Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

555 Jahre Helm

13.09.2017, Siegfried Spantig, Hagenow

555 Jahre Helm (bei Wittenburg), heißt das neueste Heimatbuch, geschrieben von Paul-Friedrich Hildebrandt, im Südwesten Mecklenburgs. Heimatfreund Hildebrandt nennt seine schön ausgestattete Arbeit »Beiträge zur Dorfgeschichte«, womit er sagen will, eine einfache Chronik ist das nicht, aber auch keine allumfassende Schrift, denn die vollständige Geschichte eines Ortes zu schreiben verlangt – nicht zuletzt – ihre Einordnung in das Geschehen des Landes, in die politischen Abschnitte der zu erfassenden Zeit und so weiter. Und dazu muss man die Fachkenntnisse eines Spezialisten haben. Andererseits finden sich in »Beiträgen« auch Elemente der Chronikarbeit, wie zum Beispiel bei Hildebrandt zu lesen: »Als Anfang Juli 1945 die Rote Armee auch unser Dorf räubernd und plündernd besetzte ...« Das ist also Zeitzeugenkunde und soll nicht sagen, die Rote Armee sei von Sibirien aufgebrochen, über Gebirge von Leichen gestiegen, um endlich Deutschland zu räubern und zu plündern. Wenn man nun denken sollte, Chronikarbeit ist die leichteste Heimatkundearbeit, weil eben nur tatsächliches Geschehen zu notieren ist, es weder eine kapitalistische noch eine sozialistische Chronik gibt, so stimmt das nicht, denn der Chronikschreiber muss entscheiden, was wichtig und was nicht wichtig ist. Es wäre von großem Nutzen, wenn einmal ein Experte dazu etwas sagen möchte.

Siegfried Spantig, Hagenow

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.