Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Abriss der Heinkel-Mauer

02.01.2018, Marianne Thomas, Rostock

Nun wird eines der wenigen technischen Baudenkmäler dieser Stadt abgerissen. Jahrelang haben sich weder das Kulturamt, der Konservator oder unsere gewählte Bürgerschaft sowie der Oberbürgermeister um den baulichen Zustand gekümmert. Unter »Denkmalbegriffe« liest man beim Rostocker Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen »... wenn die Sachen bedeutend für die Geschichte des Menschen, für Städte und Siedlungen« sind. Und Heinkel war es für Rostock. Das Argument, dass Heinkel für die Kriegsmaschinerie Hitlers mit verantwortlich war, müsste die Italiener dazu veranlassen, in Rom das Kolosseum abzureißen. Unser Kulturamt wird also für viel Geld die Mauer abreißen lassen und zur Erinnerung an die Mauer sicher einen Wettbewerb für die schönste Gedenkplakette ausloben und die Installation dann feiern – auch wieder für viel Geld. Liebe Verantwortliche in Stadt und Politik, wenn Sie kein Interesse an unserer Stadt, sondern nur an Ihren Posten und Mandaten haben, unterlassen Sie bitte die Arbeit gegen unsere Stadt.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.