitzung in den mehr...

13.01.2016 | Horst Jann, Pressesprecher HANSEPHIL e.V. Rostock


Unmöglich

Auch ich muss Herrn Wischendorf recht geben, was er über das englische und deutsche Gedudel bei NDR1 Radio MV geschrieben hat. Es ist halt, ganz einfach, die Wahrheit, die beim NDR, besonders in MV, mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Englisches Gedudel"
im Schweriner Blitz vom 10.01.2016


13.01.2016 | Jörg Fagin, Hagenow-Heide


Hitler im Unterricht?

Habe ich als Bürger oder hat unser Kultusminister die Zeit verschlafen? Unsere Schulen sollten mit Schülern und Elternhäusern dafür Sorge tragen, das mehr Schüler die Ausbildungsreife erreichen. Das mehr...

13.01.2016 | Siegfried Frenz, Schwerin


"Mein Kampf" reloaded

Hitlers Kampfschrift polarisiert erneut. Jetzt ist es erlaubt, den Text in Gänze zu lesen, wenn auch reichlich kommentiert. Soll man nun dafür oder dagegen sein? Eine ähnliche Diskussion hatte es mehr...

13.01.2016 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Endlich die Augen öffnen, und zwar beide ...

Herrn Feldmann kann man nur zustimmen: Übergriffe auf Frauen sind intolerabel und müssen scharf bestraft werden. Und ich bin auch dagegen, pauschal der Polizei die ganze Schuld zuzuweisen, auch wenn mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Endlich die Augen öffnen"
im Schweriner Blitz vom 11.01.2016


13.01.2016 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Windkraftanlagen vor Warnemünde

Bei tv.rostock fand zum Jahreswechsel eine Diskussionsrunde mit dem Energieminister Pegel und dem Vorsitzenden des »Freier Horizont« Schuhmacher (ein Zusammenschluss von über 50 Bürgerinitiativen in mehr...

12.01.2016 | Torsten Plitt


Unerträglich

Zu »Englisches Gedudel«, Blitz vom 10. Januar.

Es ist sicher unhöflich, sich zweimal zur gleichen Problematik zu melden. Meine Widersacher werden sagen: Warum tut er es dann. Weil – es gleich mir – mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Englisches Gedudel"
im Schweriner Blitz vom 12.01.2016


12.01.2016 | Karl-August Puls, Schwerin


Knut redet Unsinn

Zu »Knut tut gut?«, Blitz vom 10. Januar, Seite 4.

Bisher gefiel mir Knut immer ganz gut, aber dieses Mal, spricht er nur Unsinn. Der Vergleich von »besorgten Bürgern« und Nationalsozialisten, also mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Knut tut gut"
im Schweriner Blitz vom 12.01.2016


12.01.2016 | Helmut Kurzmann, Görslow


Unverständlich

Dem o.a. Artikel im BLITZ vom 10. Januar 2016 können wir nur aus vollem Herzen zustimmen. Auch wir sind genervt von dem unerträglichen überwiegend englischsprachigem Gedudel auf NDR1/Radio MV und mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Englisches Gedudel«"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


12.01.2016 | Ursula und Günter Ursula und Günter, Kühlungsborn


Vielschichtige Leserbriefe

Mit den Leserbriefen haben Sie einmal mehr gezeigt, dass Sie das Ohr an der Masse haben und auch deren Meinung ungekürzt veröffentlichen. Natürlich gibt es auch Personen, die anderer Meinung sind, das mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbriefe »Das ist entbehrlich«, »Geistiger Wahnsin« und »Englisches Gedusel«"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


12.01.2016 | Hartmut Lindner, Rostock


Deutsche Lieder kaum zu hören

Der oder die Verfasser/-in des Leserbriefes »Englisches Gedudel« spricht mir voll aus der Seele. Ich würde mich freuen, wenn mehr Leser dazu ihre Meinung sagen würden. Was der Sender uns zumutet, geht mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Englisches Gedudel«"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


12.01.2016 | Elisabeth Möller, Rostock


Harmonisierung der Müllgebühren

Nun ist der Herr Landrat so stolz auf die Harmonisierung der Müllabfuhr und der Müllgebühren, das freut uns doch alle. Denn egal ob viel oder wenig Müll produziert man muß mehr zahlen. Die mehr...

12.01.2016 | Anonym, Neubrandenburg (Name dem Verlag bekannt)


Lesen,Denken,Diskutieren

Lieber Dichter aus Schweriin

Gedanken kann ich nach vollziehn.

Ein Mensch ist im Gedanken frei.

Und das bleibt hoffentlich dabei.

Ein Buch egal aus welchen "Ecken"

kann manch Verbrechen schon mehr...

11.01.2016 | m Statzkowski, Rostock


Mein Kampf

Das Werk »Mein Kampf«, kein Buch zum Weitergeben

hat man verändert aufgelegt.

Das müßte jedem wiederstreben

der sich nach Glück und Frieden sehnt.

Gerade jetzt wo sich die Sorgen mehren,

das mehr...

11.01.2016 | Klaus Rosin, Schwerin


Das Wort zur Woche Whats App

Da fragt sich die Pastorin warum die Tochter ihrer Freundin an Depressionen leidet.

Vielleicht liegt das an den ganzen Abkürzungen die sie sich über Whats App schreibt. Vielleicht sollte Mensch mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Das Wort zur Woche Whats App"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


11.01.2016 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Endlich die Augen öffnen

Die abscheulichen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht sind auf das Schärfste zu verurteilen und strengstens zu bestrafen.

Nun aber allein die Polizei für diese Vorgänge verantwortlich zu mehr...

11.01.2016 | Karl Heinz Fehrmann, Schwerin


Weiter so

Seit letztem Jahr gab es einige glossierte Texte vom Redaktionsmitglied, Herr Wruck. Ich habe mich köstlich amüsiert. Jeder einzelne Beitrag war ein Leckerschmecker. Hier wurde eine tolle Möglichkeit mehr...

11.01.2016 | Torsten Müller, Schwerin


Der Affe soll leben und wir sollten ihm Zucker geben!

Sehr geehrter Herr Wruck,

die Folgen der von Ihnen so treffend aufgeführten Abschottungspolitik kann sich jeder vor Augen halten, wenn er sich zum Beispiel nur einmal die Schweiz anschaut. Dieser mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Klappe zu, Affe tot!"
im Schweriner Blitz vom 10.01.2016


11.01.2016 | Jörg Kröger, Strohkirchen


"Englisches Gedudel"

Herr Wischendorf hat Recht! Er spricht uns aus dem Herzen.

Wir schalten Radio MV seit geraumer Zeit zu den Nachrichten an.

Wenn danach wieder "englisches Gedudel" zu hören ist, wird abgeschaltet.  mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Englisches Gedudel"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


10.01.2016 | Uwe Walther, 18069 Sievershagen


Der Kampf um Mein Kampf

Die Aufregung nach der Wiederveröffentlichung von Mein Kampf war vorauszusehen. In der letzten Ausgabe des BLITZ fanden sich gleich zwei Leser, die sich gegen die Wiederveröffentlichung des Buches – mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Das ist entbehrlich & Geistiger Wahnsinn"
im Rostocker Blitz vom 10.01.2016


10.01.2016 | Frank Hellwig, Rostock


Schmusekurs ?

Es ist schon merkwürdig,dass zu den Ereignissen in Köln und Hamburg noch kein Kommentar Ihrer Leser im Internet veröffentlicht wurde.Seit einiger Zeit bemerke ich,dass bezüglich der Flüchtlingspolitik mehr...

07.01.2016 | Rüdiger Christoph, Stralsund


Wir suchen Wollspenden und fleißige Helfer

Wir haben es geschafft, 225 kleine gestrickte und gehäkelte Sachen anzufertigen und diese zur Weihnachtsfeier im Havermannweg persönlich den Obdachlosen zu überreichen – und ihnen ein Lächeln ins mehr...

07.01.2016 | jeanette patelschick, rostock


Engliches Gedudel? vom 3. !

Die Kritik an den europäischen Sendern ist unberechtigt! Alle in D stationierten Sender, einschließlich des NdR, bemühen sich, die Musik Derer zu senden, die sie hören wollen! So bekam ich die Antwort mehr...

06.01.2016 | Anonym, Dorf Mecklenburg (Name dem Verlag bekannt)


Nur was von Herzen kommt, macht das Leben wertvoll !

Wir haben es zu Weihnachten geschafft, 225 kleine gestrickte und gehäkelte Sachen anzufertigen, und diese zur Weihnachtsfeier im Havermannweg persönlich den Obdachlosen zu überreichen , und ihnen mehr...

06.01.2016 | jeanette p., rostock


Kölner Vorkommnisse

Man sollte dieses zur Kenntnis nehmen und mal nachdenken!

Ähnliche Vorkommnisse soll es auch lt. Radio NDR-MV in Hamburg gegeben haben haben.

Und nun kommen wieder die Dumpfbacken von Rechts, die mehr...

05.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Rostocker Shantychor Luv un Lee feiert Geburtstag

Am Donnerstag, den 21. Januar 2016 feiert der Rostocker Shanty-Chor Luv un Lee e.V. sein 35 jähriges Bestehen. Gegründet am 21. 01. 1981 im damaligen Fisch-

kombinat Rostock, hat der Chor bis heute mehr...

05.01.2016 | Harald K., 18106 Rostock


Moral / Anzeige 'AFD Groß-Demo' in Ausgabe 01/16

Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion, Sehr geehrter Herr Godenrath,

 

mit Erstaunen musste ich feststellen, dass sie als Redaktionsteam und Teil der Presse auf Seite 10 ihrer letzten mehr...

04.01.2016 | Tina Walinda, Waren


Das ist entbehrlich

Anfang Januar 2016 erscheint die Neuveröffentlichung von Adolf Hitlers Buch »Mein Kampf«, versehen mit Anmerkungen und Kommentaren. Der Kulturminister von MV soll Pressemeldungen zufolge darin eine mehr...

04.01.2016 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Geistiger Wahnsinn

Sehr geehrter Herr Fehrmann, ich stimme Ihnen zu mit "Abstrichen".

Ich habe mich im Internet über dieses unsägliche Machwerk "Mein Kampf" informiert.

Nach der ersten Seite wollte ich aufhören.  mehr...

04.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Gralshüter

zu "Nun rede Du" vom 29.12.2015

Da will doch der Gralshüter der DDR-Geschichte doch einfach mal eine Meinung zur Heimatgeschichte Hagenows verbieten lassen, weil ihm diese nicht genehm ist.

Es geht mehr...

04.01.2016 | Manfred Statzkowski, Rostock


Englisches Gedudel

Der NDR bietet seinen Hörern nach eigenen Angaben musikalisch den »Lieblingsmix«. Meinen Vorstellungen entspricht der Sender damit nicht und etlichen anderen geht das »englische Gedudel« offenbar auch mehr...

04.01.2016 | Hartwig Wischendorf, Schwerin


Geistiger Wahnsinn

Die Herausgabe des Hitlerschen Machwerks »Mein Kampf« ist ein politischer Skandal und ein Schlag ins Gesicht aller Opfer des Faschismus und derer, die heute engagiert gegen das Wiedererstarken des mehr...

04.01.2016 | Karl Heinz Fehrmann, Schwerin


Wundervoller Jahreswechsel

Mein Mann und ich haben den Jahreswechsel erstmalig im "Nordlicht" in Lichtenhagen verbracht.Um es vorweg zunehmen,es war toll! Der Saal war festlich geschmückt,die Tische liebevoll mt Liebe zum mehr...

02.01.2016 | Anne Freese, Rostock


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.