Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Leserbriefe: Februar 2018 45 RSS


Wer weiß das?

Wird bei der am Sonntag endenden »Berlinale« der »Bär« als Maskottchen durch zuvor gezielte Schnitte zur Zeugungsunfähigkeit trotzdem und extra dadurch genauso angehimmelt wie in MV der »Ochse«, dem mehr...

21.02.2018 | Peter Grammerstorf, Rostock


Der Kaiser ging ...

Zu »Glück ist kein eigener Verdienst«, 11. Februar, Seite 2.

Der Artikel macht zu Recht deutlich, wie unterschiedlich die Geschichte der beiden deutschen Staaten (und ihrer Vorgänger, den mehr...

20.02.2018 | Horst Dobbrick, Schwerin


Blitzkrieg

Auf der berühmt-berüchtigten Sicherheitskonferenz in München war ein Europäischer (NATO-) Schwerpunkt die Sorge, dass NATO-Streitkräfte nicht schnell genug gen Osten verlegt werden können. Das mehr...

20.02.2018 | Hans Bremerkamp, Rostock


Beschämend (?)

Beschämend ist nicht der Krieg, der Krieg als Folge des praktizierten Größenwahns seit 1833. Für beschämend bis 2017 halte ich den Fakt, das für unsere Jugend nicht die Lehren aus der mehr...

19.02.2018 | Siegfried Frenz, Schwerin


SPD, Sieg bei GroKo!?

Früher war die SPD einmal eine Partei der arbeitenden Menschen, heute nicht mehr. Heute kümmert sie sich um höhere Ziele und nicht mehr um die Arbeiterschaft. Wenn ein Mann, sein Leben lang gearbeitet mehr...

19.02.2018 | Helmut Kurzmann, Görslow


Der Istzustand des Landes

Hat 1990 zur "Wiedervereinigung" tatsächlich irgendjemand geglaubt, dass der Kapitalismus anders daherkommt als uns bereits in den Lehrbüchern beschrieben? Heute bin ich absolut davon überzeugt, dass mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Rostocks vergessener Stadtteil"
im Rostocker Blitz vom 18.02.2018


18.02.2018 | Jörn Jonischkies, Rostock


BUGA2025

Nach 15 Jahren haben die Großkopferten der Universitäts- und Hansestadt Rostock endlich eine aussichtsreiche Idee zur Nachnutzung des IGA-Geländes zwischen Schmarl und Groß-Klein. Eine kombinierte mehr...

18.02.2018 | Marcel K., Rostock


Späte Einsichten

Es ist schon erstaunlich, zu welchen Einsichten Politiker kommen, wenn sie ihr Amt verloren haben oder kurz davor stehen. Da denkt ein Ex-Bundespräsident Gauck plötzlich öffentlich darüber nach, ob mehr...

18.02.2018 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Verhängnisvolle Partnerschaft

Auf der Münchener Sicherheitskonferenz wurde sowohl von der Verteidigungsministerin als auch vom Außenminister trotz eingestandener Differenzen die Partnerschaft zwischen Deutschland und den USA unter mehr...

18.02.2018 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Mülleimer Luft

Als gefährliche Abfälle gelten nach StGB § 326 Giftstoffe oder Erreger, die Krankheiten übertragen können, die krebserzeugend, erbgutverändernd, radioaktiv oder explosionsgefährlich sind. Zudem geht mehr...

17.02.2018 | Gabriele K., Rostock


Wildschweinplage

Da haben wir auf der einen Seite die Großagrarier (früher Gutsherren), die nicht wahr haben wollen, dass sie ihren Grundbesitz eigentlich nur treuhänderisch für die nachfolgenden Generationen mehr...

17.02.2018 | Werner M., Blankensee OT Freienstein


Vom Westen nichts Positives zu erwarten

1990 Wiedervereinigung Deutschlands, damit reicht die NATO bis zur deutsch-polnischen Grenze. Zusage des Westens: Die NATO verschiebt sich nicht weiter nach Osten. Danach der Wortbruch: Der mehr...

15.02.2018 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Einfachste Lösung: Rosarote Brillen verteilen!

Ja, ja - wieder mal ein Aufschrei! Die Touristenzahlen sind rückläufig ... Ganz besonders in Neustrelitz. "Es besteht Handlungsbedarf" war zu lesen. Darauf muss man erstmal kommen! Was ist bloß los mehr...

14.02.2018 | Susanne Gebühr, Neustrelitz


SPD benötigt Erneuerung

Immerhin haben 20 % die SPD gewählt, entweder leiden sie an Gedächtnisverlust oder ignorieren, wer für den Abbau der sozialdemokratischen Errungenschaft verantwortlich ist: Schröder und seine mehr...

14.02.2018 | Martina Plischka, Plau am See


Kaum Verbraucherschutz trotz hoher Zahl von Abgeordneten und Ministern mit juristischem Hintergrund

Es erstaunt, wie viele Abgeordnete und Minister mittlerweile einen juristischen Hintergrund besitzen. Vor allem wenn man sieht, dass Bürger bzw. Verbraucherinteressen immer stärker zu kurz kommen. Im mehr...

12.02.2018 | Martina Plischka, Plau am See


Lebewesen wie wir

Da hat der Autor wahrhaft ein Horrorszenario entworfen. Das hat natürlich nicht er entworfen, sondern er hat lediglich die Wahrheit ans Publikum gebracht. Das ist unsere Zukunft, wenn die sogenannten mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Ernährung für 10 Milliarden«"
im Rostocker Blitz vom 11.02.2018


12.02.2018 | Astrid Suchanek, Rostock


KGV Broda

Wer argumentiert hier gegen wen? Oder doch für wen? Was nun, fragen sich viele Menschen. Die einen hoffen auf sich füllende Stadtkassen, die anderen bangen um die Existenz ihrer Gärten. Wie bereits in mehr...

11.02.2018 | Florian Werner, Neubrandenburg


Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt

Jede Woche einmal legte Martin Schulz von der SPD diese Nummer hin und hat damit seine Partei zur absoluten Lachnummer gemacht. Erst keine GroKo, dann kein Amt als Minister, dann doch oder lieber dann mehr...

11.02.2018 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Martin Schulz – von einem der auszog, um sich zu verzocken

Da hat sich einer am Roulettetisch der Macht verzockt, zu groß war wohl die Versuchung, den Spieleinsatz zu erhöhen, um sich selbst an einen der Schalthebel der Macht zu setzen. Vermutlich dachte er, mehr...

09.02.2018 | Martina Plischka, Plau am See


Rostocks vergessener Stadtteil?

Wir begrüßen sehr den Vorschlag zum Bau einer Schwimm– und Eishalle im Schmarler IGA-Park. Sollte man vor der Realisierung derartiger Pläne aber nicht zuerst die elementaren Lebensbedingungen für die mehr...

09.02.2018 | Joachim Hesse, Rostock


Ich fordere Rentengerechtigkeit zwischen Ost – und West!

Warum wird in solchen politischen Kreisen, die gegenwärtig ums Überleben kämpfen, keine Entscheidung über die Rentengerechtigkeit zwischen Ost und West vorangetrieben? Gegenwärtig leben diese mehr...

08.02.2018 | Hartwig Niemann, Rostock


Vorurteile gegenüber Warnern und Gegnern

Oft fühlt man sich als betroffener Bürger von den Medien, der Windkraftanlagen nicht in seiner unmittelbaren Nähe haben will, von den Medien wie ausgegrenzt. Und fühlt sich so zynisch behandelt wie mehr...

08.02.2018 | Werner Neider, Wilhelmsburg


GROKO bedeutet Stillstand

Nun ist man sich „einig“. Einig worin? Einig im Erhalt der Macht. Es ist ein böses Machtspiel. Inhaltlich gesehen fehlen den Vorhaben einer zukünftigen Regierung jegliche Visionen. Der Umgang der mehr...

08.02.2018 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Es stinkt gen Himmel

Es ist nicht der Geruch, der hat sich bald verflüchtigt – es geht um das Ansehen unserer Stadt durch Hundekotverschmutzung! Seit längerer Zeit zunehmend Voßstraße, Von-Thünen-Straße, Müllerstraße, mehr...

07.02.2018 | Gerda Hinz, Schwerin


Ernährung für 10 Milliarden?

Die Seniorenakademie 55 Plus Stralsund lud Tilmann Langner vom Umweltbüro Nord e.V. ein, der den 92 Teilnehmern im Löwenschen Saal mit dem Film „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?!“ einen sehr mehr...

07.02.2018 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Kalisser Rudel

Der Wolfsvater aus der Lübtheener Heide ist tot: Das Umweltministerium Schwerin teilte am 9. August 2017 mit, das in der Lübtheener Heide vier Jungwölfe in die Fotofalle getappt sind. Die Welpen mehr...

06.02.2018 | Manfred Forch, Lübtheen


Truppenstärke

Es heißt, wirst du auch alt wie ein Haus, lernst du niemals aus. Wie wahr, Beispiel: Nach dem 2. Weltkrieg verlebte ich einige Zeit oberhalb des 60. Breitengrades. Eines nachts, als ich im Lager mehr...

06.02.2018 | Siegfried Spantig, Hagenow


Wohin soll das führen?

Die US Regierung plant ihre Atomstreitmacht mit »kleinen« Atomwaffen zu modernisieren. Diese Waffen sollen die Schwelle für ihren Einsatz senken und somit einen Atomkrieg führbar machen. Meine Meinung mehr...

06.02.2018 | Hans Lüdtke, Ludwigslust


Winterferien

Zum Rodeln fehlt mal wieder Schnee und Frost zum Schlittschuhlaufen.

Den Ferienkindern tut es weh, die Haare sie sich raufen.

Von Winterfreuden keine Spur was fällt ist nur der Regen.

Erkältet mehr...

05.02.2018 | Klaus Rosin, Schwerin


Es fehlt das Geld

Fehlt für den Winterdienst das Geld, wenn plötzlich Schnee vom Himmel fällt dann gibt es ein Problem.

Eng wird es dann im Stadtverkehr, denn auf den Straßen geht nichts mehr und Bus und Bahnen mehr...

05.02.2018 | Klaus Rosin, Schwerin


Bisher vergebens

Zu » Von Jugendtreff bis Verkehrskonzept«, 4. Februar, S. 12.

In Sachen Wassertankstelle auf unseren Schweriner Seen (alle Bundeswasserstraßen um Schwerin mit eingeschlossen), reden wir schon mehr mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Von Jugendtreff bis Verkehrskonzept"
im Schweriner Blitz vom 05.02.2018


05.02.2018 | H.-Dieter Behrendt, Pinnow


Unfassbar!

Unfassbar! Lehrer werden bespuckt, gemobbt, getreten, gar von Schülern geschlagen. Zu diesen alarmierenden Ergebnissen, wonach bereits zwei Drittel der Lehrer unseres Landes betroffen sind, kommt der mehr...

05.02.2018 | Karl-August Puls, Schwerin


Glück ist kein eigener Verdienst

Zu »Außergewöhnlicher Leserbrief«, 28. Januar, Seite 2.

Wer von verfallenen Städten und Heimen in der DDR redet, sollte bezüglich Lebensstandard in West- und Ostdeutschland die sehr unterschiedliche mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Außergewöhnlicher Leserbrief"
im Schweriner Blitz vom 05.02.2018


05.02.2018 | Dr. H. Bomke, Schwerin


Nicht Völkerrecht - Angsthasenentscheidung

Es handelt sich um 60.000 Frauen, Kinder und einige schwerstgeschädigte Männer = Menschen vor denen »uns« AfD, CSU, FDP, CDU und nun auch SPD schützen wollen. Mag sein das Frau Dobrindt Angst hat das mehr...

05.02.2018 | Harald Suschka, Boizenburg


Gerecht?

Man kann sich über die Sinnhaftigkeit von Anliegerbeiträgen zur Straßensanierung streiten. Wenn man meint, die öffentliche Hand müsse dies bezahlen, so sollte man bedenken: Die öffentliche Hand kann mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wissen, lammentieren"
im Rostocker Blitz vom 04.02.2018


05.02.2018 | Arno Reis, Elmenhorst


Überraschung zum Frühstückstreff

Das gemeinsame Frühstück zum Jahresauftakt ist in unserer Gruppe 3/3a der Volkssolidarität schon eine gute Tradition. Wir trafen uns wieder in der Vierrademühle im Oliva. Dort kommen alle gut hin, mehr...

05.02.2018 | Helga Emmaus, Neubrandenburg


Groko - Frieden - Umwelt

Der Gedanke von Brecht ist aktueller denn je: Will einer gut sein und leben, zerreißt es ihn. Ich gehöre noch zu der Generation in Ostdeutschland, die geprägt wurde durch die Herausforderung zu mehr...

04.02.2018 | Karl Scheffsky, Schwerin


Büttenrede 2018

Der Elferrat tagt in Berlin, das zieht sich auch schon lange hin. Doch diese Zeit ist angemessen, denn man poliert sich dort die Fressen. Mit Gebrüll wird durchgeboxt, was vielen anderen nicht passt. mehr...

04.02.2018 | Rüdiger Christoph, Stralsund


Fatale Sichtweise

In einer Nachrichtensendung hieß es, dass der US-Präsident Trump Russland, China und Nordkorea als seine absoluten Feinde betrachtet. Er! Er und sicher auch das Establishment. Sieht es die Masse des mehr...

04.02.2018 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Nicht nur von Demokratie reden

Die jüngste Debatte des Bundestages hat es wieder deutlich gezeigt: Demokratie ist immer nur dann gefragt, wenn es den etablierten Parteien nützt. Man mag zur AfD stehen, wie man will, aber man muss mehr...

03.02.2018 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin


Chaos

Das Leben ist ein Chaos.

Alles scheint verwirrt. Eine Verquirlung von Realität und Traum.

Ein Meer aus Gefühlen durchflossen von Gedanken und Traumen.

Man fühlt sich verloren in der Verlorenheit.  mehr...

03.02.2018 | Svea W., Hamburg


Die SPD und Groko

Angelehnt an H. Heine

SPD wir weben dein Leichentuch,

wir weben hinein den Zusammenbruch.

Wir weben um Macht und Posten,

mag es der Partei auch Vertrauen kosten.

Wir weben, wir weben.

Dies mehr...

02.02.2018 | Willi Behnick, Neubrandenburg


Zu "Sich treu geblieben"

"Wer hat uns verraten? Es waren die Sozialdemokraten“. Dieser Satz, Herr Fehrmann, kommt nicht von ungefähr. Ich beziehe mich hier auf Ihren Leserbrief vom 21.01.2018 „Sich treu geblieben“. Verraten mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Sich treu geblieben"
im Schweriner Blitz vom 28.01.2018


02.02.2018 | Marion Sönnichsen, Schwerin


Beschämend

Sind 75 Jahre eine schon zu große Zeitspanne oder was ist der Grund, dass derzeitige deutsche Politik und Politiker das damalige Geschehen an den Rand des Vergessens drängen? Da sind durch mehr...

Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "75. Jahrestag der Stalingrader Schlacht"
im Schweriner Blitz vom 04.02.2018


02.02.2018 | Wolfgang Mengel, Stralsund


Das Ende der Stabilität

Wir reklammieren das Ende der Stabilität,

wenn die Welt ins Wanken gerät.

Dann die Nachbarn sich an die Gurgel gehen,

die Menschen mit ihren Fahnen wehen,

Politiker und Politikerinnen

sich in mehr...

01.02.2018 | Nico Fender, Schwerin


Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.