Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Der Gegner

11.10.2017, Irmengard Bönning, Rostock

Ich habe diesmal lange überlegt, ob ich zur Wahl gehe oder nicht. Aber als »gelernter« DDR-Bürger wusste ich, wer nicht wählt, dient dem Gegner. Aber wo ist der?

Im reichen Deutschland sprechen wir von Kinder- und Altersarmut – Vokabeln, die ehemalige DDR-Bürger nicht kennen. Und wem es heute besser geht als zu jener Zeit, der will von vorbildlicher Lehrerausbildung, von medizinischen Fachschulen mit hohem Niveau und von Bildung für alle ohne finanzielle Belastung nichts hören. Der Sparer von heute erhält vom Staat keine Zinsen. Ehemals war es egal, ob ich wenig oder mehr Geld auf dem Sparbuch hatte. Der Staat zahlte für jede gesparte Summe 3 Prozent! Heute muss ich wissen, wo mein Geld am besten »arbeitet« und neben eventuellem Gewinn auch den Verlust einplanen. Und der setzt bereits ein (ohne Sparer zu sein), wenn ich meine »Auszüge« abhole. Jeder Auszug kostet jetzt Geld!

Und egal, welche Partei ich nun gewählt habe, jede scheint das für richtig zu befinden.

In meinem Bekanntenkreis erklärte man mir, ich hätte den Kapitalismus immer noch nicht begriffen. Aber es gäbe ein Buch, in dem vor längerer Zeit der Verfasser von »der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen« geschrieben hätte. Und dort würde ich auch den »Gegner« finden.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.