Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Der falsche Feind

12.09.2017, Karl Scheffsky, Schwerin

Frau Merkel erklärt, dass es der BRD gegenwärtig so gut geht wie es ihr noch nicht gegangen ist. Die Wirtschaft boomt, wir sind Exportweltmeister, der geschaffene europäische Markt bringt gute Gewinne, besonders für Deutschland usw. Doch die BRD gehört bei aller Dominanz zur EU und die wird immer mehr ein Labyrinth großer Schwierigkeiten: Terroristische Aktionen, Flüchtlingsprobleme, Brexit, Regierende in einigen Regionen verstricken sich in Korruption, in Süd- und Osteuropa kann chinesische ökonomische Einflussnahme nicht verhindert werden und nicht zuletzt füllt die Schutzmacht USA das Territorium mit Waffen und Soldaten. In alter Taktik fischt Washington im Trüben und zeigt sich dabei in der Manier des Großzügigen, in dem es den Europäern zur Verteidigung gegen Russland, dem von ihm erfundenen Feind, seine Waffen liefert. So hat Tramp die Gelder für die sogenannte »Initiative zur Rückversicherung Europas« um 40% erhöht. Die Länder des Alten Kontinents zu einer Konfrontation gegen Moskau zu bringen, schwächt die Position jedes einzelnen Landes und macht es zur Beute einer gefährlichen Politik, dessen einziger Nutznießer der größte Waffenhersteller des Planeten ist, nämlich der militärisch - industrielle Komplex der USA. Washington muss seine Waffen verkaufen, damit seine Wirtschaft wächst. Die beste Art es zu erreichen, ist Feinde zu schaffen, in diesem Fall Russland.

Karl Scheffsky, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.