Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Erhöhung der Staatskosten

10.10.2017, Helmut Kurzmann, Görslow

Da hat nun Deutschland das zweitgrößte Parlament der Erde. Nur der Chinesische Volkskongress hat mehr Abgeordnete, sonst niemand, das ist doch was. Die letzte Wahl ergab 709 Abgeordnete. Planung war einmal 598. Aber da wurden die Überhangmandate erfunden und so steigert sich das eben. 75 Millionen sind das jedes Jahr mehr, aber man hat es ja. 12 Jahre ist Gerhard Schröder kein Bundeskanzler mehr, aber er hat noch ein Büro mit Besetzung im Bundestag, Kosten 500.000 Euro im Jahr, man hat es ja.

Da wird ein Flugzeugwrack aus Brasilien nach Deutschland geholt, weil in der Maschine einmal eine Heldentat stattfand. Kostenvoranschlag 10 Millionen. Wieviel Schulen hätten dafür saniert werden können? Wie teuer das wirklich wird, weiß noch niemand zum Schluss. man darf halt bei solchen Sachen nicht kleinlich sein.

Ein Asylant aus Nigeria ist bereit wieder zurück zu gehen und bekommt dafür Geld. Er ist aber unzufrieden, weil er nur ein Motorrad-Taxi bekommt, er wollte für seine Familie einen Traktor haben. Er hat gehört, die Europäer schmeißen mit Geld um sich und ist nun enttäuscht, weil er keinen Traktor bekommt. Wir können aber nicht die ganze Welt ernähren, selbst wenn wir es wollten, es geht nicht. Wir haben mit unseren Abgeordneten zu tun. Aber 50 Prozent derer, haben soviel Nebeneinkünfte, dass der Staat schon wieder mehr Steuereinnahmen hat. Ich werde es nicht mehr erleben, aber meine Enkel und Urenkel werden daran zu tragen haben. Der Staat frisst sich selber auf. Sämtliche Einnahmen gehen einmal für die Verwaltung drauf. Schulen- und Straßenbau finanzieren dann private Firmen, dann gibt es eben Maut und Schulgeld und vielleicht auch einmal ein Kasten-System ähnlich wie in Indien. Wäre doch denkbar, die ersten Anfänge sind bereits da. Wenn halb Afrika zu uns will, wird man sich was einfallen lassen müssen. Wie gesagt, ich erlebe das nicht mehr, es ist auch gut so. Unsere Abgeordneten sind wie Ochsen an der Krippe. Ob schwarz, rot oder gar bunt, wer an der Krippe steht wird gut satt, das dumme Volk bekommt die Krumen. Es ist schon komisch, große Länder wie USA oder Russland haben weniger Abgeordnete wie wir und existieren auch. Wir eifern China nach! Oder sollte man darüber einmal nachdenken? Wäre vielleicht angebracht.

Helmut Kurzmann, Görslow

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.