Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Pioniere der Luftfahrt

19.04.2017, Wolfgang Mengel, Stralsund

Am 18.04.2017 erwarteten 100 Neugierige der Seniorenakademie 55 Plus Stralsund den Direktor des Otto-Lilienthal-Museums Anklam, Dr. Lukasch, um von ihm etwas über die berühmten Brüder Otto (1848-1896) und Gustav (1849-1933) zu erfahren. Sehr einfühlsam gelang die Einführung ins Thema mit der Lilienthal-Rapsodie von und mit Udo Jürgens „Flieg in die Sonne“. Otto L. entwickelte mit Unterstützung seines Bruders das Gleitflugzeug, mit dem Flüge wiederholt werden konnten. Er verhalf damit dem Flugprinzip „schwerer als Luft“ zum Durchbruch. Die bis heute gültige physikalische Beschreibung der Tragfläche stammt von ihm. Das Prinzip des Gleitfluges wurde von den Gebrüdern Wright zum Prinzip des angetriebenen Flugzeuges weiter entwickelt. Noch heute gilt als wichtigste flugtechnische Veröffentlichung des 19. Jh. sein 1889 vollendetes Buch „Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst“. Sein früher Tod war die Folge des wohl ersten Trudelunfalls überhaupt mit einer Fraktur des 3. Halswirbels und einer Hirnblutung. Seine letzten Worte sollen gewesen sein: „Opfer müssen gebracht werden.“ Sein Bruder Gustav hat sich vor allem der Architektur und dem Bauwesen gewidmet (z.B. die Villenkolonie in Berlin-Lichterfelde oder in Potsdam-Babelsberg). Außerdem entwickelte er pädagogisches Spielzeug, wie z.B. den Anker-Steinbaukasten und den Modellbaukasten als Vorläufer des Metallbaukastens (Stabilbaukasten). Desweiteren engagierte er sich als Sozialreformer: 1895 gründete er die Baugenossenschaft „Freie Scholle“ (heute Berlin-Reinickendorf) oder 1893 die Obstbaugenossenschaft „Eden“ (Oranienburg), die auch heute noch existent ist. In Anklam erinnert seit einigen Jahren ein Otto-Lilienthal-Denkmal des Barnimer Künstlers Eckhard Herrmann an den großen Sohn der Stadt. Die Zuhörer dankten mit viel Beifall Dr. Lukasch für seine interessanten Ausführungen, die uns deutlich machten, wie auch Pioniere unseres Landstrichs dem technischen Fortschritt zum Durchbruch verhalfen.

Wolfgang Mengel, Seniorenakademie 55 Plus

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.