Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: Januar 2015 62 RSS


Leserbrief zum Streik beim Nahverkehr

Mit einigem Entsetzen habe in ihrer Ausgabe vom 01. Februar den Leserbrief von Karin Missal aus Schwerin zur Kenntnis genommen. Frau Missal schreibt, dass der Streik eine absolute Respektlosigkeit mehr...

31.01.2015 | Roman Möller, Schwerin


Volles Haus zum Tag der offenen Tür

In diesem Jahr war zum Tag der offenen Tür ein gestiegenes Interesse der Schüler und Eltern an der Regionalen Schule Niepars zu verzeichnen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass mit Beginn des zweiten mehr...

30.01.2015 | Beate Berndt


Narrenzeit

Da erfährt man aus Köln, das ein Motivwagen zurückgezogen wird, wegen "Sicherheitsbedenken".

Thema: Frankreich,Paris,Charlie Hebdo!!!!!

Der Kölner Karneval berühmt für knallharte,karnevalistische mehr...

29.01.2015 | Mafred Statzkowski, Rostock


Bezieht sich auf die Zuschrift von Frau Marung vom 27.01.2015

Werte Frau Marung

Gerne gebe ich das "Kompliment" an Sie zurück,- nicht gelesen , nichts verstanden,

nichts begriffen.

 

29.01.2015 | Frank B., Wismar


Wem die Jacke passt...

Als langjähriger Leser der Leserbriefseiten frage ich mich manchesmal, was in einigen Leserbriefautoren so vor sich geht.

Jahrzehnte in der DDR gelebt und widerstandslos der verfehlten SED-Politik mehr...

28.01.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Es reicht nicht zum Leben

Immer mehr Menschen in Deutschland – heute schon 3,1 Millionen, das sind 25 Prozent mehr als 2008 – leben unterhalb der Armutsgrenze. Was ist los in dieser Gesellschaft? Die Wirtschaft boomt und mehr...

28.01.2015 | Karl-August Puls, Schwerin


Verdi-Streik Schweriner Nahverkehr

Schon mal was von Streik-Management gehört? Wir Schweriner empfehlen Verdi-Mitarbeitern da dringend Nachhilfe-Unterricht! Nur drei (!) Worte: »Wir werden bestreikt« – in den mehrzeiligen mehr...

28.01.2015 | Karin Missal, Schwerin


Kundenfreundlich?!

Ich möchte mich bei dem überaus freundlichen Busfahrer am 28.1. gegen 9:00 an der Haltestelle Stadion in Rostock bedanken. Es war die Linie 27 die eigentlich schon um 8:52 hätte kommen müssen. Ich mehr...

28.01.2015 | Bianca W., Rostock


Kitty ist wieder da!

Zu »Kitty verzweifelt gesucht«, Blitz vom 25. Januar.

Dank der aufmerksamen Lesung ihrer Vermisstenanzeige meldete sich Familie Freitag aus Leezen bei uns. Tatsächlich konnten wir am Sonnabend unsere mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Kitty verzweifelt gesucht"
im Schweriner Blitz vom 28.01.2015


28.01.2015 | R. von Weiss, Schwerin


Pastorales „Gedüse“ über die Vergangenheit

Warum, so frage ich mich, wenn ich das pastorale „Gedüse“ von Bundespräsident Gauck im Zusammenhang mit der Veranstaltung in Auschwitz verfolge, bleibt er nicht ganz einfach bei der historischen mehr...

27.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Kein Wendehals

Manche haben sich aufgeregt, als unsere Kanzlerin sagte, die DDR-Diktatur habe selbst Kindern das Fürchten gelehrt. Da kann ich nur sagen: immer schön ruhig bleiben, denn Politiker neigen dazu, dann mehr...

27.01.2015 | Siegfried Spantig, Hagenow


"Pegida" Antwort auf die Zuschrift von Herrn Frank B. aus Wismar

Werter Herr Frank B.,

Sie haben nichts, aber auch gar nichts begriffen. Wenn nur 50 % der Leute

zur Wahl gehen kann ich mich nicht hinterher beschweren, daß meiner

Meinung nach die falschen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Pegida"
im Wismarer Blitz vom 25.01.1915


27.01.2015 | Hannelore Marung, Sievershagen


Gefahrenquelle

Meine Mutter ist vor vier Jahren im Januar in der Königsstr. in Boizenburg gestürzt und zog sich dabei einen Oberschenkelhalsbruch zu, womit sie heute noch zu kämpfen hat wieder richtig gehen zu mehr...

26.01.2015 | Fehrmann, Boizenburg


Die Verführung

Zu »Meinungs- und Pressefreiheit«, Blitz vom 25. Januar.

Dr. Bomke schrieb mir am vorigen Sonntag aus dem Herzen: Auch für Satire gibt es Grenzen.

Da sind 12 Menschen brutal ermordet worden, die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Meinungs- und Pressefreiheit"
im Schweriner Blitz vom 26.01.2015


26.01.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Politik, Medien und die Wahrheit!

Pegida ein Wort, auf das unsere Politik und Systemmedien allergisch reagieren und diese Bürgerbewegung mit Hetze, Beleidigungen und Lügenpropaganda überziehen um Sie in Misskredit zu bringen. Da ich mehr...

25.01.2015 | Frank B., Wismar


Zu "Pressefreiheit - grenzenlos?"

Bei der Lektüre des Leserbriefes von H.Bremerkamp war ich zunächst ratlos ob der plumpen Argumentation. Entsetzt war ich dann aber, als ich der im Text angegebenen Website einen Besuch abstattete. Der mehr...

25.01.2015 | Hartmut Exner, Kösterbeck


Peinlichkeit im Quadrat

Davon konnten sich am Donnerstag Besucher der 1. Bürgerschaftssitzung 2015 einmal wieder überzeugen.

 

Vertreter von CDU, SPD und BfS wehrten sich vehement dagegen, den Mitbegründer der Stralsunder mehr...

24.01.2015 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Tag der offenen Tür

Reges Treiben herrschte beim traditionellen »Tag der offenen Tür« am 17.1.2015 am Gymnasialschulteil des Schulzentrums Barth. Insbesondere die Schüler der zukünftigen 7. Klassen und deren Eltern, aber mehr...

23.01.2015 | D. Mews, Barth


Beginn des Frühjahrssemesters

Wie immer an einem Dienstag startete am 13.1.15 um 15.30 Uhr im fast voll besetzten Loewenschen Saal das Frühjahrssemester 2015 unserer Akademie. Unser erster Gast war der Heilpraktiker Matthias mehr...

23.01.2015 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Da hört der Spaß auf - und wer zuletzt lacht, der lacht am besten!

Wir brauchen in Deutschland keinen zweiten Hitler. Wir brauchen auch keinen Lutz Bachmann, der sich als „Spasshitler“ in der Bildzeitung präsentiert. Wenn Dummheit schmerzhaft sein würde, dann würden mehr...

23.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Meinungs- und Pressefreiheit

Wo beginnt und wo endet Meinungs- und Pressefreiheit – diese Frage erscheint nach den Terroranschlägen von Paris gegen das Satiremagazin »Charlie Hebdo« berechtigt. Dürfen Leser eine Wochenzeitung als mehr...

21.01.2015 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Friedlichkeit des Islam?!

Zu »Das ist kreuzgefährlich«, Blitz vom 11. Januar.

Haiko Hasan Hoffmann lässt ja ganze Tiraden von Beteuerungen über die Friedfertigkeit des Islam los. Schlimmes machen nur ein paar Fanatiker, sonst mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Das ist kreuzgefährlich"
im Schweriner Blitz vom 21.01.2015


21.01.2015 | Helmut Kurzmann, Görslow


Lasst sie bleiben

Die flinken Schwalben sollen scheiden, was hinten rauß fällt bringt Verdruß.

Drum will man sie im Schlosshof meiden.

Für viele eine harte Nuß.

Wo solln sie hin die Überflieger

mit ihrer Bindung an mehr...

21.01.2015 | Klaus Rosin, Schwerin


Legt die Waffen nieder

Wie will man nun den Frieden retten, die Ukraine macht mobil.

Es rollen neu die Panzerketten

und Völkerstreit schießt übers Ziel.

Vernunft wird nie zum Siege führen, gibt die Gewalt nicht endlich mehr...

21.01.2015 | Klaus Rosin, Schwerin


Unternehmer!

Artikel v. 18.01.2015 „Heul doch, Unternehmer" von H. Bremerkamp

 

Woher kommt dieser Hass auf Unternehmer? Sind Sie selber in Lohn und Brot und übernimmt Ihr Arbeitgeber nicht auch damit eine mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Heul doch, Unternehmer"
im Rostocker Blitz vom 18.01.2015


21.01.2015 | Stefan H., Rostock


Befreiung von Auschwitz

Der 70. Jahrestag der Befreiung des größten Vernichtungslager der deutschen Faschisten mit über 1 Mill. Toten wird international als Mahn- und Gedenktag begannen. Am 27. Januar gelang es  mehr...

19.01.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Man kann sich nur noch an den Kopf fassen!

Da stellt sich die Kanzlerin hin und zitiert aus einer Regierungserklärung: „Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht.“ Meine Güte, das war eine Regierungserklärung. Das mit einem mehr...

19.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Steuer oder Lenkrad?

Auch wenn es schwer fällt, sollten wir doch langsam mal die richtigen Fachausdrücke verwenden.

Autofahrer sitzen nicht hinter dem Steuer, sondern hinter dem Lenkrad!

Wenn alle lenken würden, anstatt mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Total falsch geraten!"
im Schweriner Blitz vom 18.01.2015


18.01.2015 | Jörg Fagin, Hagenow-Heide


Die 10 Gebote Gottes im Zeichen der Demokratie und Freiheit

Es gibt in Deutschland eine Partei, die sich „Christlich Demokratische Union“ nennt.

In diesem Namen sind zwei bedeutsame Begriffe enthalten die im Interesse des Volkes

das staatliche Leben auf mehr...

17.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Je suis Charlie

„Ganz Paris ist ein Theater“ sang einst Mireille Mathieu. Das Paris alles andere als ein Theater ist, offenbarten uns die barbarischen Ereignisse der jüngeren Vergangenheit.

Dass Gott so viele mehr...

15.01.2015 | Peter Fuchs, Hörsching


Zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort

Zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort

 

Die NATO ist die Kampfmaschine des Kapitals. Deutschland ist Mitglied dieser Kampfmaschine. Daraus ergeben sich diplomatische und militärische mehr...

14.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Die blanke Angst

Hat uns der Islam voll in der Hand? Ausgabe vom 12. Januar. Eine Tageszeitung schürt mit drei Seiten Ängste von Pegida, und präsentiert Bürger mit Schildern, auf denen steht »Jeder Mensch hat das mehr...

14.01.2015 | Dieter Wulff, Lenzen/Elbe


An ALLE Pegida, MVGida und Co Sympathisanten und Mitläufer

Ja, bis zu einer gewissen Grenze, kann ich eure sozialen Ängste verstehen.

Ja, der Terroranschlag von Paris ist barbarisch.

ABER an keinem dieser Probleme sind friedliebende Muslime, hier lebende mehr...

14.01.2015 | Hans-Georg Niemeier, Rostock


Umweltpolitik als Wirtschaftsförderung

Der Kolumnist beklagt sich über die mangelnde Energiepolitik. Mit Recht. Gleichwohl scheinen seine Erkenntnisse seltsam speziell. Vielleicht weil sie fachmännisch revolutionär sind. Allerdings ist die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Gastkolumne: Effizient, sparsam, regenerativ, dezentral - eine neue Energiepolitik muss her"
im Wismarer Blitz vom 11.01.2015


13.01.2015 | Wolfram Stratmann, Warin


Da gibt es keine Siege

Herr Jazenjuk, der Ministerpräsident der Ukraine, ist bei Frau Merkel zum Staatsbesuch. Man muss staunen was der so von sich gibt. Da findet er, dass Deutschland das gleiche Schicksal hat, wie die mehr...

13.01.2015 | Helmut Kurzmann, Görslow


Viele Gerüchte

Neues zum Abschuss des Personenfluges, in dem viele Niederländer und Malaiser ums Leben kamen. Da meldete sich vor kurzem in der russischen Föderation ein Überläufer aus der Ukraine und bittet um mehr...

13.01.2015 | Erich Weber, Schwerin


Gedanken zur Zeit

Da das Zeitgeschehen mich richtig wütend macht und wir ja in unserem ach so tollen Land so eine Art Meinungsfreiheit haben, möchte auch ich meinen Gedanken öffentlich freien Lauf lassen. Ich lese mehr...

12.01.2015 | Frank Bentzien


Zur Neujahrsansprache der Kanzlerin

Wie kann die Bundeskanzlerin, die ihre Kinder- und Jugendzeit in der DDR verbrachte, in der Neujahrsansprache behaupten, die Kinder in der DDR seien »in Furcht aufgewachsen«. Wem dienen derartige mehr...

12.01.2015 | Dr. Hans Bomke, Schwerin


Die Vernunft muss siegen!

Die Vernunft sollte siegen!

Die SPD ist mitschuldig an diesem Desaster. Ich erinnere nur noch einmal an Afghanistan. Die SPD ist der USA - hörigen Kriegspartei CDU ebenbürtig. „Deutschland wird am mehr...

11.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Thema "PEGIDA"

Liebe Redaktion,

Ihr springt auf den Zug auf, welcher von der Regierung durchs Land fährt. Es ist endlich dank PEGIDA gelungen, eine Diskussion im Volk zu entfachen, welche längst überfällig war. Es mehr...

11.01.2015 | Anonym, Anklam (Name dem Verlag bekannt)


Tatsache

Ich erlaube mir ein Zitat aus der NNN vom 10.01.2015

 

" Es hat der Reformator Luther sich schon lange wegbegeben.

Doch für Kinder, Vater, Mutter zählt noch seine Lehr` fürs Leben.

 

Er sagte zu mehr...

10.01.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Miteinander nicht NEBENEINANDER

Für viele Muslime ist Deutschland inzwischen zur Heimat geworden. Sie sehen sich aber mit einem Negativ-Image konfrontiert, das durch eine Minderheit von radikalen Islamisten geprägt wird.

Unter mehr...

10.01.2015 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Berichtigung zu "Gefühlte Gefahr?Mitnichten!" vom 9.1.2015

Die angeführte Rechnung lautet richtigerweise

4 Mio. davon 0,01% und nicht 0,0001% = 400!

Entschuldigung für den Schreibfehler.

mfG M.Statzkowski

09.01.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Gefühlte Gefahr ? Mitnichten!

Der LeserIn Anonym (Keinen Mut mit Namen zu schreiben?) nennt mich Pegida beeinflußt.

Meine Meinung bilde ich mir selbst und schon lange vor der Pegidabewegung, Herr oder FrauAnonymus.

Ich lasse mir mehr...

09.01.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Ein Hauch von Afrika

»Mir tun schon die Hände weh«, lacht Patricia Lehrmann aus der siebten Klasse. Zusammen mit ihren Mitschülern hat sie ungefähr eine halbe Stunde afrikanische Rhythmen unter Anleitung von Daniel mehr...

09.01.2015 | Jörg Wienberg, Bergen


Paris, Pegida und die Muslime mittendrin

Pegida bekommt in Dresden 18.000 Demonstranten zusammen. Eine demagogische Behauptung nach der anderen wird dort als Tatsache unbewiesen und leicht widerlegbar in die Welt gesetzt. Etwa fünf Prozent mehr...

08.01.2015 | Haiko Hoffmann, Schwerin


Erst die Lügen, dann die Schulden und jetzt der „Grexit“

In einer Gemeinschaft zu leben ist eine ausgezeichnete Idee. Wenn diese Idee dann noch dadurch bestimmt wird nicht aufeinander zu schießen und mit dem Friedensnobelpreis gewürdigt wird, kann man sich mehr...

07.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Ja oder nein

Es bleibt dabei: Deutschland ist zunächst ab 1945 aufzuarbeiten. Ein dickes Geschichtsbuch muss her. Die Jahre bis zum Mauerfall sind, nach Öffnung aller Archive die Auskunft geben, bündig zu mehr...

06.01.2015 | Siegfried Spantig, Hagenow


Mietspiegel und Wohnqualität

Rostock hat sich zu einem qualitativ hohen und beliebten Lebens- und Wohnstandort entwickelt schreiben Sie. Leider steht meiner Meinung nach der gepriesenen Qualität der Mangel an ausreichend mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Neuer Mietspiegel"
im Rostocker Blitz vom 04.01.2015


06.01.2015 | michael k., Rostock


Service bei DHL und im öffentlichen Dienst

Ich bin sehr verwundert über den Brief einer Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Dienstes die sich über den Service von DHL beschwert. Gerade der öffentliche Dienst hat es nötig, Öffnungszeiten of nur mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "DHL Serviceunternehmen"
im Rostocker Blitz vom 04.01.2015


06.01.2015 | michael k., Rostock


Gegen freie Wahlen

Freie Wahlen immer, aber bitte nicht, wenn es gegen die Mächtigen in der BRD geht. Wahlen kann man in Griechenland nicht mehr verhindern. Aber freie alle Mal. Man macht den nötigen Druck von außen, mehr...

06.01.2015 | Karl Scheffsky, Schwerin


Gedanken zur Zeit

Da das Zeitgeschehen mich richtig wütend macht und wir ja in unserem ach so tollen Land so eine Art Meinungsfreiheit haben,möchte auch ich meinen Gedanken öffentlich freien Lauf lassen. Ich lese heute mehr...

06.01.2015 | Frank B., Banzkow


Kein Vertrauen in die eigene Meinung?

Zu " Die gefühlte Gefahr" von Leser Anonym vom 5.1.2015

 

Der Leserbriefschreiber scheut trotz seiner Anführung von massiven Zahlen und Statistikerhebungen(Basierend auf eigene Erkenntnisse?), die mehr...

05.01.2015 | Manfred Statzkowski, Rostock


Die gefühlte Gefahr

Der Leser Statzkowski scheint ein typisches Beispiel für die Wirksamkeit der Argumentation der PEGIDA-Redner zu sein. Die gefühlte Gefahr ist dramatisch größer als die tatsächliche. Zur Erinnerung: In mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »In Sachen PEGIDA«"
im Rostocker Blitz vom 04.01.2015


05.01.2015 | Anonym (Name dem Verlag bekannt)


Merkels Sprachrohr?

Zu »Wohin die Kugel rollt«. Blitz vom 4. Januar.

Beim Lesen der neuen Blitz-Ausgabe (1/26.) traf ich nicht nur auf einen fehlerhaften, sondern auch mir sehr vorurteilhaften Artikel. (Von Ihnen) Ich mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wohin die Kugel rollt"
im Schweriner Blitz vom 05.01.2015


05.01.2015 | Max Lübke, Neubrandenburg


Die Sache mit den Ansprüchen

Zu »Geschichte muss man kennen«, BLITZ vom 21. Dezember.

Nach dem Brief des Herrn Sohst hatte ich als Zeitungleser manche Bemerkungen, z.B. wie die folgenden.

1. Herr Sohst wiederholt uns die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Geschichte muss man kennen"
im Schweriner Blitz vom 05.01.2015


05.01.2015 | Felix Dorfmann, Schwerin


DDR Unrecht - wie oft noch?

Zu »Debatte Unrechtsstaat DDR«, Blitz vom 21. Dezember.

Der Autor, der sehr angesehene Architekt aus Schwerin, oft mit wirklich durchdachten Beiträgen seit Jahren das Leserforum mit bestimmend, hat mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Debatte Unrechtsstaat DDR"
im Schweriner Blitz vom 05.01.2015


05.01.2015 | Gerhard Kowalski, Schwerin


Ausgesessen und schon vergessen?? Ich nicht!

Irak – Krieg

500 000 Tote (laut US – Studie vom 16. Oktober 2013)

Die Gründe für den Krieg waren erfunden. Alles war auf eine Lüge aufgebaut, auch die Geheimdienstberichte.

Verantwortlich für das mehr...

05.01.2015 | Hartwig Niemann


Chaoten!

Chaoten!

Nun erst mal ein Dankeschön für den Beitrag meines Vorredners Hartwig Niemann und die nicht stattgefundene Erklärung eines Artikels 146 des Grundgesetzes. In diesem steht, dass die mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Chaoten?"
im Mecklenburger Blitz vom 04.01.2015


05.01.2015 | Tam L., Güstrow


Zu "Chaoten"-Leserbrief von Hartwig Niemann

Ich kann mich persönlich als 76 jähriger Blitzleser aus Güstrow diesem obigen Artikel insgesamt gesehen inhaltlich recht gut anschließen, denn die von Herrn Niemann getroffenen Aussagen zum mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Chaoten ?"
im Wismarer Blitz vom 04.01.2015


04.01.2015 | Siegfried Zeden, Güstrow


Zum Lesebrief "Geschichte muss man kennen", BLITZ vom 21. Dezember 2014

Sehr geehrte Damen und Herren, gesundes Neues Jahr!

Nach dem Brief des Herrn Sohst hatte ich als Zeitungleser manche Bemerkungen, z.b. wie die folgenden.

1. Herr Sohst wiederholt uns die Geschichte mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Zum Lesebrief "Geschichte muss man kennen", BLITZ vom 21. Dezember 2014"
im Schweriner Blitz vom 21.12.2014


02.01.2015 | Felix Dorfmann, Schwerin


Ausgesessen und schon vergessen?? Ich nicht!

Irak – Krieg

500 000 Tote (laut US – Studie vom 16. Oktober 2013)

Die Gründe für den Krieg waren erfunden. Alles war auf eine Lüge aufgebaut, auch die Geheimdienstberichte.

Verantwortlich für das mehr...

02.01.2015 | Hartwig Niemann, Rostock


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.