Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Frühlingsfest etabliert

18.05.2017, Marlies Preller

Dicht an dicht parkten die Autos auf den freigegebenen Weiden links und rechts vor der Allee zum Gutshaus Frankenthal. Der bedeckte Himmel hielt Hunderte von Rüganern und Urlaubern nicht ab, das 6. Frühlingsfest am vergangenen Samstag zu besuchen und sich die mitten in der Renovierung befindliche Gutsanlage anzusehen. Das Frühlingsfest wird, unterstützt von der Kirchengemeinde Garz, dem NABU Rügen und vielen freiwilligen Helfern, veranstaltet vom LebensGut Frankenthal e.V., der u.a. das Gutshaus um- und einen ehemaligen Stall zum Vereinshaus ausbaut. Eine stattliche Richtkrone ziert derzeit das Anwesen.

Mehr als 45 Händler der Region waren gekommen, um ihre biologischen, regionalen und fairen Erzeugnisse vorzustellen. Dabei konnten die Angebote unterschiedlicher nicht sein: die Garzer Kirchengemeinde versorgte die vielen Besucher mit Fair-Trade-Kaffee und -Tee, Elke-Neugebauer-Catering mit köstlichen Kuchen, Gemüsepizza und unterschiedlichen Suppen. Der Ökohof Thom bot Bio-Bratwürste und Getränke an. Selbstgesponnenes und -gewebtes gab es aus der Webstube Trubel aus Putbus, Strick- und Filz-Produkte von Nordwolle und anderen Woll-Fans. Angereist waren auch die Silberschmiede Stulz/Student aus Sassnitz sowie Handwerk & Lebensart Hinz aus Bergen. Neben dem frischen Brot der Rügener Spezialitätenmanufaktur aus Baldereck und vielen anderen ökologischen Lebensmitteln engagierter Anbieter konnten die Besucher auch wieder die vortreffliche Räucherwurst von der Insel Öhe bzw. Schillings Hofladen erwerben. Auf dem Frühlingsfest war zu erleben, welche Vielfalt und welchen Ideenreichtum es unter den vor Ort agierenden Unternehmen gibt.

Gut angenommen auch das Ponyreiten auf einer angrenzenden Weide. Es verbreitete ländliches Flair, genauso wie die Stände, an denen Tomaten- und andere Jungpflanzen wie auch Kräuter den Besitzer wechselten, z.B. beim Insel e.V. aus dem benachbarten Kransdorf oder bei dem Senior unter den Händlern, Herrn Grotzke aus Göhren.

Auch kulturell war einiges los. Birgit Schuster mit ihrem Figurentheater Schnuppe trat vor den zahlreichen Kindern auf, die anschließend mit Straßenkreide und großer Freude die Betonfläche vor dem Gutshaus bemalten. In entspannter Atmosphäre trafen sich viele der Besucher mit Freunden und Bekannten, aßen, redeten und hörten den irischen und norddeutschen Klängen zu, die die Stralsunder Band KoggenFolk mit Geige, Flöte, Schlagzeug und Dudelsack live spielte.

Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Frühlingsfest-Besucher aller Altersgruppen an. Nur die Händler selbst kamen bei diesem sechsten Fest wegen der vielen Interessierten erfreulicher Weise nicht zur Ruhe.

Sandra Pixberg und Marlies Preller

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.