Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: Februar 2012 70 RSS


Jugendschutz

Das mit dem Jugendschutz ist so ein eigenes Thema. Wie bringen wir unseren Kids nur bei, dass dieser wirklich zu ihrem eigenen Schutz beitragen soll? Jeder weiß, welche Wirkung bei den Heranwachsenden mehr...

29.02.2012 | Peter Fuchs, Oftering


Eine Säge ins Wappen!

Die Insignien der Hansestadt sollten aus gegebenem Anlass neben dem Greif um Säge und Rosenschere erweitert werden. Der Grund: Trotz prekärer Haushaltslage scheint es dem Grünamt gelungen zu seinen, mehr...

28.02.2012 | W. Reuter


Absolute Wahrheit

»Der Marxismus ist im Grundgedanken nicht in allen Bereichen schlecht, jedoch in der Praxis durch oft rüde Methoden bedenklich …« So lese ich und werde nachdenklich: Also doch nur eine schlechte mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Absolute Wahrheit"
im Wismarer Blitz vom 12.02.2012


27.02.2012 | Rudolf Hubert


Heimzahlen

Nachdem uns die Massenmedien acht Wochen lang, Tag für Tag, in ihre Moral-Schule getrommelt haben, lehnen sie sich jetzt zurück, war es doch ein hartes Stück Arbeit, das dazu auch noch viel Geld mehr...

27.02.2012 | Siegfried Spantig


Die Präsidentenwahl

Die meisten Parteien sind sich einig im Voraus, wer der nächste Bundespräsident sein soll, nämlich Herr Gauck. Bei solch einer Übereinstimmung hat ein anderer Gegenkandidat keine Chance, egal wie gut mehr...

27.02.2012 | Erich Weber


Es tut schon weh

Es wird nicht nur weh tun. Es tut schon weh! Medial wird das Theater um’s Theater wohlwollend bis zur Schmerzgrenze begleitet, die Landesregierung blockt, die Verwaltung routiert, die Stadtvertreter mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Es wird weh tun"
im Schweriner Blitz vom 19.02.2012


27.02.2012 | Karin Missal


Zu wenige trauen sich, zu klagen

Nicht nur das Jobcenter steht in der Kritik, auch Arbeitslose werden verwöhnt. Der Artikel hört sich überzeugend an, jedoch wen von den Hartz-IV-Empfängern wollt ihr zu einer Aktion vor den Jobcenter mehr...

27.02.2012 | Ricardo Niedzwedzki


Engel

Viele Menschen wissen, dass es Engel gibt.

Einige glauben daran, andere nicht. Einige haben merkwürdige Erlebnisse, die man sich nicht erklären kann. Dann sagt man oft: Ich hatte wohl einen mehr...

27.02.2012 | Klaus Neudeck, Schwerin


Deutlich mehr Verkehrstote

Wie viele Menschen müssen noch sterben bis Bundes-, Landes-und Kommunalpolitiker endlich die Forderungen des ADFC und des Weißbuchs Verkehr der EU umsetzen? Täglich sterben ca. 11 Menschen allein auf mehr...

26.02.2012 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Es kann nicht sein,was nicht sein darf!

Sehr geehrter Herr Gauck,laut Medien können sie sich einer Mehrheit der Befragten(wen auch immer die befragen?!)sicher sein,ich habe in diversen Internetforen einen anderen Eindruck erhalten!Und mehr...

26.02.2012 | Jörn Jonischkies, Rostock


Moralinsauere Rechtschreibpygmäen in Höchstform

 

In den letzten Tagen überbieten sich ein Kreis von selbsternannten Moralisten sowie mit einem gefährlichen Halbwissen ausgestattete „Einzelschicksale“ in der Rubrik „Leserbriefe“ der OZ bei mehr...

26.02.2012 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


"Hast du den Durchblick?"

Am 03.02. fand an der Regionalen Schule »Prof.-Gustav-Pflugradt« Niepars im Rahmen des Projektes »Gemeinsam gesunde Schule entwickeln« ein Projekttag zum Thema »Sucht« für die 7–9 Klassen statt. mehr...

24.02.2012 | C. Piasta / C. Anders


Verantwortung

Zu der Trauerreede zur Ermordung der Mitbürger in Deutschland.

 

Frau Merkel,

es ist nicht beschämend für Deutschland, es ist beschämend, dass wir Deutschen nicht in der Lage sind Ihr Regime zu mehr...

24.02.2012 | Frank Poschau, Padenstedt


Nicht in den Schmutz treten

Tatsache ist: Nachdem es die Sowjetische Besatzungszone gab wurde hier sofort mit der Reparation an die Sowjetunion begonnen. Es gab in Neubrandenburg die Große Turnhalle der Knabenschule an der mehr...

24.02.2012 | M. Lehmann


Die langsame Sterbehilfe

Wer Sterbehilfe leistet, wird bestraft. Wer das allerdings in aller Öffentlichkeit tut, kommt so davon. Nun lässt sich solcherart Hilfe ja verschiedentlich angehen. Man kann die Geräte, an denen der mehr...

24.02.2012 | O. Heinrich


Stadt gegen Grün

Was ich in den letzten Tagen an Baumfällungen in unserer Stadt gesehen habe, übersteigt mein Verständnis. Es stellt sich die Frage, was ist eigentlich los in Rostock? Gibt es niemanden, der die Fäden mehr...

24.02.2012 | Renate Zetzsche


Gewalt gegen Kinder

Über härtere Strafen für Kindesmisshandlung und Verjährungsfristen nachzudenken, macht schon Sinn. Gut so, auch wenn diese Maßnahme für viele doch um Jahrzehnte zu spät kommt. Denn seelische Narben mehr...

23.02.2012 | Peter Fuchs, A-4064 Oftering, Haferstraße 2


Sehr geehrter Herr Gauck,

ich kann mich um Ihre Kandidatur nicht freuen.

 

Sie haben sich laut Ihrer Möglichkeiten für Menschenrechte in der DDR

stark gemacht, unter dem Schutz der Kirche, das haben aber andere unter  mehr...

22.02.2012 | Frank Poschau, Padenstedt


Wat is wulffen?

Dei jungen Lüd sünd doch up’n Kien! Dat is noch gor nich lang her, dor hemm’ all œwer Korl Theodor tau Guttenbarch (Johrgang 1971) ut Guttenbarch in Oberfranken schnackt. As Afkömmling von’n ollen mehr...

22.02.2012 | Behrend Böckmann


Starker Auftritt in Hamburg

In den neunziger Jahren wurde Georg Kossert mit dem ESV Sassnitz Landesmeister norddeutscher meister und dritter bei den deutschen Meisterschaften im Mix-Volleyball.

Diese Erfolge moechte der jetzt mehr...

21.02.2012 | Anonym, Sellin (Name dem Verlag bekannt)


Was tun wir heute dagegen?

Der monatliche Vereinsabend des Vereins »Klönsnack – Ros­tocker 7« verlief am 16. Februar einmal ganz anders als sonst: Anlass war das Vorlesen aus dem jetzt erschienenen Buch von Vereinsmaat Kurt mehr...

21.02.2012 | Erika Fäcks


Die Doppelmoral der Politik

Kapitalistische Staaten sind dem Schein nach bürgerliche Demokratien und dem Sein nach Diktaturen des Geldes. Wer in der Schule und in der Weiterbildung aufgepasst hat, weiß, dass der Staat das mehr...

20.02.2012 | E. Hischer


Sich mit fremden Federn geschmückt

Dass sich sowohl der Kreisvorstand der FDP als auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/FDP-Fraktion in der Bürgerschaft mit der Sponsorenpraxis städtischer Unternehmen ausführlich mehr...

19.02.2012 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Gewalt in Syrien

Wie weit darf der Mensch gehen, um seine Machtansprüche zu befriedigen? Ab dem Moment, wo er gewillt ist, Bomben und Granaten auf seine Landsleute werfen zu lassen, dürfte jeder Bonus verspielt sein. mehr...

18.02.2012 | Peter Fuchs, A-4064 Oftering


Falsche Sparpolitik des Landes

Falsche Sparpolitik des Landes schadet der Stadtentwicklung Trotz hochkarätiger Ballnacht am Staatstheater: Mecklenburg-Vorpommern ist – ohne Erfolge in Abrede zu stellen – ein wirklich sehr armes mehr...

17.02.2012 | H. Zänger, Schwerin


Ohne Konzept gegen Rechtsextremismus

Seit mehreren Wochen wartet die interessierte Öffentlichkeit jetzt auf ein Konzept »gegen Rechts«.

Es herrscht seit der »Wulff-Krise« ein seltsamer Stillstand auf allen Konfliktthemen: Eurokrise, mehr...

17.02.2012 | Herbert Häußer, Wessin


Krise des Staatstheaters

Medienberichten zufolge stehen dem Staatstheater Schwerin Einsparungen im Programm bevor. So soll z.B. Richard Wagners Oper »Tannhäuser«, kürzlich erst erfolgreich aufgeführt, wieder aus dem Programm mehr...

17.02.2012 | Dr. H. Bomke, Schwerin


Wahlverweigerung ist ein Fehler!

Begünstigt weitere Benachteiligung, vermeidet die Rückgewinnung von bereis vormals erreichten Lebensverbesserungen für Arbeitnehmer, solche die es wieder werden möchten usw.. In einer Fernsehdebatte mehr...

17.02.2012 | Erich Weber, Schwerin


Auf ein Wiedersehen an wärmeren Tagen

Zum Diebstahl der Figur »Hockendes Mädchen« von Hans-Peter Jaeger, das einst an der Sundpromendade stand, erhielten wir folgenden Leserbrief. Der Autor hofft auf ein baldiges Wiedersehen an wärmeren mehr...

17.02.2012 | Horst Klein


Aufruf zur Schweigeminute

Der dbb m-v unterstützt nachdrücklich das Anliegen, am 23. Februar, um 12 Uhr bundesweit mit einer Schweigeminute der Opfer des rechtsextremen Terrors zu gedenken. »Ich habe meine mehr...

17.02.2012 | Dietmar Knecht, Landesvorsitzender dbb beamtenbund und tarifunion landesbund mv


Radfahrweg zugunsten von Bäumen?

Zur Hundertmännerstraße gehören die Alleebäume und falls wirklich aus Alters- oder Krankheitsgründen welche gefällt werden müssen, gehört es sich, dass neue Bäume angepflanzt werden. Die Linden mehr...

17.02.2012 | R. Zschuppan


Runter von den Bürgersteigen

Ich möchte die hier angesprochene Problematik unterstreichen und die Position des Rektor unterstützen. Als ich den Beitrag begann zu lesen, habe ich zugleich im Stillen gehofft, dass auch noch eine mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "»Uni-Rektor fördert neue Lösungen«"
im Rostocker Blitz vom 12.02.2012


15.02.2012 | Hans-Jürgen Stöhr


»Und die Ohren am Volk«

Ich zitiere aus dem Leserbrief von Herrn oder Frau »Ano­nym«: »Nicht die Bevölkerung der DDR wurde überwacht, sondern die Unruhestifter, die durch Sabotage usw. den Frieden in der DDR stören wollten!« mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Die Nase im Wind«"
im Rostocker Blitz vom 12.02.2012


15.02.2012 | M. Statzkowski


Wo ist das »Mehr« geblieben?

In der BLITZ-Ausgabe vom 5. Februar findet sich ein Interview mit Frau Heike Polzin, unserer Finanzministerin. Mit Verwunderung habe ich zur Kenntnis genommen, dass in diesem Jahr (2012) den Kommunen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "»Jetzt ist der Landtag am Zug«"
im Rostocker Blitz vom 05.02.2012


15.02.2012 | C.-D. Menschel


Nicht nur Radwege machen Straßen sicherer

Ich habe den Beitrag vom Uni-Rektor im RB vom 12. Februar sehr interessant gefunden und möchte hiermit in wenigen Worten meine Meinung dazu äußern. Vorab möchte ich sagen, dass ich viel mit dem Auto mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "»Uni-Rektor fordert neue Lösungen«"
im Rostocker Blitz vom 12.02.2012


15.02.2012 | M. Ludwig


Raketenabwehrschild

Weshalb soll in Europa ein Raketenabwehrschild der NATO aufgebaut werden? Um eine Raketenabwehr gegen den Iran und gegen Nordkorea zu haben, wie man das Kriegsmittel fälschlicher Weise begründen will? mehr...

15.02.2012 | J. Helbig


Neujahrsempfang im "Jahni"

Im Namen der Sportrentnerinnen ein herzliches Dankeschön für das Treffen am 25. Januar in der Sportgaststätte »Jahni« organisiert von den Übungsleiterinnen der Gym. Gruppen des TSV 1860 Hilda Prüß und mehr...

15.02.2012 | Christa Bärwinkel


Biogasanlage Welzin...hier wird viel

Zu Beginn möchte ich hier mit Lob und Dank an die Blitz aufwarten, die an dem Thema Biogasanlage in Welzin so lange festgehalten hat, bis deren Geschäftsführung endlich einmal ihre Taktik von den mehr...

13.02.2012 | U. Sandherr, 17406 Welzin


Bettel-Tour

Seit Ausbruch der Krise (mittlerweise sind es drei!) murkst Merkel. Mit Steinbrück ignorierte sie die Warnungen 2007 und übte sich bis auf Maßnahme Kurzarbeit ab 2008 in Zögern, Zaudern und mehr...

13.02.2012 | Harald Suschka, Boizenburg


»Überwachung« für alle ...

Der politisch einäugige, halbblinde Bundesverfassungsschutz muss auf seine alten Tage mal wieder die brav-biederen Bundestagsabgeordneten der Linken beobachten.

Das rechte Auge immer permament mehr...

13.02.2012 | Jürgen Hellmer, Dömitz


Neue Lösungen für Fahrradverkehr

Es wäre schade, wenn Herr Tiburtius die großen Bäume an der Hundermännerbrücke absägt und anschließend für die Fahrradfahrer wieder nur eine Notlösung von 1,25 m Schutzstreifen entsteht, wo an mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Uni-Rektor fordert neue Lösungen"
im Rostocker Blitz vom 12.02.2012


12.02.2012 | Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)


Das reale Leben in der BRD

Diesem Leserbrief ist nichts hinzu zufügen,man kann auch sagen Nagel auf den Kopf getroffen!Ich ärgere mich auch ständig über diese Gleichgültigkeit die mittlerweile in die Regionen der ehemaligen DDR mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Die Nase im Wind"
im Rostocker Blitz vom 12.02.2012


12.02.2012 | Jörn Jonischkies, Rostock


Mobbing & Bossing

Es könnte keinesfalls schaden, endlich einmal richtig vorzugehen, gegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Mit dem dementsprechenden Strafrahmen. Die dafür anfallenden Strafen sollten im mehr...

12.02.2012 | Peter Fuchs, A-4064 Oftering


Bildung

Eine Bildungsstudie der Bertelsmann-Stiftung hat erneut Bildungsdefizite in der Hansestadt Wismar festgestellt. Für mich ergibt sich daraus die Frage: Wer ist verantwortlich für die Bildung in der mehr...

10.02.2012 | Klaus-Peter Türmer


Polens Atomenergie-Wahn

Wer heute noch Pläne für den Bau von Atomkraftwerken (AKW) schmiedet, ist nicht recht bei Sinnen! Nachbarstaat Polen will mehrere AKWs bau-en. Der erste Atommeiler soll bei Szczecin (Stettin), nahe mehr...

10.02.2012 | Manfred Butter


Woher der Hass?

Sehr geehrter Herr Wegner, vorwegschicken möchte ich, dass ich weder SED-Mitglied, noch Stasi-Mitarbeiter, noch gegenwärtig Mitglied der Linkspartei oder der ehemaligen PDS war oder bin. Ich war ein mehr...

10.02.2012 | Werner A.


Die Nase im Wind

Zu seinem Artikel muss ich folgendes sagen: Nicht die Bevölkerung der DDR wurde überwacht, sondern die Unruhestifter, die durch Sabotage usw. den Frieden in der DDR stören wollten. Ich frage mich, was mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief Ȇberwachung""
im Rostocker Blitz vom 05.02.2012


10.02.2012 | Anonym (Name dem Verlag bekannt)


DIE LINKE agiert nicht im Untergrund

Sie, Herr Martin Wegner, haben offensichtlich keine Kenntnisse über Demokratie. Ihre geäußerte Auffassung widerspiegelt einen blinden Hass über das Vergangene, ohne dabei auf die gegenwärtigen mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Überwachung«"
im Rostocker Blitz vom 05.02.2012


10.02.2012 | Manfred Berger


Keine Langeweile

Zum Beitrag am 5. Februar »Die Chance längeres Leben« möchten wir, mein Mann und ich, mit praktischen Beispielen aufwarten (wir sind die Jahrgänge 1932, 1933).

Seit 2006 nehmen wir an den mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "»Die Chance längeres Leben«"
im Rostocker Blitz vom 05.02.2012


10.02.2012 | Gerda Stiller


Ein großes Lob an die Spender des neuen Tierheimmobils

Ich wollte die Gelegenheit einmal nutzen und ein großes Lob an die Umweltfirma aus Leizen aussprechen, die dem Tierheim Malchow sowohl 500 Euro gespendet hat und damit dahingehend unterstützend war, mehr...

08.02.2012 | Sven Grunewald, 17192 Waren (Müritz)


Pharaonenkenntnisse

Fünf Tage lang konnten die Schüler der 6. Klassen der IGS Grünthal Historiker und Künstler sein und genossen eine Zeitreise in das Alte Ägypten, die bereits seit vielen Jahren an der Schule in dieser mehr...

08.02.2012 | Marie-Kathrin Grüger, Öffentlichkeitsbeauftragte IGS Grünthal


Auferstehung

Du ziehst ins letzte Haus vor deinem Ende

und eng und enger rücken nun die Wände.

Die Dinge, woran du dein Herz gehängt,

hast du schon längst an andere verschenkt.

Und hoffst, dass sie jetzt mehr...

08.02.2012 | S. Braun


Englisch lernen mit Leo

Im Englischunterricht der dritten Klassen gibt es immer viel zu erleben, besonders wenn sich der lustige und freche Löwe Leo wieder neue Ideen einfallen lassen hat. Heute Nacht will er doch mehr...

08.02.2012 | Beate Berndt


Persönliche Vorteilsnahme ...

... im Amt eines Bundes- und Ministerpräsidenten ist also Todsünde. Jawoll, sogar für seinen Sprecher. Aber warum nicht auch für die Alteigentümer-Lobby im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages? mehr...

08.02.2012 | L. Hörnke


Wo ist das "Mehr" des Landes geblieben?

In der Blitz-Ausgabe vom 5. Februar 2012 findet sich ein Interview mit Frau Heike Polzin, unserer Finanzministerin. Mit Verwunderung habe ich zur Kenntnis genommen, dass in diesem Jahr (2012) den mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Jetzt ist der Landtag am Zug"
im Wismarer Blitz vom 05.02.2012


07.02.2012 | Claus D. Menschel, Priepert


Ein Herz für die Samtpfoten

Ich lebe in der Südstadt. Tolle und freundliche Menschen. Aber leider auch Hunde- und Katzenhasser. Hier gibt es freilaufende katzen, die dafür sorgen, dass die Ratten nicht überhandnehmen. Diese mehr...

07.02.2012 | Helga Wendt, Neubrandenburg


Raketenabwehrschild

Reketenabwehrschild

Weshalb soll in Europa ein Raketenabwehrschild der

NATO aufgebaut werden?Um eine Raketenabwehr gegen

den Iran und gegen Nordkorea zu haben,wie man das

Kriegsmittel fälschlicher mehr...

07.02.2012 | Johan Helbig, 18055 Rostock


Feuerstättenbescheid

In Anpassung an EU-Recht kann ab 2013 jeder Hauseigentümer EU-weit den Schornsteinfeger seiner Wahl mit der Durchführung der an Feuerstätten gesetzlich vorgeschriebenen Arbeiten beauftragen. Das hört mehr...

07.02.2012 | H. Wendt


Wahlwochenende in Rostock

Meine Freude ist groß über das klare Votum für unseren OB Roland Methling. Von 53,8 Prozent im ersten Wahlgang träumt so mancher Politiker oder »Möchtegern-Politiker«. Der größte Teil der Rostocker mehr...

07.02.2012 | M. Höhne


Ein gelungener Auftritt

Vielen Dank an die Leitung des Jugend-Musikkorps Rostock für ihren am 5. Februar im Wahllokal 153 - Rostocker Freizeitzenter gezeigten Überraschungsauftritt.

Spätestens beim Betreten des Foyers mehr...

06.02.2012 | Manfred Statzkowski, Rostock


Faschingsveranstaltung mit Misstönen

Am vergangenen Wochenende fand zum nunmehr 31.Mal die große Faschingsveranstaltung des Reinkenhäger Carneval Clubs (RCC) statt. Wie immer hatten die Clubmitglieder in den Monaten vor dem Großen mehr...

06.02.2012 | Timo Matthias, Sundhagen


Alles nur Theater.

 

Während M-V einen effektiven Schuldenstand von ca. 10,5 Mrd. Euro vor sich herschiebt, und dafür jährlich mehr als 400 Mio. Euro Zinsen an Banken und weitere Kapitalgeber zahlen muss, sowie mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Jetzt ist der Landtag am Zug"
im Mecklenburger Blitz vom 05.02.2012


05.02.2012 | Ulf-Harry Kugelmann, Stralsund


Wie verbittert doch viele Leser sind

Es ist erschreckend wie verbittert viele Leser sind. Überwachung, Ostseepark, Mittelmole - alle diese Beiträge am 05.02. in einer Verbitterung und Aggressivität die erschreckt. Die Linke, demokratisch mehr...

05.02.2012 | Anonym, Kritzmow (Name dem Verlag bekannt)


Neid

»Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.« zitierte einst Mahatma Gandhi. Neid ist eine Empfindung, mit der ausgedrückt wird, dass man sich gegenüber einer mehr...

04.02.2012 | Peter Fuchs, A-4064 Oftering


Erfülltes Leben

»Antisemitismus in Deutschland weit verbreitet« lautete kürzlich eine dpa-Meldung aufgrund des Antisemitismusberichtes im Auftrag des Bundestages. 20 Prozent der Deutschen seien »latent antisemitisch« mehr...

03.02.2012 | H. Bomke


Protestschreiben gegen die Abwicklung kultureller Einrichtungen – speziell der Fritz-Reuter-Bühne – in Mecklenburg-Vorpommern: In den Medien war von dem niederschmetternden Beschluss zu lesen, dass mehr...

03.02.2012 | Förderverein, Schwerin


Hosen runter!

Unser aller Bundespräsident,

jetzt müssen mal alle die Hosen herunterlassen! Alle: Gemeinderäte, Stadträte, Kreisräte, landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete, Gewerkschaftler und Betriebsräte, mehr...

03.02.2012 | Hans Bainczyk, Tewswoos


Knut

Seit Jahrzehnten lese ich den Sonntagsblitz. Am meisten freue ich mich immer über das Kreuzworträtsel und »Knut tut gut«. Allerdings haben Sie diesesmal mit der dritten Sprechblase von Knut den Nagel mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Knut"
im Schweriner Blitz vom 29.01.2012


03.02.2012 | Heinz Luedtke


Opfer der Biogasanlage

Wir sind verärgert und enttäuscht. All unsere Bemühungen, zu einem Konsens zu kommen, der Mensch und Natur dienlich ist, waren erfolglos. Ein einziges Entgegenkommen war, dass der Voigdehäger Weg mehr...

03.02.2012 | Die Bürgerinitiative


Offener Brief an Justizministerin

Sehr geehrte Frau Justizministerin Uta-Maria Kuder,

die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern hat eine umfassende Gerichtsstrukturreform beschlossen. In der Koalitionsvereinbarung ist vorgesehen, mehr...

01.02.2012 | stellvertretend für die Juristen der Insel Rügen Ralf Reinbold, Thomas Ehlers, Kerstin Dobiasch


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.