Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Gerechtigkeit

08.11.2017, Olaf G., Dudinghausen

Nun hat das Volk gewählt. Und alle Parteien haben sich zum Gewinner erklärt. Und alle hatten u.a. auch das Thema Gerechtigkeit entdeckt. Nun ja der letzte Armutsbericht ist ja auch erst ein halbes Jahr alt. Und man hat herausgefunden, dass 40% der Arbeitnehmer weniger bis gleichviel wie vor 15 Jahren verdienen. Kann ich nur bestätigen. Von 11,05€/h im Jahre 2005 bin ich bei 9,35€/h im Jahre 2017 angelangt. Was für ein Steigerung der Teilhabe am gesellschaftlichen Wohlstand. Und auf die Frage nach dem Mindestlohn, die Antwort meines Arbeitgebers, er kenne ihn nicht. Den AfD-Anhängern kann ich nur sagen, es sind deutsche Arbeitgeber, die mit Hilfe einer deutschen Institution (Arge) deutsche Arbeitnehmer ausbeuten, indem sie sie durch allerlei Tricks sowohl um den gesetzlichen als auch den branchenüblichen Mindestlohn bringen. Und was macht ihr: lasst euren Frust an Asylbewerbern aus. Der Jugend kann ich nur raten, in den Westen zu gehen, denn mit dem Lohnangebot der ostdeutschen Arbeitgeber wird es nicht mal für die Grundsicherung im Alter reichen. Und den Arbeitgebern kann ich nur den Tipp geben; machen Sie mal anständige Lohnangebote, dann bekommt Ihr auch die Fachkräfte, die Ihr sucht.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.